Meine Filiale

So Dunkel der Wald

Thriller

Michaela Kastel

(35)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • So dunkel der Wald

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    btb

gebundene Ausgabe

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • So dunkel der Wald

    Emons Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 27.90

    Emons Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine klaustrophobische Welt aus Gewalt und Angst

Ronja und Jannik führen ein Leben ohne Zukunft, seit sie von einem skrupellosen Entführer tief in die Wälder Oberösterreichs verschleppt wurden. Nach einem missglückten Fluchtversuch gerät die Situation ausser Kontrolle: Jannik ersticht ihren Peiniger, und die langersehnte Freiheit ist endlich zum Greifen nahe. Doch was so lange ein Wunschtraum war, erscheint plötzlich fremd und verängstigend: Wie soll man sich in einer Welt zurechtfinden, die man nie kennengelernt hat? Gleichzeitig nimmt die ehrgeizige Kommissarin Sarah Wiesinger ihre Spur auf und gelangt immer näher an Ronjas und Janniks Versteck heran - bis sich ihre Wege kreuzen ...

Michaela Kastel, geboren 1987, studierte sich nach ihrem Schulabschluss an einer katholischen Privatschule quer durch das Angebot der Universität Wien, ehe sie beschloss, Traum in Wirklichkeit zu verwandeln und Schriftstellerin zu werden. Sie lebt in Wien.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960413387
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3612 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
28
5
1
0
1

Düsteres Gewaltszenario
von katikatharinenhof am 07.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Welt von Jannik und Ronja kennt keine Zukunft, denn sie werden seit Jahren von einer Bestie mitten im Wald gefangen gehalten. Der Wunsch nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben wird jedesmal im Keim erstickt und so hat sich eine gewissen Routine eingeschlichen. Als die Situation vor Ort eskaliert, scheint die Freiheit... Die Welt von Jannik und Ronja kennt keine Zukunft, denn sie werden seit Jahren von einer Bestie mitten im Wald gefangen gehalten. Der Wunsch nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben wird jedesmal im Keim erstickt und so hat sich eine gewissen Routine eingeschlichen. Als die Situation vor Ort eskaliert, scheint die Freiheit zum Greifen nah und doch viel weiter entfernt, als sie es sich vorstellen können. Denn wie lebt man ein Leben in Freiheit, wenn man nur Angst und Gewalt kennt ? "So dunkel der Wald" von Michaela Kastel verlangt dem Leser unglaublich viel an Emotionen ab, denn die Autorin zeichnet hier ein düsteres Szenario aus Gewalt und Missbrauch. Der Schrecken und das Entsetzen sitzen tief, wenn man von den Qualen und dem Leid liest, dass der Peiniger seinen Opfern zufügt. Die Bilder ätzen sich ein und man wird sie einfach nicht mehr los, denn der Hilfeschrei der gebrochenen Seelen verfolgt einen auf Schritt und Tritt. Das Dunkel des Waldes wirkt zusätzlich noch bedrückend und sorgt dafür, dass die Handlung auf einen Mikrokosmos eingeschränkt wird. Die Gewaltspirale scheint keine Grenzen zu kennen und zieht den Leser immer weiter in den Strudel aus Dominanz, Macht und Unterdrückung hinein. Man merkt deutlich, dass die Seelen und der Wille der Figuren gebrochen sind , aber die Schreibende lässt immer wider kleine Funken der Hoffnung aufglühen und sorgt so für eine abwechslungsreiche, jedoch nervenaufreibende Handlung. Die Psyche der missbrauchten, verstörten Kinder spielt hier eine wichtige Schlüsselrolle, um den Handlungsverlauf zu verstehen und begreifen zu können. Die Ermittlungen der Polizistin kommen mir allerdings viel zu kurz, da sie von den bildgewaltigen Szenen im Wald komplett verdrängt und so zu einer nebensächlichen Handlung degradiert werden. Man kann als Leser viele Schritte der Kommissarin nicht nachvollziehen, da sie sehr willkürlich und zufällig wirken. Das lässt manches unglaubwürdig erscheinen und man bekommt so das Gefühl, dass die Lösung des Falles eher einer glücklichen Fügung, denn guter Kombinationsgabe und hervorragender Polizeiarbeit zu verdanken ist. Lässt man diese Tatsache außer Acht, bleibt ein unglaublich düsterer Thriller zurück, der bedrohlich und verstörend auf den Leser einwirkt

Super spannend und düster
von buechertraumzeiten aus Aachen am 19.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Klappentext hat ja schon vorweg eine dunkle und grausame Geschichte angekündigt gehabt, aber was mich dann in diesem Buch erwartet hat war deutlich mehr als das. Ich kann euch auf jeden Fall nur vorwarnen und sagen: Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Die Geschichte hat recht schnell an Tempo gewonnen und ich dachte ... Der Klappentext hat ja schon vorweg eine dunkle und grausame Geschichte angekündigt gehabt, aber was mich dann in diesem Buch erwartet hat war deutlich mehr als das. Ich kann euch auf jeden Fall nur vorwarnen und sagen: Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Die Geschichte hat recht schnell an Tempo gewonnen und ich dachte kurz, als ich ungefähr 1/3 des Buches gelesen hatte, ist das jetzt schon alles bzw. was kann denn jetzt noch passieren? Aber es passierte mehr und mehr und ich kam gar nicht mehr aus dem Gruseln, Ekeln und Mitfiebern heraus. Das Ende hat mir nicht ganz so sehr zugesagt, weil es sich alles sehr schnell am Ende abgespielt hat, aber im Großen und Ganzen kann ich sagen: Das Buch lohnt sich für alle Fans von düsteren und morbiden Thrillern. Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne.

anders als andere Thriller
von einer Kundin/einem Kunden am 05.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein packender Thriller, der schneller beendet war als erwartet. Michaela Kastel hat einen sehr packenden Schreibstil, sodass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte! Ihre Beschreibungen vom Haus, dem Wald und auch den Charakteren war absolut authentisch. Eventuell wäre hier eine Triggerwarnung angebracht. Auch, wenn der... Ein packender Thriller, der schneller beendet war als erwartet. Michaela Kastel hat einen sehr packenden Schreibstil, sodass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte! Ihre Beschreibungen vom Haus, dem Wald und auch den Charakteren war absolut authentisch. Eventuell wäre hier eine Triggerwarnung angebracht. Auch, wenn der Missbrauch an den Kindern nicht explizit erwähnt wird, weiß man, dass dieser passiert. Ronja und Jannik sind zwei von fünf Kindern, die im Wald gefangen gehalten werden. Da recht früh ein großer Plottwist geschieht möchte ich nicht allzu viel bezüglich des Handlung oder ähnliches schreiben. Soviel sei aber gesagt: ich kann mir gut vorstellen, dass die Handlungen der entführten Kinder ihrem Schicksal entsprechend waren. Gut fand ich auch, dass es keinen konstanten Erzählstrang gab, sondern die Geschichte mit Tagebucheinträge als Rückblenden komplexer wurden. Alles in allem ist dies ein, für mich, sehr gelungener Thriller, den ich guten Gewissens weiter empfehlen kann!


  • Artikelbild-0