Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Durchs Feuer

Roman

(8)

Die Kunst des Liebens


Die junge Iris hat für ihre Eltern nur Verachtung übrig. Mutter Hanna sieht nicht nur aus wie eine Barbiepuppe, sondern ist genauso leblos, und Stiefvater Lowell, der verkrachte Soap-Darsteller, ignoriert sie. Und dann tritt Ernest, Iris` leiblicher Vater, in ihr Leben und ändert alles. Er liegt im Sterben. Iris` Mutter hat keinerlei Respekt für ihren todkranken Ex-Mann. Stattdessen sieht sie sich bereits erben und in Golddukaten schwimmen, denn Ernest ist ein hoch betuchter Kunstsammler. Doch Ernests Tod ist ein Abgang wie ein Paukenschlag und die letzte grosse Liebeserklärung an seine Tochter Iris.

Rezension
»Der Roman hat mich sehr berührt, da er Kennenlernen und Verlust gefühlsstark beschreibt.«
A. Bork, bücher 01.02.2016
Portrait

Jenny Valentine studierte Englische Literatur, ist mit einem Sänger und Liedtexter verheiratet und hat zwei Kinder.

Ihre Bücher ›Wer ist Violet Park?‹, ›Kaputte Suppe‹ und ›Das zweite Leben des Cassiel Roadnight‹ wurden von der Kritik hochgelobt und mehrfach ausgezeichnet. Mit ihren Geschichten rund um die kleine Kiki hat sie sich auch bei jüngeren Lesern einen grossen Namen gemacht.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 260 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 14
Erscheinungsdatum 19.02.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423429092
Dateigröße 1558 KB
Übersetzer Klaus Fritz
eBook
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
4
0
0
0

Dieses Buch "zündet"
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Iris ist 16 und verachtet ihre Mutter und den Stiefvater, deren Leben sich nur um sich selbst dreht. Eine Freude hat sie allerdings: Feuer legen! Beim ersten Mal lernt sie Thurston kennen, ihren einzigen Freund. Nun soll sie ihrem leiblichen Vater begegnen, der im Sterben liegt. Mit großer innerer Ablehnung geht... Iris ist 16 und verachtet ihre Mutter und den Stiefvater, deren Leben sich nur um sich selbst dreht. Eine Freude hat sie allerdings: Feuer legen! Beim ersten Mal lernt sie Thurston kennen, ihren einzigen Freund. Nun soll sie ihrem leiblichen Vater begegnen, der im Sterben liegt. Mit großer innerer Ablehnung geht sie zu dem Treffen. Es ist faszinierend zu erleben, wie dieses spröde Mädchen dem Vater näher kommt, sich selbst kennenlernt und ihre wahre Familiengeschichte erfährt. Das Ende des Buches ist wie ein Paukenschlag - oder besser gesagt, ein Feuerwerk!

von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Das Zündeln beruhigt und lenkt ab, aber nur die Hauptfigur. Atemlos bin ich durchs Buch gehetzt, mit der Angst, dass Iris alles abfackelt. Burning down the house!

Durchs Feuer
von I. Schneider aus Mannheim am 26.02.2016
Bewertet: Einband: Paperback

Die 16-jährige Iris muss mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Los Angeles verlassen und auch damit ihren besten Freund Thurston, von dem sie sich noch nicht einmal verabschieden konnte. Iris leiblicher Vater Ernest, an den sie sich nicht mehr erinnern kann, liegt in Londom im Sterben und möchte sie... Die 16-jährige Iris muss mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Los Angeles verlassen und auch damit ihren besten Freund Thurston, von dem sie sich noch nicht einmal verabschieden konnte. Iris leiblicher Vater Ernest, an den sie sich nicht mehr erinnern kann, liegt in Londom im Sterben und möchte sie ein letztes Mal sehen. Sie selbst hat kein Interesse den stinkreichen Kunsthändler kennen zu lernen, hat er doch sie und ihre Mutter vor Jahren verstoßen. Doch Iris Mutter Hannah, eine erfolglose Schauspielerin, ist hoch verschuldet und auf der Flucht vor ihren Gläubigern und so kommt ihr der todkranke Ernest gerade recht, denn sie hofft auf ein großes Erbe und auf ein Ende ihrer Geldsorgen. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Tochter Iris und ihren Exmann Ernest gemacht! Hervorragend und bissig erzählt mit ganz viel Leidenschaft!