orellfuessli.ch

Elizabeth wird vermisst

Roman

(21)
EINE ANRÜHRENDE GESCHICHTE ÜBER VERLUST UND VERGESSEN - EMMA HEALEY TRIFFT MITTEN INS HERZ!
Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihnen keiner mehr glaubt? Und Sie nicht mehr sicher sind, ob Sie sich selbst noch glauben können? Genauso ergeht es Maud, die an Alzheimer leidet und die ihre Freundin vermisst.
In diesem faszinierenden Roman machen wir uns gemeinsam mit Maud auf die Suche nach der verschwundenen Elizabeth und erleben dabei hautnah, wie hilflos und verletzlich Maud sich selbst und ihrer Umwelt gegenübersteht. Mit überwältigender Intensität und Emotionalität schafft es die erst 28-jährige Autorin, eine völlig neue Sicht auf Alter und Alzheimer zu eröffnen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 348, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783838753010
Verlag Bastei Entertainment
eBook
Fr. 11.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 11.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37430091
    Als wir unsterblich waren
    von Charlotte Roth
    (58)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 45288733
    Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben
    von Jean-Claude Mourlevat
    eBook
    Fr. 23.50
  • 32353627
    Das Turmzimmer
    von Leonora Christina Skov
    eBook
    Fr. 10.90
  • 42502252
    Der goldene Handschuh
    von Heinz Strunk
    (22)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 30943116
    Nur eine Ohrfeige
    von Christos Tsiolkas
    (49)
    eBook
    Fr. 15.90
  • 44345669
    Ein Sack voll Probleme
    von Liv Hoffmann
    (2)
    eBook
    Fr. 1.90
  • 44193745
    Portnoys Beschwerden
    von Philip Roth
    eBook
    Fr. 16.50
  • 45704397
    Der große Glander
    von Stevan Paul
    eBook
    Fr. 11.50
  • 20422889
    Mängelexemplar
    von Sarah Kuttner
    (33)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 42127282
    Wolke 7 verpasst
    von Dana Summer
    (6)
    eBook
    Fr. 2.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39315785
    Einfach unvergesslich
    von Rowan Coleman
    (49)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 19693000
    Still Alice
    von Lisa Genova
    (18)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 25998269
    Der Alte König in seinem Exil
    von Arno Geiger
    (130)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 33074331
    Small World
    von Martin Suter
    (55)
    eBook
    Fr. 13.50
  • 37413110
    Alice, wie Daniel sie sah
    von Sarah Butler
    (25)
    eBook
    Fr. 14.50
  • 40059723
    Tage wie Salz und Zucker
    von Shari Shattuck
    eBook
    Fr. 11.50
  • 37413093
    Simpel
    von Marie-Aude Murail
    (54)
    eBook
    Fr. 9.50
  • 2997363
    Ich glaube, ich fahre in die Highlands
    von Margaret Forster
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 26767363
    Acht Wochen verrückt
    von Eva Lohmann
    (7)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 40108230
    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    von Anna McPartlin
    (115)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 32149853
    Vergiss mein nicht
    von David Sieveking
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 27.90
  • 41810720
    Unter Tränen gelacht
    von Bettina Tietjen
    (9)
    eBook
    Fr. 10.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
16
4
1
0
0

Wunderbares, wichtiges Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.05.2014

Maud hat Demenz - und es ist wahnsinnig beeindruckend, wie die Autorin dies in ihrem Buch wiedergibt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Maud erzählt, die nicht verstehen kann, warum sie nicht mehr alleine einkaufen darf oder wo die 10 gefüllten Teetassen mit kaltem Tee herkommen, die... Maud hat Demenz - und es ist wahnsinnig beeindruckend, wie die Autorin dies in ihrem Buch wiedergibt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Maud erzählt, die nicht verstehen kann, warum sie nicht mehr alleine einkaufen darf oder wo die 10 gefüllten Teetassen mit kaltem Tee herkommen, die auf ihrem Tisch stehen. Zudem vermisst sie schmerzlich ihre Freundin Elisabeth und niemand will ihr glauben, dass da etwas Schlimmes passiert sein muss. Ich habe Maud beim Lesen sehr ins Herz geschlossen. Man fühlt mit ihr beim Lesen und dann plötzlich ist da wieder die Demenz im Weg, die den Leser aufhorchen lässt. Dieses Buch ist zugleich eine spannende Geschichte um Familie und Freundschaft - aber auch ein wichtiges Buch im Bezug auf Demenz und das Verständnis dafür. Es regt zum Nachdenken an und dazu, auch einmal die Vorurteile beiseite zu legen und geduldiger zu sein. Ein wirklich tolles, einfühlsam geschriebenes Buch mit einer sympathischen Hauptfigur und einer tollen Geschichte. Bitte lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wow...ich bin sprachlos!
von Tiana_Loreen am 12.05.2014
Bewertet: Paperback

Unglaublich berührend! Unglaublich schckierend! Klare Leseempfehlung für diesen Debütroman! meine Meinung: Ein unglaubliches Buch, was mich schon von Anfang an neugierig gemacht hat, aber ich hatte nicht ganz so große Erwartungen, trotz gute Bewertungen. Ich wollte mir selbst ein Bild machen und sehen, wie ich es persönlich finden würde. Und jetzt....352... Unglaublich berührend! Unglaublich schckierend! Klare Leseempfehlung für diesen Debütroman! meine Meinung: Ein unglaubliches Buch, was mich schon von Anfang an neugierig gemacht hat, aber ich hatte nicht ganz so große Erwartungen, trotz gute Bewertungen. Ich wollte mir selbst ein Bild machen und sehen, wie ich es persönlich finden würde. Und jetzt....352 Seiten später starre ich das Buch an und kann nur ein Wort denken: "WOW"! Maud ist die Hauptperson und die Sicht, in der wir als Leser hineinschlüpfen. Es ist fantastisch und erschreckend zugleich Mauds sicht zu lesen und zeitgleich Maud zu sein....im einen Moment ist sie ganz klar und im nächsten hat sie vergessen, dass sie (zum Beispiel) in einem Einkaufszentrum ist und einne Lippenstift probiert hatte. Diese Panik, diese Angst und vor allem dieses Gefühl sich selbst langsam zu verlieren spürt man ganz deutlich, wenn man- an Mauds Seite- das Buch liest. Der Handlungsstrang bezieht sich auf zwei Ereignisse in Mauds Leben. Da haben wir zu allererst die Gegenwart und das Verschwinden von Elizabeth, an dem Maud felsenfest festhält. Als Leser weiß- oder weiß eben nicht- genausoviel wie Maud es in ihrer Verwirrtheit tut und das macht das Buch so unglaublich spannend und unmöglich aus der Hand zu legen. Auf der anderen Seite haben wir da Mauds Vergangenheit und das Verschwinden ihrer Schwester Sukey. Man erlebt die Zeit vor und die Monate nach Sukeys Verschwinden aus Mauds Sicht. Es ist erschreckend, was Maud bereits in ihren jungen Jahren erlebt hat und es ist verblüffend, wie sie die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft- unbewusst, aber doch. Sie tut Dinge, weiß aber nicht warum sie es tut.... Das verwirrt einen natürlich, aber um ehrlich zu sein, fand ich es nicht störend. Man kam schnell in Mauds Denkweise hinein und so fand ich ihre "Aussetzer" nach einigen Seiten nicht mehr so verwirrend, wie zu beginn des Buches. Ich kann immer noch nicht glauben, dass Emma Healy gerade einmal 28 Jahre alt ist! Dieses Buch ist eine lesende Zeitbombe (sorry, besseres Wort fällt mir im Moment nicht ein), denn du fieberst mit Maud mit (egal welche Zeit), du bist schockiert, wenn ihre Krankheit wieder extrem stark hervortritt und hast Mitleid, weil sie so oft, einfach nur hilflos scheint und die ganze Zeit wartest du darauf, dass die Lösung des Rätsels nun endlich da ist....du wartest und wartest...und dann...Bäng...ist es da und du kannst es nicht fassen. Fassungslos starrte ich auf die Zeilen und verknüpfte das gerade erfahrene mit dem Wissen, aus den vorherigen Kapiteln....eindeutig ein Buch, wo man mitdenken muss! Fazit: Ich bin einfach begeistert! Ich könnte theoretisch wegen Kleinigkeiten einen Stern abziehen, aber wenn man das Alter der Autorin betrachtet und alles drum-herum, will ich gar keinen Stern abziehen! Das Buch ist einfach nur der wahnsinn! Erschreckend und packend zugleich! Und ich habe etwas daraus gelernt: Ich werde meine Oma jetzt mit anderen Augen sehen, ihre Krankheit ist (vergleichsweise zu Mauds) noch in den Kinderschuhen, aber man sieht es bereits deutlich. Nach diesem Buch hat sich meine Sichtweise ihr gegenüber komplett verändert! Ich kann dem Buch nur 5 von 5 Sternen geben, weil alles darunter es nicht würdig wäre!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ein bewegender Roman über Alzheimer, Familie und die heutige Welt
von Anneja aus Halle am 11.06.2017
Bewertet: Taschenbuch

Ich bin einfach nur überwältigt. Selten hat mich ein Buch so nah an meine emotionalen Grenzen gebracht. Denn um die Thematik in diesem Buch machen sich die wenigsten in meinem Alter Gedanken, Alzheimer. Dabei wissen wir nicht wann es wen trifft, schon allein da die Erkrankung schleichend ist. Das... Ich bin einfach nur überwältigt. Selten hat mich ein Buch so nah an meine emotionalen Grenzen gebracht. Denn um die Thematik in diesem Buch machen sich die wenigsten in meinem Alter Gedanken, Alzheimer. Dabei wissen wir nicht wann es wen trifft, schon allein da die Erkrankung schleichend ist. Das Buch offenbarte mir, zum einen den Blickwinkel einer Betroffenen und zum anderen den der Angehörigen und wie sie es schaffen müssen ein möglichst normales Leben für ihre Lieben zu erschaffen, was nicht immer leicht ist. Maud ist nicht mehr die Jüngste und leidet an Alzheimer, was sie jedoch nicht so ganz wahr haben möchte. Denn sie hält sich nur für ein bisschen vergesslich. Doch je weiter wir in das Buch kommen um so mehr erleben wir wie vergesslich sie wirklich ist. Denn teilweise vergisst sie innerhalb von Minuten was sie gerade getan hat oder gerade tun wollte. Ihre einzige Hilfe sind da ihre viele Notizen, welche sie mehr verwirren, da sie nie genau weiß wann welche Notiz aktuell war. Schon zu Anfang erfahren wir das Maud eine Freundin hat, Elizabeth, doch als sie zum Haus kommt ist das Haus verlassen und es fehlen Dinge. Für Maud steht sofort fest das Elizabeth etwas geschehen ist und sie setzt sich in den Kopf sie zu finden. Sie hinterfragt stets ihre Tochter Helen, die Polizei oder Presse, die die alte Dame einfach ernst nehmen wollen. Zwischen den Abschnitten aus der Gegenwart gleiten wir immer wieder mal zurück in Maud´s Vergangenheit. Genauer genommen in die Zeit als sie noch ein junges Schulmädchen war und erleben hier nicht nur die Zeit nach dem Krieg sondern auch das Verschwinden ihrer Schwester Sukky, was bis in die Gegenwart nicht aufgeklärt werden konnte. Die Wege überkreuzen sich und sickern immer wieder in Maud´s Gedächnis. Schließlich gibt sie nicht auf, denn Elizabeth wird vermisst und sie muss sie finden. Noch immer denke ich an Maud, an diese kleine, ältere Dame die unbedingt ihre Freundin finden will. Das ganze Buch über erleben wir ihre Sicht und egal wie oft sie etwas vergisst und anschließend verleugnet, sie war ein Charakter zum lieb haben. Für ihre Tochter Helen, ihre Enkelin Katy sowie ihrem Arzt oder der Polizei hat man einfach Verständnis. Man kann sich vorstellen das das Leben mit Maud nicht mehr das leichteste ist. Gerade Helen wirkte hier sehr authentisch. Sie gibt ihr bestes, doch man merkt ihr an das sie immer mehr die Kraft verliert. Das sie hin und wieder deswegen schlechte Laune hat versteht man vollkommen. Auch der Arzt oder der Polizist der ihre Vermisstenanzeige aufnehmen soll, waren glaubwürdig und sehr gut umgesetzt. Denn was würden sie machen wenn ein und die selbe Person bereits 4 mal da war um eine Vermisstenanzeige aufzugeben, sich aber nicht daran erinnern kann das sie dies bereits mehrfach getan hat. Das Thema Alzheimer hat mich bis zu diesem Buch nicht sonderlich interessiert. Ich habe niemanden der daran leidet. Da die Krankheit aber schleichend kommt sollte man bei kleineren Veränderungen einer Person die Ohren spitzen. Der Schreibstil war ein Traum für jeden Leser. Er war klar, beschrieb Orte oder Menschen sehr detailtreu und machte neugierig auf jede weitere Seite. Was das Buch jedoch am meisten ausmacht, sind die Emotionen die es weckt. Man bangt mit Maud, hat Angst um sie und wird wütend weil ihr keiner mehr glaubt. Das Buch wird nicht langweilig egal wie oft Maud etwas vergisst, denn die Beschreibungen dazu sind einfach mal nur echt und äußerst ergreifend. Die Autorin schaffte es einen Authentizität in das Buch zu bringen, die mich mehr als nur berührte. Es fühlte sich einfach nur echt an. Auch die Verzweiflung und die Erschöpfung von Helen war deutlich spürbar und ließ die ein oder andere Träne über meine Wange laufen. Das Cover ist sehr schlicht und einfach gehalten und ist wie einer der Zettel von Maud gestaltet, die sie immer bei sich trägt. Es wirkt leicht zerknittert und ist etwas verschmiert. Der Vogel im Käfig hat eine Bedeutung welche man aus der Geschichte herauslesen kann. Mittlerweile gibt es ein neues Cover für das Buch welches mir aber zu bunt ist. Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight, welches ich bestimmt wieder lesen werde. Ich bin immer noch erstaunt, wie eine 28-jährige Autorin, eine so authentische Geschichte schreiben konnte, mit einem so sensiblen Thema. Auf weitere Werke von Frau Healey bin ich sehr gespannt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Elizabeth wird vermisst

Elizabeth wird vermisst

von Emma Healey

(21)
eBook
Fr. 11.50
+
=
Die Geschichte der Baltimores

Die Geschichte der Baltimores

von Joël Dicker

(48)
eBook
Fr. 20.50
+
=

für

Fr. 32.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen