Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Die Nacht des einsamen Träumers

Commissario Montalbano kommt ins Grübeln

Commissario Montalbano

(3)
Ein Zwei-Personen-Stück mit einer Leiche, aufgeführt von einem alten Schauspieler-Ehepaar, beschäftigt Commissario Montalbano ebenso wie der Mord an einer anständigen Prostituierten und eine tüchtige Hausfrau mit ungeahnten kriminalistischen Fähigkeiten.

Grosse und kleine Verbrecher garantieren dem Commissario ein abwechslungsreiches Leben, denn seine Ermittlungen führen ihn nicht nur in jede Ecke seiner sizilianischen Heimat, sondern auch nach Rom, Genua und New York.
Portrait
Andrea Camilleri wurde 1925 in Porto Empedocle, Sizilien, geboren und lebt heute in Rom. Seine historischen Romane und Krimis lösten in den vergangenen Jahren ein regelrechtes Camilleri-Fieber aus und stürmten sämtliche vorderen Pätze auf den italienischen Bestseller-Listen. Camilleris Hauptfigur, Commissario Salvo Montalbano, gilt inzwischen weltweit als Inbegriff sizilianischer Lebensart und einfallsreicher Kriminalistik.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 381 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 17.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838746357
Verlag Bastei Entertainment
Originaltitel Gli arancini di Montalbano
Dateigröße 1500 KB
eBook
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Kommissar Montalbano ist in Schwierigkeiten. Ein weiterer Krimi für alle Liebhaber der guten Küche und italienischer Krimis.

Der Punkt auf dem i
von Kiepenkerl aus Westfalen am 14.11.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Sammelsurium sizilianischer Krimifälchen. Um dieses Buch so richtig zu genießen (und das tut man!) sollte man erst die vorherigen Fälle von Commissario Montalbano gelesen haben. Dies dazu übrigens in der richtigen Reihenfolge. Dann entfalten die Kurzfälle in diesem Buch eine Würze und Kurzweiligkeit, das es eine wahre Pracht ist.... Ein Sammelsurium sizilianischer Krimifälchen. Um dieses Buch so richtig zu genießen (und das tut man!) sollte man erst die vorherigen Fälle von Commissario Montalbano gelesen haben. Dies dazu übrigens in der richtigen Reihenfolge. Dann entfalten die Kurzfälle in diesem Buch eine Würze und Kurzweiligkeit, das es eine wahre Pracht ist. Denn mit dem Hintergrundwissen über die Hauptfiguren blüht erst richtig die komplette Montalbano-Welt auch in diesem Buch auf. Schön ist hierbei das die Geschichten genau die richtige Länge haben, um sie mal eben zwischendurch zu lesen. Für mich einer der besten Bände, aber eher nur im Zusammenhang mit den Vorgängern. Mehr davon! Das Tüpfelchen auf dem i. P.S.: Der Folgetitel "Die dunkle Wahrheit des Mondes" soll ja leider aufgrund des Wechsels bei der Übersetzung nicht so gut sein. Den habe ich aber noch nicht gelesen. Übrigens wäre dieses Buch dann ein falscher Einstieg um sich mit Montalbano anzufreunden! Im Bekanntenkreis erlebt. Danach wurde kein Montalbano-Buch mehr in die Hand genommen.

20 nette Storys!
von TRIPREPORTER (+JAN98) am 17.02.2008
Bewertet: Taschenbuch

In diesem Band von Andrea Camilleri sind 20 Geschichten mit und über Commissario Montalbano gesammelt. Viele aus den Romanen bekannte Figuren treten hier wieder auf, Preside Burgio, Signora Cozzo usw. Die Geschichten sind gut lesbar, nicht immer spannend, aber immer mit der hintergründigen Ironie, die wir bereits kennen. Als Lektüre zwischen den Romanen... In diesem Band von Andrea Camilleri sind 20 Geschichten mit und über Commissario Montalbano gesammelt. Viele aus den Romanen bekannte Figuren treten hier wieder auf, Preside Burgio, Signora Cozzo usw. Die Geschichten sind gut lesbar, nicht immer spannend, aber immer mit der hintergründigen Ironie, die wir bereits kennen. Als Lektüre zwischen den Romanen durchaus zu empfehlen.