Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Die Toten vom Mont Ventoux

Provence Krimi

Provence Krimi

Ein rasanter und hintergründiger Provence Krimi.
Unter Radsportlern hat der Mont Ventoux schon viele Opfer gefordert. Dieses Mal wurde der "Berg der Winde" zum Schauplatz eines brutalen Vierfachmordes. War es eine Abrechnung aus dem Drogenmilieu oder ein Konflikt unter Waffenhändlern – oder war doch ein ehemaliger Radsportheld das eigentliche Ziel des Mörders? Capitaine Malbec ermittelt in der frühsommerlichen Provence zwischen Gier, Eifersucht und Erpressung und stösst dabei auf einen alten Dopingfall, der seine Schatten bis in die Gegenwart wirft.
Portrait
Ralf Nestmeyer ist Historiker und Reisejournalist sowie Autor von mehreren Reiseführern, vor allem über französische Regionen, zudem verfasste er ein Buch über französische Mythen. Ralf Nestmeyer ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960413448
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3511 KB
Verkaufsrang 21.704
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
1
5
2
0
0

Weniger ein Krimi, mehr ein Reiseführer
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2019

Auf dem Mont Ventoux findet eine Gruppe von Freunden beim Nachfahren einer Tour de France Etappe mehrere Tote. Capitaine Malbec würde sich lieber seiner Hausrenovierung widmen, als hier zu ermitteln, obwohl er selbst auch ein begeisterter Tour Anhänger ist. Da ist es für ihn nicht schlimm, dass er zunächst nach... Auf dem Mont Ventoux findet eine Gruppe von Freunden beim Nachfahren einer Tour de France Etappe mehrere Tote. Capitaine Malbec würde sich lieber seiner Hausrenovierung widmen, als hier zu ermitteln, obwohl er selbst auch ein begeisterter Tour Anhänger ist. Da ist es für ihn nicht schlimm, dass er zunächst nach Willen seiner Vorgesetzten, mehr Handlanger Tätigkeiten in der Ermittlung hat. Aber als die Ermittlung ins Stocken gerät und der Fall scheinbar in der Vergessenheit verschwindet, ist er wieder zur Stelle. Meine Meinung: -------------------- Man merkt, dass der Autor normalerweise Reiseführer schreibt. Die Provence mit ihrer Schönheit wird wunderbar eingefangen. Aber das ist auch das Problem. Vor allem ab der Mitte des Buches wird der Fall immer nebensächlicher. Es ist gar keine richtige Ermittlungsarbeit erkennbar. Und vor allem am Ende löst mehr "Kommissar Zufall" den Fall ... Schade. Wenn der Autor zukünftig etwas mehr die Grundlagen eines Krimis beachtet und versucht die Spannung besser zu halten, könnten das schöne Provence Krimis werden. Mein Fazit: ------------- Wer etwas über die Provnce erfahren möchte, ist hier richtig. Aber einen spannenden Krimi sollte er nicht erwarten. 3 Sterne

Krimi mit dem Flair der Tour de France
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 25.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Capitaine Malbec ermittelt wegen einem Mehrfachmord am Mont Ventoux. Ein Radfahrer und eine vierköpfige Familie sind dort zu Tode gekommen. Der Schreibstil der Geschichte erinnert an die Berichterstattung zur Tour de France, wie ja auch der Mont Ventoux einer der wichtigen Punkte der Tour selbst ist. Das macht die... Capitaine Malbec ermittelt wegen einem Mehrfachmord am Mont Ventoux. Ein Radfahrer und eine vierköpfige Familie sind dort zu Tode gekommen. Der Schreibstil der Geschichte erinnert an die Berichterstattung zur Tour de France, wie ja auch der Mont Ventoux einer der wichtigen Punkte der Tour selbst ist. Das macht die Erzählung recht authentisch, während der Leser eintauchen kann in die faszinierende Landschaft der Provence. Mit wenigen gut beschriebenen Szenen werden die Protagonisten skizziert, schnell wird klar, wer mit wem gut auskommt, während kleine Spitzen zeigen, wo die Antipathien liegen. Die Fragen zum Fall drängen sich sehr schnell auf, wobei der Autor Ralf Nestmeyer den Leser immer wieder auf falsche Fährten schickt, so dass es spannend bleibt mitzuraten. Der Schluss allerdings kam mir zu schnell, die Auflösung erscheint mir nicht wirklich logisch durchdacht bis ins letzte Detail. Für mich ein Wermutstropfen in dieser ansonsten sehr spannenden Geschichte. Insgesamt verdanke ich diesem Buch einige spannende Lesestunden, deshalb vergebe ich gerne vier von fünf Sternen und spreche eine eindeutige Leseempfehlung aus.

Der Geschmack von Lavendel und Cote de Provence
von einer Kundin/einem Kunden aus Innsbruck am 16.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Radsportler finden einen toten Rennradler auf der Abfahrt des Mont Ventoux. Bei näherer Betrachtung der Umgebung stellt sich heraus, dass auch noch eine ganze Familie in einem Auto am Parkplatz daneben ausgerottet wurde. Als sich der tote Radler als Exradprofi herausstellt und die Familie als Urlauber aus England, schlägt... Radsportler finden einen toten Rennradler auf der Abfahrt des Mont Ventoux. Bei näherer Betrachtung der Umgebung stellt sich heraus, dass auch noch eine ganze Familie in einem Auto am Parkplatz daneben ausgerottet wurde. Als sich der tote Radler als Exradprofi herausstellt und die Familie als Urlauber aus England, schlägt der Fall internationale Wellen. Capitaine Malbec wird der Fall entzogen, trotzdem kann er nicht loslassen: wem hat der Anschlag ursprünglich gegolten? Hat es was mit dem Dopingskandal, der das unrühmliche Ende der Karriere von Dupont, dem toten Sportler, einleitete, zu tun? Doch warum wurde diese Familie ermordet? Durch Zufall begegnet Malbec zwei Monate nach den Morden der Witwe Duponts wieder, die ihm kurz darauf anvertraut, Drohbriefe gegen ihren Mann gefunden zu haben. Malbec ermittelt weiter und erfährt, dass Dupont aufgrund seiner Spielschulden eine Autobiografie, in der er mit den Drahtziehern der Dopingskandale abrechnen wollte, geplant hat. Die Auszüge, die Malbec erhält, führen immer wieder einen JMT an - kann es sich dabei wirklich um den Sportminister handeln, auf den die Initialen passen würden. Abwechlsungsreicher Provence-Krimi vor ausgesucht schöner Kulisse, das Cover verspricht schon Urlaub im Kopf. Und der Rose von Miraval ist definitiv empfehlenswert!