Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Die Spy Girls

Eine schrecklich schräge Familie

Familie Spellman ermittelt

(1)
Jeder Widerstand ist zwecklos!

Eine Sippe wie die Spellmans hat die Welt noch nicht gesehen. In diesem liebenswerten Detektivclan lernt man das Beschatten und Erpressen – auch der eigenen Angehörigen – früh. Und so ist Isabel Spellman bestens geschult, als ein attraktiver Unbekannter das Nachbarhaus bezieht. Ausserdem meint ihr Vater eine verspätete Midlife-Crisis zu haben, ihre Mutter schlitzt Reifen auf, und die kleine Schwester Rae überfährt »aus Versehen« ihren besten Freund, Inspektor Henry Stone – das ganz normale Familienchaos eben.

»Lachsalven garantiert!« Joy

»Eine investigative Bridget Jones.« Bücher
Portrait
Lisa Lutz wuchs im Süden Kaliforniens auf, arbeitete kurzzeitig für ein Detektivbüro und lebt in San Francisco. Im Aufbau Verlag sind ihre Romane „Little Miss Undercover“, „Die Spy Girls“ und „Twist Again“ lieferbar.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 415 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783841204639
Verlag Aufbau digital
Übersetzer Patricia Klobusiczky
eBook
Fr. 8.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr unterhaltsam
von PMelittaM aus Köln am 26.06.2016

Die Spellmans betreiben eine Privatdetektei, der Beruf wirkt sich auch auf das Privatleben aus: Die Familie schneidet gerne Gespräche mit, bespitzelt auch Familienmitglieder und die vorherrschende Emotion ist Misstrauen. Im zweiten Band der Reihe zieht ein neuer Nachbar ein, John Brown, ein Name, der so alltäglich ist, dass er... Die Spellmans betreiben eine Privatdetektei, der Beruf wirkt sich auch auf das Privatleben aus: Die Familie schneidet gerne Gespräche mit, bespitzelt auch Familienmitglieder und die vorherrschende Emotion ist Misstrauen. Im zweiten Band der Reihe zieht ein neuer Nachbar ein, John Brown, ein Name, der so alltäglich ist, dass er gar nicht echt sein kann, meint Isabel, die ältere Tochter der Familie und setzt alles daran, hinter das „Geheimnis“ des Mannes zu kommen. das trägt ihr mehrere Verhaftungen und eine Unterlassungsverfügung ein, doch Isabel wäre nicht Isabel, wenn sie das abschrecken würde. Isabel erzählt Ihrem Anwalt selbst in Ich-Form die Geschichte, nicht immer chronologisch und gerne abschweifend. Neben dem oben bereits genannten „Fall“ gibt es weitere Rätsel zu lösen, denn nicht nur die Eltern, auch der ältere Bruder benehmen sich merkwürdig, jemand nimmt Streiche, die Isabel als Jugendliche gemacht hat, wieder auf und neben all dem wird Isabel auch noch obdachlos. Unterstützt wird sie mehr oder weniger hilfreich von ihrer jüngeren Schwester Rae und deren bestem Freund, Inspektor Henry Stone (eine Beziehung, die auch schon mal das Jugendamt auf den Plan ruft). Die Geschichte ist sehr amüsant, unterhält prächtig und macht große Lust auf weitere Romane der Reihe. Leider sind nur drei von sechs bisher ins Deutsche übersetzt worden. Mir gefallen besonders gut die Fußnoten, die zusätzlich zum Schmunzeln anregen – und sich sogar in der Danksagung befinden. Ich vergebe 4,5 Sterne, die ich, wie immer, aufrunde und eine Leseempfehlung, wer sich gut unterhalten möchte, gerne lacht, ein bisschen schwarzem Humor nicht abgeneigt ist, sollte es einmal mit den Spellmans probieren.