orellfuessli.ch

Beton

(2)

Rudolf, der Erzähler dieses 1982 erschienenen Buches, bereitet seit einem Jahrzehnt mit leidenschaftlichem Ernst eine grössere wissenschaftliche Arbeit über seinen Lieblingskomponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy vor. Nachdem er zuerst durch den Besuch seiner Schwester und dann, nach ihrem Weggang, durch die quälende Furcht, sie könnte wieder zurückkommen, am Schreiben des ersten Satzes seiner Studie gehindert wird, quält ihn die »Hölle des Alleinseins«. Deshalb packt er die Koffer, nimmt nur die wichtigsten seiner Schriftstücke mit, um in Palma seine Arbeit zu realisieren. In einem dortigen Cafe erinnert er sich an eine junge Frau, die ihn bei seinem letzten Palma-Aufenthalt vor eineinhalb Jahren angesprochen hatte. Sie war verzweifelt, ihr Mann hatte sich nachts vom Balkon des Hotels Paris gestürzt. Auf dem Friedhof von Palma, in einem der sieben Stock hohen Betonbestattungskästen, ist er beerdigt worden. Noch jetzt, eineinhalb Jahre danach, sieht er das verzweifelte Gesicht der Frau. Nun hat er eine Reihe von ersten Sätzen für seine Arbeit im Ohr, aber auch das Unglück der jungen Frau. Er nimmt ein Taxi, fährt zum Friedhof und findet an der Tafel neben dem Namen des Mannes nun auch den Namen der Frau: suicido – erfährt er.

Portrait
Thomas Bernhard (1931-1989) war einer der bekanntesten österreichischen Erzähler des zwanzigsten Jahrhunderts. Er wuchs in Wien und in Seekirchen am Wallersee auf, wurde für kurze Zeit in ein Heim für schwer Erziehbare geschickt, brach seine Schulausbildung ab und wurde Kaufmannsgehilfe. 1947-48 arbeitete er als Lehrling. Dabei zog er sich eine Lungenentzündung zu, die sich zur Tuberkulose ausweitete. Er verbrachte die nächsten beiden Jahre in verschiedenen Krankenhäusern. Nach seiner Genesung wurde er Gerichtsreporter. Er studierte Gesang und veröffentlichte erste Texte. Der Durchbruch als Romanautor gelang ihm 1963 mit "Frost", weitere Romane folgten. Auch als Dramenautor machte sich Bernhard einen Namen. Ab 1965 lebte er in Wien und auf einem oberösterreichischen Gutshof. 1984 kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen seines Romans "Holzfällen".
1970 wurde Thomas Bernhard mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 212
Erscheinungsdatum 06.02.1988
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-37988-2
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 176/111/15 mm
Gewicht 140
Auflage 13
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 13.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 4431365
    Werke in 22 Bänden
    von Thomas Bernhard
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 42.90
  • 2987197
    Amras
    von Thomas Bernhard
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 11.90
  • 20900802
    Die Kälte
    von Thomas Bernhard
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 12.90
  • 44232070
    Der Fall Meursault - eine Gegendarstellung
    von Kamel Daoud
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 24.90
  • 4199695
    Werke in 22 Bänden
    von Thomas Bernhard
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 52.00
  • 45165053
    Licht und Zorn
    von Lauren Groff
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 35.90
  • 45492432
    Die Poggenpuhls
    von Theodor Fontane
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 23.90
  • 37478386
    Schall und Wahn
    von William Faulkner
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 35.90
  • 29173532
    Sommergarben
    von Ines Ebert
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 22.90
  • 44169527
    Kreativ mit Beton
    von Ingrid Moras
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Monolog eines Kranken
von Zitronenblau am 31.10.2009

Die Erzählung "Beton" handelt von einem Ich-Erzähler, der an Morbus Boeck leidet und seit zehn Jahren versucht, eine Studie über den Komponisten Mendelssohn Bartholdy zu schreiben. Jedoch scheitert er bereits am Anfangssatz. Erst macht er seine Schwester, die ihn für einen Versager hält, der an seiner eigenen Vergeistigung scheitert,... Die Erzählung "Beton" handelt von einem Ich-Erzähler, der an Morbus Boeck leidet und seit zehn Jahren versucht, eine Studie über den Komponisten Mendelssohn Bartholdy zu schreiben. Jedoch scheitert er bereits am Anfangssatz. Erst macht er seine Schwester, die ihn für einen Versager hält, der an seiner eigenen Vergeistigung scheitert, verantwortlich, dann, nachdem sie aus seinem einsamen Ort wieder abgereist ist, gelingt es noch immer nicht - somit beschließt er, Palma de Mallorca zu besuchen, wo er einst eine Frau kennengelernt hatte, die früh verwitwet wurde aufgrund eines Unfalls (?) ihres Mannes. Als er dann endlich dort ankam und neben dem im Betongrab eingravierten Namen des toten Mannes auch noch den ihrigen sah und konstatierte, dass sie Suizid begangen hatte, wird ihm gewahr, dass es immer noch Menschen auf dieser Welt gibt, denen es weit schlechter erging/ergeht als ihm. Damit endet das Buch. Zurück bleibt die Angst... Während des Monologs greift er nicht nur (bernhard-typisch) Land und Leute an, sondern stellt sich gleichermaßen ins Abseits, in eine nahezu nihilistische Position, die die Werte als wertlos demaskieren will. Dieser Roman ist aus der Perspektive eines Zerfallenden geschrieben, der abrechnet und Angst, keinen Halt findet, sich nicht angekommen fühlt in der Welt. Es ist ein trauriges Buch, ein dunkles, welches die Schatten des Lebens aufzeigt und eine depressive Stimmung verbreitet. Es ist eine Erzählung der Suche und des Sturzes. Schon sehr lesenswert, aber für Menschen des Glücks bzw. die auf der Sonnenseite stehen, eher eine Provokation und auch eine Warnung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Angst
von Patrick Nagl aus Wien am 14.01.2014

Rudolf schreibt an einer wissenschaftlichen Abhandlung über seinen Lieblingskomponisten Medelssohn-Bartholdy. Unterbrochen wird er durch den spontanen Besuch seiner Schwester, die ihn jedoch bald wieder verlässt. Die Angst des Alleinseins macht dem Hauptprotagonisten Angst, solche Angst, das er beschließt sofort abzureisen um anderorts sein Werk zu vollenden....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Beton

Beton

von Thomas Bernhard

(2)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
+
=
Der Untergeher

Der Untergeher

von Thomas Bernhard

(3)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 28.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale