Warenkorb
 

Bis Ende April: 10-fach Meilen auf das gesamte Sortiment!*

Das Feld

Roman

Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie erzählen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er. In Robert Seethalers neuem Roman geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist ein Buch der Menschenleben, jedes ganz anders, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz.
Portrait
Robert Seethaler, geboren 1966 in Wien, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane "Der Trafikant" (2012) und "Ein ganzes Leben" (2014) wurden zu grossen internationalen Publikumserfolgen. 2018 ist sein neuer Roman "Das Feld" erschienen. Robert Seethaler lebt in Wien und Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 04.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26038-2
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/2,5 cm
Gewicht 353 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 26.959
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen, Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
48
9
4
0
0

Ein Buch für den zweiten Blick
von einer Kundin/einem Kunden am 07.03.2019

Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und mit einem Kopfschütteln weg gelegt. Ein Fehler! Im Gespräch mit Freunden und Bekannten ist mir bewusst geworden, dass dieses Buch einen nicht so schnell los lässt und ich habe es noch einmal zur Hand genommen. Auf den ersten Blick erscheinen die Geschichten beiläufig,... Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und mit einem Kopfschütteln weg gelegt. Ein Fehler! Im Gespräch mit Freunden und Bekannten ist mir bewusst geworden, dass dieses Buch einen nicht so schnell los lässt und ich habe es noch einmal zur Hand genommen. Auf den ersten Blick erscheinen die Geschichten beiläufig, unstrukturiert und zusammengewürfelt. Das ist es auch, was mich verwirrt und mich mit einem verlorenen Gefühl zurückgelassen hat, nachdem ich den Buchdeckel geschlossen hatte. Doch genau diese Gefühlsregung zeigt, welche Leistung hinter diesem Buch steckt. Der Tod lässt einen verloren zurück. Egal ob er schleichend, in Erwartung oder vollkommen unvorhergesehen eintritt, fühlt es sich immer zu plötzlich an. Das eigentliche Thema sind allerdings die unterschiedlichen Lebensgeschichten, die es einzeln herausgenommen doch geschafft haben mich zu bewegen. Ein Gemisch aus Rührung, Erinnerung, Drama, Beichten, Bilanzen, Skurrilem, Erfahrungen, Enttäuschungen, … Ein Buch wie das Leben, in dem manchmal aus Belanglosem eine Bedeutung entsteht, die man nicht gleich erkennt. Ich kann leider nicht behaupten, dass mir das Buch gefallen hat aber gefallen ist nicht die Anforderung die "Das Feld" erfüllen muss. Im Nachhinein betrachtet hat es mich doch beeindruckt und das macht gute Literatur aus, dass sie einen noch lange beschäftigt.

Kurzgeschichten
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2019

„Das Feld“ ist eine als Roman getarnte Kurzgeschichtensammlung, bei der Seethaler die Toten zu Wort kommen lässt. In der Theorie hängen die rund 30 Geschichten alle zusammen, manchmal konnte ich aber den roten Faden, der alles verbinden sollte, nicht wirklich finden. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch... „Das Feld“ ist eine als Roman getarnte Kurzgeschichtensammlung, bei der Seethaler die Toten zu Wort kommen lässt. In der Theorie hängen die rund 30 Geschichten alle zusammen, manchmal konnte ich aber den roten Faden, der alles verbinden sollte, nicht wirklich finden. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch ganz ok, meine persönliche Meinung ist aber, dass es dem Hype nicht ganz gerecht wird.

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt
von einer Kundin/einem Kunden am 17.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mit wenigen Worten: einzigartig, tiefgründig, abwechslungsreich. Robert Seethaler hat mal wieder etwas Tolles geschafft. Er hat Gedanken zusammen getragen, an die man bestimmt vorher nie so wirklich gedacht hat. Jede Geschichte ist hier einzigartig und hat ihren eigenen Charme. Meinerseits haben mich viele Einblicke in die letzten Gedanken der... Mit wenigen Worten: einzigartig, tiefgründig, abwechslungsreich. Robert Seethaler hat mal wieder etwas Tolles geschafft. Er hat Gedanken zusammen getragen, an die man bestimmt vorher nie so wirklich gedacht hat. Jede Geschichte ist hier einzigartig und hat ihren eigenen Charme. Meinerseits haben mich viele Einblicke in die letzten Gedanken der Verstorbenen sehr bewegt und mich zum Nachdenken gebracht. Auch die sprachliche Gestaltung hat sich gut an das ''Thema'' des Buches angepasst; ruhig und relativ einfach. "Das Feld" war für mich wirklich ein tolles Lesevergnügen und ich empfehle es jedem, der mal etwas lesen möchte, das ruhig ist und dennoch ein Hauch von Melancholie in sich trägt.