orellfuessli.ch

Das Haus der verlorenen Kinder

Roman

(27)
Nimmt man einer Mutter ihr Kind …
Norwegen, 1941: In dem kriegsgebeutelten Land verlieben sich Lisbet und ihre Freundin Oda in die falschen Männer – in deutsche Soldaten. Ihre verbotene Liebe fordert einen hohen Preis, und die beiden jungen Frauen verlieren alles, was ihnen lieb ist. Ausgerechnet bei den deutschen Besatzern scheinen sie Hilfe zu finden, doch dann wird Lisbet von ihrer kleinen Tochter getrennt. Erst lange Zeit später findet sich ihre Spur – in Deutschland.
Eine dramatische Geschichte um zwei junge Frauen in Norwegen im Zweiten Weltkrieg, deren Schicksal bis in die Gegenwart reicht
Rezension
" Ein einfühlsamer, spannender Geschichtsunterricht. " Hessischer Rundfunk 20160219
Portrait
Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern im Taunus und begann schon im Kindesalter erste Geschichten zu schreiben, ganz besonders zu Weihnachten, was sie schon immer liebte. Bei atb liegen von ihr die Romane „Das Haus der verlorenen Kinder“ und „Solange die Hoffnung uns gehört“ vor.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 18.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3220-9
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 205/135/43 mm
Gewicht 500
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 31.521
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44191122
    Das Haus der verlorenen Kinder
    von Linda Winterberg
    (27)
    eBook
    Fr. 12.00
  • 44127757
    Weil sie das Leben liebten
    von Charlotte Roth
    (15)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90
  • 45244179
    Der kleine Elefant, der so gerne einschlafen möchte
    von Carl-Johan Forssén Ehrlin
    (3)
    Hörbuch (CD)
    Fr. 19.90
  • 40977267
    Erbe und Schicksal / Clifton-Saga Bd.3
    von Jeffrey Archer
    (23)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90
  • 44066615
    Der Junge, der vom Frieden träumte
    von Michelle Cohen Corasanti
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 37354424
    Als wir unsterblich waren
    von Charlotte Roth
    (59)
    Buch (Paperback)
    Fr. 14.90
  • 13851772
    Eine Nacht im November
    von Katja Maybach
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 42378963
    Die Nightingale-Schwestern
    von Donna Douglas
    (13)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 47826786
    Solange die Hoffnung uns gehört
    von Linda Winterberg
    (22)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 17.90
  • 35328936
    Die Australierin
    von Ulrike Renk
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 17.90
  • 44253150
    Als unsere Herzen fliegen lernten
    von Iona Grey
    (21)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90
  • 28893330
    Das Haus zur besonderen Verwendung
    von John Boyne
    (58)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 43966771
    Rabenfrauen
    von Anja Jonuleit
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 44243250
    Die Reise der Amy Snow
    von Tracy Rees
    (52)
    Buch (Paperback)
    Fr. 21.90
  • 44127766
    Winterhonig
    von Daniela Ohms
    (12)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 28.90
  • 43967001
    Remember Mia
    von Alexandra Burt
    (60)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 44127748
    Toter Himmel
    von Gilly MacMillan
    (6)
    Buch (Paperback)
    Fr. 21.90
  • 44127620
    Dem Himmel entgegen
    von Katja Maybach
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 42435897
    Das Mädchen mit den Smaragdaugen
    von Carla Montero
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (52)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 13851772
    Eine Nacht im November
    von Katja Maybach
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 37354424
    Als wir unsterblich waren
    von Charlotte Roth
    (59)
    Buch (Paperback)
    Fr. 14.90
  • 40986486
    Honigtot
    von Hanni Münzer
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 42162370
    Das Mädchen mit den blauen Augen
    von Michel Bussi
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 43966771
    Rabenfrauen
    von Anja Jonuleit
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 43975933
    Trümmerkind
    von Mechtild Borrmann
    (63)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 15.90
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (52)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90
  • 44066616
    Der Horizont in deinen Augen
    von Patricia Koelle
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 44143950
    Totensommer
    von Trude Teige
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 44252694
    Das Seehaus
    von Kate Morton
    (72)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 33.90
  • 44253150
    Als unsere Herzen fliegen lernten
    von Iona Grey
    (21)
    Buch (Klappenbroschur)
    Fr. 14.90
  • 47826786
    Solange die Hoffnung uns gehört
    von Linda Winterberg
    (22)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 17.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
20
7
0
0
0

Verliebt in den Feind
von Everett am 18.07.2016

Lisbet und ihre Freundin Oda führen ein ruhiges Leben an der Küste Norwegens, den Schä-rengarten vor der Tür. Auch der zweite Weltkrieg ist zwar Thema in dem kleinen Dorf, aber dann werden junge deutsche Soldaten auch dort einquartiert. Oda und Lisbet verlieben sich, gehen unterschiedliche Wege und verlieren viel.... Lisbet und ihre Freundin Oda führen ein ruhiges Leben an der Küste Norwegens, den Schä-rengarten vor der Tür. Auch der zweite Weltkrieg ist zwar Thema in dem kleinen Dorf, aber dann werden junge deutsche Soldaten auch dort einquartiert. Oda und Lisbet verlieben sich, gehen unterschiedliche Wege und verlieren viel. Lisbet wird ihre Tochter genommen. Im Jahr 2005 leistet die junge Marie ein soziales Jahr in einem Altenheim und trifft dort auf Betty, mit der sie sich seltsamerweise sehr gut versteht. Allein das Verhältnis zwischen Marie und Betty und die Vorkommnisse, die Marie wieder-fahren sind sehr gut, einfühlsam geschildert. Es kommt auch die Würde eines älteren Men-schen zur Sprache und dass jeder seine Geschichte mit sich trägt und diese bewältigen muss. Und dann die Geschehnisse um Lisbet, die wirklich ganz toll dargestellt werden. Die Zwickmühle zwischen Liebe und Nationalität während des Krieges. Ich finde auch, dass die Einrichtung dieser Lebensborn-Häuser gut angesprochen. Hilfe für die betroffenen Frauen, die aber auch auf einem dünnen Seil balancieren mussten. Auch hier wurde rassistisch unter-schieden, machte es für die jungen Frauen noch schwerer. Bei Romanen, die in der Zeit des zweiten Weltkrieges spielen bin ich bisher immer recht vorsichtig gewesen Das Haus der verlorenen Kinder wurde mir empfohlen und ich war abso-lut nicht enttäuscht, im Gegenteil, ich bin begeistert von diesem Buch. Schreibstil, Erzähl-weise haben mir gut gefallen. Die Geschichte ist berührend und die Zusammenführung bei-der Erzählstränge am Ende ist stimmig und passt. Ich konnte die Gefühlslagen der Charakte-re gut nachvollziehen, dabei war es niemals zu gefühlsduselig, einfach gut.

60 Jahre die Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Angst, Verlust und Suche beschreiben.
von Das kleine Büchercafé aus Erkrath am 12.07.2016

Über 60 Jahre trennen den Anfang der einen und der anderen Geschichte, mehr als 60 Jahre die Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Angst, Verlust und Suche beschreiben. In den 1940 Jahren leben zwei unbekümmerte junge Frauen in Norwegen, weit weg vom Krieg. Dachten sie zumindest. Doch dann lernen Lisbet und Oda zwei... Über 60 Jahre trennen den Anfang der einen und der anderen Geschichte, mehr als 60 Jahre die Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Angst, Verlust und Suche beschreiben. In den 1940 Jahren leben zwei unbekümmerte junge Frauen in Norwegen, weit weg vom Krieg. Dachten sie zumindest. Doch dann lernen Lisbet und Oda zwei deutsche Soldaten kennen und lieben. Sie geben ihr Zuhause auf und folgen ihnen. Ihr Verhalten wird von den Familien nicht geduldet und dann stehen die beiden irgendwann alleine da. Sie erleben, zeitweise getrennt von einander, was es heißt ein Verhältnis mit einem Deutschen zuhaben, ausgegrenzt zu werden. Lisbet erlebt eine schöne Zeit mit Erich. Beide sind trotz der Widrigkeiten glücklich und hoffen auf ein gutes Ende. Oda ist leider von Anfang an von Günther ausgenutzt worden, wollte es jedoch nie war haben. Ihr Leben wird, dadurch sie Samischer Abstammung ist noch schwieriger. All ihre Träume, Hoffnungen und ihre lange Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Das es so arg enden würde hatte niemand gedacht..... 2005 macht sie Marie von Berlin auf Richtung Wiesbaden. Sie hat früh ihre Eltern verloren, in Heimen gelebt und möchte nun in einem Altenheim ein soziales Jahr absolvieren. In Betty, eine rüstige Bewohnerin findet sie eine Freundin mit der sie über fast alles sprechen kann. Genauso ergeht es Betty, sie fühlt sich wohl in der Gegenwart dieses jungen Mädchens. Sie haben einfach Spaß miteinander. So ganz ohne Hintergedanken ist Marie nicht nach Wiesbaden gekommen. Sie hat ein Tagebuch erhalten, jedoch in norwegischer Sprache verfasst, dass wohl Informationen über die Familie ihrer Mutter enthält. Die Adresse des heutigen Altenheims in Wiesbaden ist dort auch vermerkt. Doch dann verschwindet Betty genauso plötzlich wie Maries Tagebuch..... Man liest und liest und ist so gefangen in der einen und er anderen Geschichte! Die Autorin nimmt den Leser sofort mit, sie macht keinen Umweg. Die Geschichten sind so emotional, sie sind so nah, fesselnd geschrieben. Linda Winterberg hat sehr gut recherchiert, dies wird im Nachwort der Autorin auch deutlich. So wirken alle Protagonisten ehrlich und wirklich, nicht gestellt. Die Erzählungen bauen sich alle sehr gut auf und das Schicksal von Lisbet und Oda sowie Marie und Betty nimmt einen sehr mit. Dieses Buch hat meine unbedingte Leseempfehlung.

Ein schönes und berührendes Buch...
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 28.06.2016

Schon mit ihren historischen Romanen als Nicole Steyer konnte mich die Autorin begeistern. Doch mit „Das Haus der verlorenen Kinder“ hat sie ihr Meisterstück abgeliefert. Sehr berührend beschreibt sie das Schicksal zweier Freundinnen in der Zeit der deutschen Besatzung Norwegens im zweiten Weltkrieg. Zweier Freundinnen die das Unglück hatten... Schon mit ihren historischen Romanen als Nicole Steyer konnte mich die Autorin begeistern. Doch mit „Das Haus der verlorenen Kinder“ hat sie ihr Meisterstück abgeliefert. Sehr berührend beschreibt sie das Schicksal zweier Freundinnen in der Zeit der deutschen Besatzung Norwegens im zweiten Weltkrieg. Zweier Freundinnen die das Unglück hatten sich in die zur damaligen Zeit „falschen“ Männer zu verlieben. In zwei Erzählsträngen schildert sie wie es ihnen ergangen ist während und nach dem Krieg. Ihr sehr plastischer Erzählstil war verantwortlich dafür, dass ich das Buch in eineinhalb Tagen gelesen habe. Figuren, Schauplätze und vor allem auch die Dialoge wirkten so authentisch, dass es mir vorkam, mittendrin zu stehen. Ich litt mit den beiden Frauen, wollte sie beschützen und war wütend. Auf wen ich wütend war und wovor ich die beiden beschützen wollte, solltet ihr lieber selbst lesen, denn jedes Wort mehr würde Euch zu viel vor der Story verraten und das möchte ich doch vermeiden. Als Kind der sechziger Jahre habe ich noch einige Verwandte und Bekannte erlebt die diese Zeit miterlebt haben und auch die Verbrechen der damaligen Machthaber und ihrer Handlanger. Das Schicksal dieser Frauen und ihrer Kinder beschreibt dieses Buch sehr berührend und es ist ein Buch das noch lange nach der Lektüre nachhallt. Es ist irgendwie auch ein Denkmal für diese Frauen. Frauen die eigentlich nur glücklich sein wollten. Frauen die ihre erste große Liebe erleben wollten und dafür bitter „bestraft“ wurden. Es ist aber auch ein Buch gegen das Vergessen dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich gestehe, dass auch ich das eine oder andere Tränchen vergossen habe. Das ist große Klasse, und es ist wie schon oben geschrieben, das bisher beste Buch der jungen Autorin. Glasklare 5 Sterne, sowie eine Leseempfehlung!


Wird oft zusammen gekauft

Das Haus der verlorenen Kinder - Linda Winterberg

Das Haus der verlorenen Kinder

von Linda Winterberg

(27)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
+
=
Die uns lieben - Jenna Blum

Die uns lieben

von Jenna Blum

(29)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
+
=

für

Fr. 35.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale