Warenkorb
 

20% Rabatt auf Bücher* - Code: HERBSTLESE

Die Riesin Arachna

(1)

Der Tiger irrte sich nicht. Ein Riesenkerl mit mächtigen Fäusten hatte den Säbelzahntiger am Genick gepackt und hielt ihn wie ein Kätzchen in die Höhe. Achr, einst stolzer Anführer eines Rudels gefährlicher Raubtiere, sieht sich allein und gefangen von den Riesen des Stammes der Uiden.
Doch dann erweist sich diese Gefangenschaft zum Wohle, denn das Riesenmädchen Ah wird seine Freundin, Spielgefährtin und Weggefährtin ins Zauberland.

Portrait

setzte die Erzählungen Alexander Wolkows kongenial fort. Als langjähriger Freund des Autors ist er mit dessen Geschichten, Fantasie und Stil bestens vertraut.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 191
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 1996
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-928885-98-0
Verlag Leiv Leipziger Kinderbuch
Maße (L/B/H) 22,2/17,2/1,7 cm
Gewicht 462 g
Abbildungen mit farbigen Illustrationen 22 cm
Illustrator Hans-Eberhard Ernst, Leonid Wladimirski
Übersetzer Aljonna Möckel
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Die Riesin Arachna
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 17.02.2013

Im ersten Teil erfahren die Leser, wie die Riesin Arachna in das Zauberland kam. Liest sich gut und eingänglich. Die Illustrationen gefallen mir überhaupt nicht. Sie wirken beinahe schon "dahingekritzelt" und haben so gar nichts vom Charme der Original-Zauberland-Reihe. Im zweiten Teil erleben wir eine vollkommen neue Geschichte, die... Im ersten Teil erfahren die Leser, wie die Riesin Arachna in das Zauberland kam. Liest sich gut und eingänglich. Die Illustrationen gefallen mir überhaupt nicht. Sie wirken beinahe schon "dahingekritzelt" und haben so gar nichts vom Charme der Original-Zauberland-Reihe. Im zweiten Teil erleben wir eine vollkommen neue Geschichte, die nichts mit dem Zauberland zu tun hat und auch keinen Zusammenhang zum ersten Teil des Buches erkennen lässt. Eine Familie des Planeten Irena gerät in einen Zeittunnel.