orellfuessli.ch

Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman

(9)
Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma sassen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüsse verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…
Portrait
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Grosseltern und es war auch ihre Grossmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 251, (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 08.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783646600896
Verlag Carlsen
eBook
Fr. 4.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 4.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 52409662
    Protect Me - Chase
    von Allie Kinsley
    (1)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 47003884
    Let's Play. Verspieltes Herz
    von Jennifer Wolf
    (11)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 43560813
    Herzverwirrt. Die Jubiläums-E-Box von Impress
    von Barbara Schinko
    eBook
    Fr. 4.50
  • 45502165
    Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten
    von Jennifer Wolf
    (17)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 24491029
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (73)
    eBook
    Fr. 7.90
  • 35471190
    Angelfall
    von Susan Ee
    eBook
    Fr. 10.90
  • 45502157
    Kolibriküsse (Kiss of your Dreams)
    von Barbara Schinko
    (7)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 43956247
    Liebe süßsauer
    von Karin Lindberg
    (2)
    eBook
    Fr. 2.90
  • 42380513
    Gewitterherzen
    von Felicitas Brandt
    (9)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 46481197
    Liebesnächte unter Palmen
    von Stefanie Müller
    eBook
    Fr. 1.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
5
0
0
0

Einfach schön!
von Melanie am 17.03.2015

Ich gebe es zu: der Titel hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen: „Häkelenten tanzen nicht“ Hä? Aber da ich bisher alle Bücher von Jennifer Wolf großartig fand, hab ich mich dann doch drangegeben und wurde nicht enttäuscht: Gemeinsam mit Alexandra Fuchs entstand eine tolle Geschichte. Ich finde die Idee... Ich gebe es zu: der Titel hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen: „Häkelenten tanzen nicht“ Hä? Aber da ich bisher alle Bücher von Jennifer Wolf großartig fand, hab ich mich dann doch drangegeben und wurde nicht enttäuscht: Gemeinsam mit Alexandra Fuchs entstand eine tolle Geschichte. Ich finde die Idee großartig, ein Buch in Form eines Chats zu schreiben. Diese Art der Kommunikation zwischen den Charakteren gibt der Geschichte eine ganz eigene Stimmung. Aber nicht nur die Art des Erzählens sondern auch die Geschichte selbst hat mich berührt. Ich liebe Liebesgeschichten und diese hier ist in meinen Augen ganz besonders und nachvollziehbar. Sam und Alice sind mir sehr sympathisch und ich habe die ganze Geschichte über gehofft, dass sie ihre Probleme überwinden und es ein dickes „happy end“ gibt. Ob’s geklappt hat? Selber lesen! Nur so viel sei verraten: ich habe immer noch ein breites Lächeln auf dem Gesicht…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ungewöhnlicher aber sehr überzeugender Roman
von Manja Teichner am 05.02.2015

Kurzbeschreibung Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam,... Kurzbeschreibung Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten… (Quelle: Impress) Meine Meinung Sam hatte eigentlich nichts anderes gewollt als seinem Kumpel Frank zu schreiben. Doch er hat die falsche Handynummer und erreicht so nicht Frank, sonder Alice. Diese wollte Sam eigentlich nur antworten, sie sei nicht Frank. Doch dann wurde es immer mehr, es entwickelt sich ein Chat zwischen den beiden. Aus dem Chat wird schon bald Freundschaft. Doch kann daraus auch eine Beziehung entstehen? Der Jugendroman „Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman“ stammt von den Autorinnen Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs. Jennifer Wolf war mir vor diesem Buch bereits gut bekannt, von Alexandra Fuchs war es das erste Mal, dass ich etwas lesen durfte. Sam ist 18 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Er verträgt nicht sonderlich viel Alkohol. Von Geburt an ist Sam gehörlos, wurde aber mittlerweile operiert und nun ist er hochgradig schwerhörig. Ich empfand Sam als einen sympathischen Charakter. Alice mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie möchte am liebsten mal im Ausland arbeiten und liebt das Tanzen. Alice schreibt manchmal schneller als sie denkt und manövriert sich so oftmals in schwierige Situationen. Ina ist Sams kleine Schwester. Sie ist in einen Jungen verliebt und absolut von sich selbst überzeugt. Nicht nur die Protagonisten des Romans sind den beiden Autorinnen wunderbar gelungen, auch die Nebenfiguren sind sympathisch und wirken vollkommen glaubhaft. Der Schreibstil der Autorinnen ist locker, leicht und sehr humorvoll. Man hat richtig Spaß dieses Buch zu lesen und kommt dementsprechend auch schnell durch die Seiten. Der Roman ist in Form eines Chats aufgebaut. In der Art habe ich bisher noch nichts gelesen und war so sehr fasziniert davon. Man lernt die Protagonisten so abwechselnd sehr gut kennen. Die Handlung ist amüsant und wirkt zu hundert Prozent immer glaubhaft und authentisch. Die Form ist ungewöhnlich aber sie hat was. Ich hätte niemals erwartet, dass es mich so fesseln könnte. Ich habe mitgefühlt, es gibt Spannung und nichts ist vorhersehbar. Man weiß nie wie die Protagonisten reagieren, was sie schreiben. Das Ende kommt schneller als erwartet. Es ist absolut gelungen, mir gefiel es richtig gut. Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt und immerzu gehofft, dass es gut ausgeht. Fazit Alles in Allem ist „Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman“ von Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs ein überzeugender ungewöhnlicher Jugendroman. Authentische Charaktere, ein leicht lesbarer flüssiger Stil und eine Handlung, die in ungewohnter Form daherkommt, amüsant ist und auch fesselt, haben mir hier absolut begeistert. Klar zu empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine süßer, witziger, tiefgründiger Chatroman
von eclipse888 am 21.01.2015

4,5 Sterne Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und... 4,5 Sterne Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten… Sam und Alice konnten nicht aufhören, sich gegenseitig zu schreiben und ich konnte das selbe nicht beim Lesen. „Häkelenten tanzen nicht“ ist ein herausragendes Buch, bei dem einfach alles stimmt. Die beiden Protagonisten sind sehr sympathisch, Sammys kleine Schwester Ina ist ein Engel und die ganze Geschichte ist nicht nur total süß, sondern auch logisch aufgebaut. Zu Sam und Alice will ich gar nicht zu viel verraten, den das ist eine der Sachen, die mir beim Lesen so großen Spaß gemacht haben: Die Kleinigkeiten, die entweder Sam, oder Alice ausmachen, aber auch die großen und wichtigen Brocken, die man herausfindet und auf die man vorher bestimmt nicht kommt. Alle beide haben einen witzigen Humor, ansonsten ist Alice so ziemlich das Gegenteil von Sammy. Trotzdem gehören sie zusammen und das merkt man, auch wenn sie sich ohne die fehlgeleitete SMS wahrscheinlich nie getroffen hätten. Ina ist toll! Müsste ich mich für eine Lieblingsfigur aus diesem Buch entscheiden, dann wäre es ohne Zweifel Ina. Die kleine, süße Schwester, die einerseits schon ziemlich viel Verantwortung übernimmt, andererseits aber auch ein richtiges dreizehnjähriges Mädchen ist und ihre Nachrichten sind dementsprechend total süß. Wie sie Alice um Rat fragt, als sie verliebt ist, ist einfach goldig. Die Kleine kann zwar ziemlich stur sein, aber so liebenswert, wie sie ist, kann sie das meinetwegen ruhig sein. Was mich besonders begeistert hat, ist, wie durchdacht „Häkelenten tanzen nicht“ ist. Bei Chatromanen kommt früher oder später immer der Punkt, an dem die beiden Chatpartner sich treffen und entweder man erfährt erst hinterher von dem Treffen, oder die beiden schreiben auch währenddessen mit einander, was Beides ich beides nicht so gerne mag. Bei dem einen ist dann eine Lücke in der Geschichte, während das andere so unpersönlich ist. Hier ist das anders. Sam und Alice treffen sich im Laufe der Geschichte mehrere Male und jedes Mal ist der Leser direkt mit dabei. Denn sie und ihre Freunde chatten auch in diesen Momenten, wofür es aber eine gute Erklärung gibt. Somit sind die beiden Autorinnen diese Hürde geschickt und erfolgreich umgangen und von der Idee, wie sie das geschafft haben, bin ich ganz hin und weg. Nun fehlt eigentlich nur noch die Fortsetzung. Denn obwohl alles wichtigen Punkte am Ende geklärt werden, möchte man schon gerne erfahren, wie es mir Sammy und Alice weiter geht. =) Zu den beiden Autorinnen: Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben. Alexandra Fuchs ist in einem kleinen Dorf in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen. Momentan studiert sie am Bodensee Literatur-Kunst-Medien und kann dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Schon früh zogen sie Bücher in ihren Bann und sie fing an kleine Kurzgeschichten und Gedichte zu schreiben. Daraus wurden schließlich Geschichten, die ganze Bücher füllen konnten. Fazit Einfach wow. Wie Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs es geschafft haben, einen süßen, witzigen und tiefgründigen Chatroman zu erschaffen, das kann ich nur bewundern. Es macht Spaß, Alice und Sammy (und Ina ?) nach und nach über ihre Nachrichten kennenzulernen und ich kann jedem empfehlen, ebenfalls mal reinzulesen und dabei herzlich zu lachen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman

Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman

von Alexandra Fuchs , Jennifer Wolf

(9)
eBook
Fr. 4.50
+
=
1000 Brücken und ein Kuss

1000 Brücken und ein Kuss

von Lana Rotaru

(14)
eBook
Fr. 4.50
+
=

für

Fr. 9.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen