orellfuessli.ch

Brot backen wie es nur noch wenige können

(2)
„Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen.“ (Deutsches Sprichwort)
Frisch gebackenes Brot duftet unwiderstehlich. Damit es gelingt und schmeckt, braucht es Geduld, Gefühl und altes Bäckerwissen. Christine Metzger spürt in diesem Buch der fast vergessenen Brotbackkunst im Alpenraum nach. Wie lebten und arbeiteten Bauern, Müller und Bäcker früher? Und was können diejenigen erzählen, die ihr Brot noch heute auf traditionelle Weise backen? Die „Eigenbrötlerin“ Roswitha Huber zum Beispiel verrät, wie ein richtig gutes Sauerteigbrot gelingt. Die alte Stiftsbäckerei in Salzburg gewährt einen Blick hinter die Kulissen.
„Brot backen wie es nur noch wenige können“ ist aber weit mehr als eine Sammlung regionaler Rezepte mit Tipps und Tricks. Während der Teig geht oder Sie darauf warten, dass das Brot im Ofen seinen wunderbaren Duft entfaltet, können Sie lesen: Sagen, Mythen, Märchen, Sprichwörter – literarische Fundstücke zu allen Themen, die Brot zu einer runden Sache machen.
Portrait
Christine Metzger arbeitet seit 1985 als selbstständige Journalistin, Herausgeberin und Autorin. Zuvor war sie als Lektorin in zwei renommierten Grossverlagen in München und Köln tätig. Sie lebt und arbeitet in München.
Elisabeth Ruckser ist seit 1985 als Journalistin für zahlreiche Zeitschriften, Zeitungen und Magazine tätig. Sie schreibt seit 2002 hauptsächlich zu den Themen Essen und Trinken. Sie lebt in Wien und dem niederösterreichischen Waldviertel.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7104-0052-0
Verlag Servus
Maße (L/B/H) 249/223/30 mm
Gewicht 967
Abbildungen mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Auflage 2
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Versandkostenfrei
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42404655
    Natürlich Brot backen
    von Werner Kräling
    (13)
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 45.90
  • 33806590
    Gutes Brot selber backen
    von Emmanuel Hadjiandreou
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 35.90
  • 42057750
    Der Duft von frischem Brot
    von Barbara Van Melle
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 42.90
  • 42642703
    Kochen mit Oma
    von Christine Metzger
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 36.90
  • 42541163
    Brot backen
    von Anna Walz
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 12.90
  • 34975807
    Das Holzbackofen-Kochbuch
    von Holly Jones
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 29.90
  • 42642135
    Das große Buch vom Brot
    von Marie Thérèse Simon
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 52.00
  • 29094680
    Brot backen einmal anders
    von Eva M. Lipp
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 29.90
  • 44319565
    Richtig essen bei Reflux und Sodbrennen
    von Martin Riegler
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 26.90
  • 17667837
    Das clevere Laubsäge-Buch
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 21.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Vermag in einem die Lust aufs Brotbacken zu wecken!
von warmerSommerregen aus Essen am 03.07.2016

Brot ist ein wunderbares Lebensmittel, weswegen es auch schon sehr lange auf dem Speiseplan der Menschen steht. Es backen darüber hinaus auch immer mehr Menschen ihr eigenes Brot. Für die Autorinnen Christine Metzger und Elisabeth Ruckser ein Grund mehr, sich intensiv mit Brot auseinanderzusetzten. Um einen Überblick zu dem... Brot ist ein wunderbares Lebensmittel, weswegen es auch schon sehr lange auf dem Speiseplan der Menschen steht. Es backen darüber hinaus auch immer mehr Menschen ihr eigenes Brot. Für die Autorinnen Christine Metzger und Elisabeth Ruckser ein Grund mehr, sich intensiv mit Brot auseinanderzusetzten. Um einen Überblick zu dem Thema zu geben, gehen sie daher in ihrem 224 Seiten umfassenden Buch „Brot backen wie es nur noch wenige können“ auf etliche sehr interessante Aspekte, wie verschiedenen Weizen, ein, aber auch auf wunderbare Rezepte, welche sie mit der Unterstützung von Bäckermeister Fritz Potocnik und Jakob Itzlinger zusammengetragen haben. In den Kapiteln erhält der Leser dieses Buches beispielsweise Einblicke in die Geschichte des Brotes, lernt etwas über Bauer, Müller und Bäcker. Sehr spannend war für mich auch das Kapitel „Was ist gutes Brot?“, in welchem erklärt wird, wie Brot seinen Geschmack bestmöglich entfalten kann oder weswegen früher nicht alles besser war. In „Brauch kommt von Brauchen“ wird gezeigt, wie wichtig Brot auch in Bezug auf unsere Bräuche und Traditionen ist. Besonders gut hat mir der Abschnitt „Das beste Korn – Von Amaranth bis Weizen“ gefallen, da hier Pflanzen sehr schön vorgestellt. Dank äußerst ansprechender Zeichnungen und Farbfotos kann man die einzelnen Pflanzenbestandteile gut erkennen und lernt die Gewächse auseinanderzuhalten. Darüber hinaus liefert ein spannender Text auf den Punkt gebracht Informationen zu Aufbau, Verwendung, Gattung, Geschichte, Herkunft, Eigenschaften, Inhaltsstoffe oder Ausbreitung. Sehr hilfreich war auch eine beschriftete Zeichnung, welche den Aufbau des Korns zeigt. Danach wird darauf aufbauend gezeigt, welche Mehltypen es gibt und wie diese sich unterscheiden. Auch das Thema der Gewürze hat mich sehr gereizt. Zum Schluss runden einige tolle Brotrezepte das Buch ab. Hier lässt sich für jeden etwas finden: Vom „Roggen-Honig-Lavendelbrot“ (S.173) über das leckere Walnussbrot oder das „Joseph-Brot“ (S. 185) bis hin zum „Osterzopf“ (S. 202) ist hier alles vertreten. In den 17 ganz verständlich geschriebenen Rezepten findet sich auch für jede Gelegenheit etwas. Außerdem werden einem mit den „10 goldenen Regeln fürs Brotbacken“ tolle Hilfestellungen gegeben. So macht das Brotbacken sehr viel Spaß und wird von Erfolg gekrönt. Im Anschluss zeigen einige Rezepte noch, was sich mit älterem Brot alles zaubern lässt – super lecker und einfach. Die wunderschöne Gestaltung des Buches fällt schon beim ersten Durchblättern ins Auge: Allgemein wurde eine sehr ansprechende Farbwahl getroffen, viele Farb- und Schwarzweißfotos, anschauliche Zeichnungen und Tabellen zeugen von der Mühe, welche in dieses Werk geflossen ist. Erwähnenswert ist zudem, dass die Grundrezepte durch die bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen sehr anschaulich sind und sich leicht befolgen lassen. Dabei lockern viele kleine Geschichten in braunen Boxen den Lesefluss auf. Da so viel Wissenswertes und so viel Herzblut in diesem Buch stecken, bin ich sehr angetan. Es ist ein unglaublich umfassendes Werk, welches beim Leser die Begeisterung fürs Brotbacken zu wecken vermag. Außerdem gewinnt man einen neuen Blickwinkel auf unser so oft unterschätztes Lebensmittel kennen und lernt es mehr wertzuschätzen. Daher ist dieses Buch sehr empfehlenswert für alle, die gerne Brot backen und verstehen wollen, was sie dabei warum zu beachten haben. Ein Buch, welches zeigt wie wundervoll das Brotbacken sein kann und bewirkt, dass man sich wie in eine Backstube gezaubert fühlt: Ganz wunderbar! Und so vergebe ich 5/5 mehlbestäubte Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Vermag in einem die Lust aufs Brotbacken zu wecken!
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 03.07.2016

Brot ist ein wunderbares Lebensmittel, weswegen es auch schon sehr lange auf dem Speiseplan der Menschen steht. Es backen darüber hinaus auch immer mehr Menschen ihr eigenes Brot. Für die Autorinnen Christine Metzger und Elisabeth Ruckser ein Grund mehr, sich intensiv mit Brot auseinanderzusetzten. Um einen Überblick zu dem... Brot ist ein wunderbares Lebensmittel, weswegen es auch schon sehr lange auf dem Speiseplan der Menschen steht. Es backen darüber hinaus auch immer mehr Menschen ihr eigenes Brot. Für die Autorinnen Christine Metzger und Elisabeth Ruckser ein Grund mehr, sich intensiv mit Brot auseinanderzusetzten. Um einen Überblick zu dem Thema zu geben, gehen sie daher in ihrem 224 Seiten umfassenden Buch „Brot backen wie es nur noch wenige können“ auf etliche sehr interessante Aspekte, wie verschiedenen Weizen, ein, aber auch auf wunderbare Rezepte, welche sie mit der Unterstützung von Bäckermeister Fritz Potocnik und Jakob Itzlinger zusammengetragen haben. In den Kapiteln erhält der Leser dieses Buches beispielsweise Einblicke in die Geschichte des Brotes, lernt etwas über Bauer, Müller und Bäcker. Sehr spannend war für mich auch das Kapitel „Was ist gutes Brot?“, in welchem erklärt wird, wie Brot seinen Geschmack bestmöglich entfalten kann oder weswegen früher nicht alles besser war. In „Brauch kommt von Brauchen“ wird gezeigt, wie wichtig Brot auch in Bezug auf unsere Bräuche und Traditionen ist. Besonders gut hat mir der Abschnitt „Das beste Korn – Von Amaranth bis Weizen“ gefallen, da hier Pflanzen sehr schön vorgestellt. Dank äußerst ansprechender Zeichnungen und Farbfotos kann man die einzelnen Pflanzenbestandteile gut erkennen und lernt die Gewächse auseinanderzuhalten. Darüber hinaus liefert ein spannender Text auf den Punkt gebracht Informationen zu Aufbau, Verwendung, Gattung, Geschichte, Herkunft, Eigenschaften, Inhaltsstoffe oder Ausbreitung. Sehr hilfreich war auch eine beschriftete Zeichnung, welche den Aufbau des Korns zeigt. Danach wird darauf aufbauend gezeigt, welche Mehltypen es gibt und wie diese sich unterscheiden. Auch das Thema der Gewürze hat mich sehr gereizt. Zum Schluss runden einige tolle Brotrezepte das Buch ab. Hier lässt sich für jeden etwas finden: Vom „Roggen-Honig-Lavendelbrot“ (S.173) über das leckere Walnussbrot oder das „Joseph-Brot“ (S. 185) bis hin zum „Osterzopf“ (S. 202) ist hier alles vertreten. In den 17 ganz verständlich geschriebenen Rezepten findet sich auch für jede Gelegenheit etwas. Außerdem werden einem mit den „10 goldenen Regeln fürs Brotbacken“ tolle Hilfestellungen gegeben. So macht das Brotbacken sehr viel Spaß und wird von Erfolg gekrönt. Im Anschluss zeigen einige Rezepte noch, was sich mit älterem Brot alles zaubern lässt – super lecker und einfach. Die wunderschöne Gestaltung des Buches fällt schon beim ersten Durchblättern ins Auge: Allgemein wurde eine sehr ansprechende Farbwahl getroffen, viele Farb- und Schwarzweißfotos, anschauliche Zeichnungen und Tabellen zeugen von der Mühe, welche in dieses Werk geflossen ist. Erwähnenswert ist zudem, dass die Grundrezepte durch die bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen sehr anschaulich sind und sich leicht befolgen lassen. Dabei lockern viele kleine Geschichten in braunen Boxen den Lesefluss auf. Da so viel Wissenswertes und so viel Herzblut in diesem Buch stecken, bin ich sehr angetan. Es ist ein unglaublich umfassendes Werk, welches beim Leser die Begeisterung fürs Brotbacken zu wecken vermag. Außerdem gewinnt man einen neuen Blickwinkel auf unser so oft unterschätztes Lebensmittel kennen und lernt es mehr wertzuschätzen. Daher ist dieses Buch sehr empfehlenswert für alle, die gerne Brot backen und verstehen wollen, was sie dabei warum zu beachten haben. Ein Buch, welches zeigt wie wundervoll das Brotbacken sein kann und bewirkt, dass man sich wie in eine Backstube gezaubert fühlt: Ganz wunderbar! Und so vergebe ich 5/5 mehlbestäubte Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Brot backen wie es nur noch wenige können - Christine Metzger, Elisabeth Ruckser

Brot backen wie es nur noch wenige können

von Christine Metzger , Elisabeth Ruckser

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
+
=
Brot backen in Perfektion mit Hefe - Lutz Geissler

Brot backen in Perfektion mit Hefe

von Lutz Geissler

(73)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 43.90
+
=

für

Fr. 79.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale