Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Eskandar

Roman

(7)
Eine Geschichte Persiens
Wir schreiben das Jahr 1908 – und die Sonne brennt gnadenlos auf das Dorf ohne Namen. Hier, tief im Süden des Irans, gibt es viele Verbote, aber ein Junge hält sich nicht daran. Eskandar wagt es, über den kargen Berg zu steigen und mit den Fremden zu sprechen, die dort nach Öl suchen. Sie haben alles, was den Menschen im Dorf fehlt: Wasser und Nahrung. So beginnt das abenteuerliche Leben eines Jungen, der sich in widrigen Umständen behaupten muss. Doch Eskandar erkennt die grosse Macht der Worte, wird zum Ausrufer guter und schlechter Nachrichten, und schliesslich zum Geschichtenerzähler. Die Bestsellerautorin Siba Shakib gibt faszinierende Einblicke in die archaische Kultur Persiens, die enorme Umbrüche erleben muss.
Portrait
Siba Shakib wurde im Iran geboren, wuchs in Teheran auf und besuchte dort die deutsche Schule. Seit vielen Jahren arbeitet sie als Autorin und Filmemacherin. Ihr erstes Buch »Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen« war Nummer 1 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in 16 Länder verkauft. Sie lebt abwechselnd in Deutschland, New York und Italien.
Zitat
"Eine fesselnde Geschichte, die ganz im Duktus der orientalischen Erzähltradition steht."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641029517
Verlag C. Bertelsmann Verlag
Dateigröße 740 KB
eBook
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Eskandar

Eskandar

von Siba Shakib
eBook
Fr. 11.90
+
=
Kinder des Jacarandabaums

Kinder des Jacarandabaums

von Sahar Delijani
(9)
eBook
Fr. 8.00
+
=

für

Fr. 19.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Eskandar berührt durch zarte Poesie und die Kraft einer wunderbar fliessenden Erzählung“

Désirée Hasler, Buchhandlung Schönbühl

Eskandar hat eine Begabung. Er kann erzählen und er gewinnt mit seinen Geschichten die Gunst der Menschen. Als das Wasser nicht mehr fliesst und in seinem Dorf ohne Namen einer nach dem andern stirbt, klettert Eskandar über den verbotenen Berg. Auf der anderen Seite landet er im Lager einer britischen Expedition. Es ist das Jahr 1908, die Fremden mit dem gelben Haar suchen nach Petroleum. Eskandar weiss nicht was das ist, er weiss nur die Fremden haben alles, Wasser, Nahrung und einen sicheren Schlafplatze. Glücklich, in diesem abgelegenen Winkel des Iran nach Jahren endlich Unterhaltung zu bekoemmen, behält ein kanadischer Ingenieur den Jungen bei sich. Bis er ihn in die Stadt schickt, wo Eskandar zum Mullah in den Unterricht geht und sich um das uneheliche Kind des Ausländers kümmert.

Eskandar wird ein begnadeter Geschichtenerzähler. Er versteht es, die Freiheitskämpfer zu motivieren, zieht mit ihnen in die Hauptstadt und erobert später seine Herrin, die schöne Mahrok-Khanum, die Frau des berühmten iranischen Stammesfürsten.

Eskandars märchenfate Odyssee erzählt von seiner Liebe zu ihr, von der ersten Ölquelle, dessen Fundstelle er vorausgesagt hat; dabei wird er Zeuge von Kriegen, Besatungen und revolutionen. Und er ist dabei als das iranische Petroleum nationalisiert wird und die Amerikaner mit einem geheimen Staatsstreich den Verlauf der Geschichte und des Iran umschreiben.

Damit die Erinnerung nicht verloren geht, schreibt Eskandar seine eigene Geschichte auf, die eng mit der seiner Heimat verbunden ist.

In diesem Buch lernen Sie viel über den Iran und die Lebensweise in diesem uns so fremden Land
Eskandar hat eine Begabung. Er kann erzählen und er gewinnt mit seinen Geschichten die Gunst der Menschen. Als das Wasser nicht mehr fliesst und in seinem Dorf ohne Namen einer nach dem andern stirbt, klettert Eskandar über den verbotenen Berg. Auf der anderen Seite landet er im Lager einer britischen Expedition. Es ist das Jahr 1908, die Fremden mit dem gelben Haar suchen nach Petroleum. Eskandar weiss nicht was das ist, er weiss nur die Fremden haben alles, Wasser, Nahrung und einen sicheren Schlafplatze. Glücklich, in diesem abgelegenen Winkel des Iran nach Jahren endlich Unterhaltung zu bekoemmen, behält ein kanadischer Ingenieur den Jungen bei sich. Bis er ihn in die Stadt schickt, wo Eskandar zum Mullah in den Unterricht geht und sich um das uneheliche Kind des Ausländers kümmert.

Eskandar wird ein begnadeter Geschichtenerzähler. Er versteht es, die Freiheitskämpfer zu motivieren, zieht mit ihnen in die Hauptstadt und erobert später seine Herrin, die schöne Mahrok-Khanum, die Frau des berühmten iranischen Stammesfürsten.

Eskandars märchenfate Odyssee erzählt von seiner Liebe zu ihr, von der ersten Ölquelle, dessen Fundstelle er vorausgesagt hat; dabei wird er Zeuge von Kriegen, Besatungen und revolutionen. Und er ist dabei als das iranische Petroleum nationalisiert wird und die Amerikaner mit einem geheimen Staatsstreich den Verlauf der Geschichte und des Iran umschreiben.

Damit die Erinnerung nicht verloren geht, schreibt Eskandar seine eigene Geschichte auf, die eng mit der seiner Heimat verbunden ist.

In diesem Buch lernen Sie viel über den Iran und die Lebensweise in diesem uns so fremden Land

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Eine sehr persönliche Geschichte des Iran
von Thomas Fritzenwallner aus Wiener Neustadt am 01.04.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eskandar verlässt sein Dorf nach dem Tod seiner Mutter, ohnehin hat dort kaum jemand die Dürre überlebt, die dadurch entstanden ist, dass den britischen Ölsuchern das Wasser zugeleitet wurde. Genau bei diesen findet er Unterkunft und einen Mentor, der ihm eine erste Ausbildung zukommen lässt. Eskandar erweist sich als... Eskandar verlässt sein Dorf nach dem Tod seiner Mutter, ohnehin hat dort kaum jemand die Dürre überlebt, die dadurch entstanden ist, dass den britischen Ölsuchern das Wasser zugeleitet wurde. Genau bei diesen findet er Unterkunft und einen Mentor, der ihm eine erste Ausbildung zukommen lässt. Eskandar erweist sich als begnadeter Geschichtenerzähler und in dieser Rolle nimmt er in der Folge an Aufständen teil, gegen den letzten König aus der Dynastie der Qajaren,für eine Republik und Verfassung, gegen die Teilbesetzung durch Rußland und England. Er erlebt zwei Weltkriege und deren Auswirkungen auf den Iran, er erlernt weitere Berufe, wird Hausdiener, Schreiber, Kesselflicker, Gärtner, Spion. Er erlebt den Umsturz durch die USA, bei dem der Regierungschef Mossadegh abgesetzt wird und die Islamische Revolution. Eskandar ist lange mit einer selbstbewußten Frau verheiratet, mit seiner „Sonne“, die viel mehr Farbe in das Geschehen bringt, als er selbst. Während Eskandar nämlich alle die Umstürze und Neuerungen der Zeit an sich vorüberziehen lässt, indem er sie schriftlich und in Bildern dokumentiert, will seine Frau in das Geschehen eingreifen, macht eine Lehrerinnenprüfung und engagiert sich – auch gegen seinen anfänglichen Widerstand. Er verliert sie dann auch, als sie bei einer Demonstration getötet wird. Die Geschichte zieht sich sehr schlüssig durch historische Ereignisse, berichtet aber sehr wenig über den heutigen Iran.

Siba Shakib: Eskandar
von Birgit Mause-Becka aus Soest am 12.11.2009
Bewertet: gebundene Ausgabe

Erzählt wird die wechselvolle Geschichte des Iran, beginnend mit der Entdeckung des Öls bis in die Neuzeit. Die orientalische Erzählkunst des Protagonisten Eskandar berichtet von archaischen Gesellschaften,wechselnden Machthabern, großen Kriegen, westlichen Einflüssen und einem großen Stück Heimat. Mich hat das Buch in seinen Bann gezogen, es ist packend... Erzählt wird die wechselvolle Geschichte des Iran, beginnend mit der Entdeckung des Öls bis in die Neuzeit. Die orientalische Erzählkunst des Protagonisten Eskandar berichtet von archaischen Gesellschaften,wechselnden Machthabern, großen Kriegen, westlichen Einflüssen und einem großen Stück Heimat. Mich hat das Buch in seinen Bann gezogen, es ist packend erzählt, trotzdem informativ und für Leser, die sich für ferne Kulturen und deren Geschichte interessieren eine Bereicherung.

Schöner Roman für "Drachenläufer" Fans
von Dorothee Jaschke aus Reutlingen am 08.10.2009
Bewertet: gebundene Ausgabe

Iran, Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit. Wer sich für die Geschichte des Iran interessiert sollte dieses poetische Buch lesen. „Nach Afghanistan kommt Gott nur zum Weinen“ hat mir schon gut gefallen, aber Eskandar ist noch besser. Unterhaltsam und poetisch erzählt Siba Shakib die Geschichte... Iran, Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit. Wer sich für die Geschichte des Iran interessiert sollte dieses poetische Buch lesen. „Nach Afghanistan kommt Gott nur zum Weinen“ hat mir schon gut gefallen, aber Eskandar ist noch besser. Unterhaltsam und poetisch erzählt Siba Shakib die Geschichte des iranischen Jungen Eskandar, der selbst ein begnadeter Geschichtenerzähler ist. Mein Tipp für alle Liebhaber von Khaled Hosseinis Romanen „Drachenläufer“ und „Tausend strahlende Sonnen".