Die dunkle Seite des Sees

Bodensee-Krimi

Ermittlerduo Sito und Enzig 1

(5)
Spaziergänger finden am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Seeregion geraten in Panik: Treibt ein Serientäter sein Unwesen? Als die Freundin des ermittelnden Kommissars Sito verschwindet, nimmt der Fall eine noch bedrohlichere Dimension an. Ist Sito diesem Täter gewachsen, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint?
Portrait
Tina Schlegel war Regieassistentin, Drehbuchautorin und Redakteurin, bevor sie als freiberufliche Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine, darunter die
»Süddeutsche Zeitung«, die »Münchner Abendzeitung«, die »Augsburger Allgemeine«
sowie das »Münchner Feuilleton«, arbeitete.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 18.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0078-9
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,6/3,2 cm
Gewicht 425 g
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die dunkle Seite des Sees

Die dunkle Seite des Sees

von Tina Schlegel
(5)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
+
=
Korruption am Bodensee

Korruption am Bodensee

von Andreas Graf
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
+
=

für

Fr. 34.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Ein Krimi, der unter die Haut geht, spannend bis zum Schluß!
von einer Kundin/einem Kunden aus Suhl am 05.09.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

"Die Dunkle Seite des Sees" von Tina Schlegel ist der 2. Bodensee Krimi nach "Schreie im Nebel". Konstanz schwitzt, gedeckelt von der schwülen Hitze des Sommers, ermitteln Kommissar Sito und seine Kollegen in einer rätselhaften bizzaren Mordserie an Frauen und Entführungen junger Mädchen. Sie sind einem intelligenten Mörder auf den... "Die Dunkle Seite des Sees" von Tina Schlegel ist der 2. Bodensee Krimi nach "Schreie im Nebel". Konstanz schwitzt, gedeckelt von der schwülen Hitze des Sommers, ermitteln Kommissar Sito und seine Kollegen in einer rätselhaften bizzaren Mordserie an Frauen und Entführungen junger Mädchen. Sie sind einem intelligenten Mörder auf den Fersen, der einer bestimmten Passion folgt. Sito in seiner verletzten, tiefsinnigen eigenbrötlerischen Art war mir von Anfang an sympatisch. Er hat ein gutes Bauchgefühl und kriminalistisches Gespür. Vielleicht weil das Schicksal ihm so übel mitgespielt hat und die Tragweite seiner Erkrankung körperlich wie geistig noch zu verarbeiten sind, konnte ich mich sehr gut in die Gefühlswelt von Sito hineinversetzen. Er ist kein Superheld, ein Ermittler mit Ecken und Kannten. Ruhig, mit Bauchgefühl, er weiß zu beeindrucken durch seine unkonventionelle Art. Roman Enzig, Psychologe und Profiler, ist noch relativ neu bei der Polizei in Konstanz. Er ist der nette Kumpel von nebenan, bietet seine Hilfe an, ist stets zur Stelle, sensibel, Freund und Kollege von Sito. Besonders gut an der Figur von Enzig hat mir gefallen, das er stets zu Sito steht und für mich der eigentliche Freund des Komissars ist. Auch wenn Sito das nicht ganz so wahr haben will. Eine gemeinsame vermutlich dunkle Vergangenheit und das Wissen um diese gemeinsame Verbundenheit schweißt beide zusammen. Mit dem Kennenlernen der Polizeikollegin Anna und der daraus resultierenden Beziehung wird mir Enzo immer sympatischer. Den anderen Ermittlern wird genug Zeit eingeräumt sich zu beweisen und ihre Charaktere näher kennen zu lernen. Jede Figur hat seine Ecken, Kanten und Probleme. Sie haben die stimmige Geschichte sehr gut abgerundet. Durch die verschiedenen zahlreichen stimmigen Protagonisten und unterschiedlichen Zeitebenen am Anfang entwickelt sich eine durchweg spannende Handlung, eine tragische Geschichte mit verknüpften Schicksalen. Der Täter wird psychologisch durchdacht dargestellt. Möglichkeiten zu Spekulationen gibt es wenig, da der vermutliche Täter früh in den Focus der Ermittler rückt. Dies tut der Spannung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, das Puzzle ergibt einen Sinn ohne am Ende Fragen offen zu lassen. Mit dem Kennenlernen des Killers blickt man tief in die Abgründe der menschlichen Seele. Weiterhin erfasst man, was andere Personen, gewollt oder ungewollt durch ihre vermeintlich richtige Sichtweise anrichten und bewirken können, ohne sich dessen bewusst zu sein. Das ist sehr erschreckend! Konstanz und der Bodensee zeigten sich vor meinen inneren Augen, als ob ich vor nicht all zu langer Zeit dort gewesen wäre. Die Umgebung und der Handlungsort werden bildhaft dargestellt. Die Hitze des Sommers spürt man in jedem Satz. Mir hat das Lesen dieses Krimis sehr viel Spaß bereitet. Definitiv nicht zum "Neben-bei-Lesen" gedacht. Der facettenreiche, wortgewaltige, kreative, feinsinnige und direkte Schreibstil, ließ mich sofort ins Buch eintauchen. Dieser bestätigte sich bis zum spektakulären Ende des Buches in hoher gleichbleibender Qualität. Es finden sich keine künstlichen Dialoge, alles lässt sich flüssig lesen. Daher freue ich mich auf weitere Krimis und spannende Abenteuer mit Komissar Sito aus der Feder der Schriftstellerin. Tina Schlegel gehört nach diesem Bodensee Krimi zu meinen Lieblingsautoren... Gerade lese ich "Schreie im Nebel" und auch diese spannende Geschichte weiß zu fesseln...

Spannung am Bodensee
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 26.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Konstanz wird von dem Fund zweier grausam entstellter Frauenleichen erschüttert. Treibt ein Serientäter sein Unheil? Der ermittelnde Kommissar Enzig steht vor einem Rätsel und er versucht seinen Freund und ehemaligen Kollegen Kommissar Sito für das Team zu gewinnen. Dieser steht noch unter dem Einfluss der traumatischen Ereignisse eines vorangehenden... Konstanz wird von dem Fund zweier grausam entstellter Frauenleichen erschüttert. Treibt ein Serientäter sein Unheil? Der ermittelnde Kommissar Enzig steht vor einem Rätsel und er versucht seinen Freund und ehemaligen Kollegen Kommissar Sito für das Team zu gewinnen. Dieser steht noch unter dem Einfluss der traumatischen Ereignisse eines vorangehenden Falls. Kann er eine Hilfe für das Team sein? Kann er durch die erneute Aufnahme des Polizeidienstes seine Vergangenheit bewältigen? Bei den folgenden Recherchen werden die beiden Kommissare und ihr Umfeld immer weiter in die Geschichte mit hinein-gezogen... "Die dunkle Seite des Sees" ist der zweite Band um die Konstanzer Kommissare Enzig und Sito. Es handelt sich bei den Hauptprotagonisten um interessante und außergewöhnliche Charaktere, welche auch mit ihren eigenen Vergangenheiten zu kämpfen haben. Dies macht die Geschichte vielschichtiger und komplexer. Tina Schlegel erzählt die Geschichte in einer fesselnden und teilweise schon ein wenig philosophischen Schreibweise, welche immer meine vollste Aufmerksamkeit erforderte. Es war nicht immer ganz einfach der Geschichte zu folgen, aber es lohnt sich dabei zu bleiben. Die Spannung nimmt während des Buches unaufhörlich zu und endet in einem temporeichen, überraschenden und zugleich schockierenden Finale. Gekonnt hat die Autorin die Story konzipiert und führt den Leser immer wieder in neue Richtungen. Obwohl recht schnell klar ist, wer der Täter wohl sein könnte, hat mich das Buch immer mehr gefesselt. Aus meiner Sicht handelt es sich hier auch schon eher um einen sehr gut geschriebenen Thriller als um einen Kriminalroman. Sehr gut gefallen hat mir auch die eingefangene Atmosphäre dieser besonderen Region des Bodensees. Insgesamt hat mir "Die dunkle Seite des Sees" hervorragend gefallen und ich empfehle das Buch sehr gerne an Freunde packender Spannungsliteratur weiter. Ratsam ist es aber auch aus meiner Sicht den ersten Band "Schreie im Nebel" zu kennen, da immer wieder Bezug auf diesen genommen wird. Meine Bewertung fällt mit 5 Sternen genauso positiv aus, wie beim ersten Teil und ich hoffe, dass noch viele Bände folgen werden.

Mörderisch heißer Sommer am Bodensee
von füchslein aus Donautal am 03.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dies ist nach "Schreie im Nebel" der zweite Bodensee-Krimi von Tina Schlegel um den Ermittler Paul Sito und den Kriminalpsychologen und Profiler Roman Enzig. Die Handlung beginnt Ende April / Anfang Mai. Die ersten heißen Tage des Jahres versetzen die Menschen am Bodensee in Sommerlaune. Noch ahnt niemand, dass... Dies ist nach "Schreie im Nebel" der zweite Bodensee-Krimi von Tina Schlegel um den Ermittler Paul Sito und den Kriminalpsychologen und Profiler Roman Enzig. Die Handlung beginnt Ende April / Anfang Mai. Die ersten heißen Tage des Jahres versetzen die Menschen am Bodensee in Sommerlaune. Noch ahnt niemand, dass die Hitze bis weit in den September hinein bleiben und immer mehr zur Last werden wird, genau wie der neue Mordfall, in dem Sito und sein Team ermitteln. Besonders gut hat mir bei diesem Buch die Bodenseeatmosphäre gefallen. Genau so kenne ich den See und die Stadt Konstanz. Immer wieder sah ich die bekannten Schauplätze vor Augen oder entdeckte Neues, mir bisher Unbekanntes, wie die kleine Dachterrasse der Buchhandlung. Die Kriminalfälle stehen in jedem Bodenseekrimi von Tina Schlegel für sich, die Hauptfiguren - Ermittler und ihr Umfeld - haben ihre eigene private Geschichte, die sich weiterentwickelt. Mit diesen Figuren kam ich vor allem deshalb gut zurecht, weil ich sie bereits aus "Schreie im Nebel" kannte. Einiges, was dort passierte, erklärt, warum die Hauptpersonen jetzt so und nicht anders handeln. In diesem zweiten Teil wird aber nur andeutungsweise darauf eingegangen, was ich schade finde für alle, die Teil 1 noch nicht kennen. Die Tagebuchaufzeichnungen Sitos halfen selbst mir nur bedingt weiter, sodass ich z.B. lange falsch lag, wessen Gesicht er immer wieder sieht. Trotzdem macht gerade die Entwicklung der Hauptfiguren einen Großteil des Reizes der Geschichte aus. Enzig, Sito, Samuel, Miriam ... sie alle haben ihre Probleme, lassen eine Entwicklung erkennen. Das lässt sie lebensecht und sympathisch wirken, gerade auch wegen der Fehler, die sie machen. Die Mordfälle sind außergewöhnlich und deuten auf ein persönliches Problem des Täters hin. Durch den Perspektivwechsel erfahren wir zwar schon früh einige Gedanken des noch unbekannten Mörders, das Motiv wird erst später im Buch enthüllt. Das macht es spannend. Auf den Täter hingegen deutet alles schon sehr bald hin und das finde ich schade für einen Krimi. Ich hätte gern mitgeraten, WER es war und nicht nur WARUM. Alles in allem ein unterhaltsames, spannendes Buch mit viel Bodenseeatmosphäre, eine interessante Fortsetzung des ersten Krimis »Schreie im Nebel«, den man meiner Meinung nach vorher gelesen haben sollte. Fazit: 4 ****