20% Rabatt auf (fast) alles* - Code: FERIEN

Hirn ist aus

(1)
Gedankenschneisen durch das Dickicht der Verblödung
Priols erstes Buch bietet eine brillante Mischung aus Geschichten über den Irrsinn im täglichen Leben und die schier unbeschreiblichen Taten der Regierenden. Verständlich, dass bei all dem Schrägen dem Künstler die Haare sprichwörtlich zu Berge stehen.
Zehn Jahre durchlittenen Wahnwitz lässt Urban Priol Revue passieren, beginnend mit der Schussfahrt von Lady Di in den Tunnel von Paris bis zur Aussensteueranschlussprüfung mit der Unerklärbarkeit verschiedener Mehrwertsteuersätze. Die rasante Entwicklung auf dem kulinarischen Sektor wird genüsslich serviert: vom Saumagen à la Helmut zur Currywurst an Barolo – basta! – bis zum Leibgericht unserer Kaltmamsell Angela: Kohlrouladen mit Knubbelmett. Bestechende Reiseeindrücke als Entertainer auf einem Kreuzfahrtschiff der SPD, Szenen aus dem Schnäppchenkrieg in den Einkaufshochburgen, der Terror mit Bonusheftchen und auf Elternabenden oder der Versuch, die eigene Flugangst mit dem Miles&More-Programm der Lufthansa zu bekämpfen, dürfen in dieser Rückschau natürlich nicht fehlen. Priol ist immer mittendrin und schlägt Gedankenschneisen durch das Dickicht zwischen Hartz IV, Köhler II, Agenda 2010 und Jacobi 1880.
Priol beobachtet fein und watscht kräftig ab. Seine Texte (viele davon unveröffentlicht) sind genial-abwegig und schnoddrig böse.
Portrait
Urban Priol, 1961 geboren, gründet wenige Jahre nach dem Abitur seine erste Kleinkunstbühne. Anfänglich Gemeinschaftsprogramme – unter anderem mit Andreas Giebel –, ab 1995 Soloauftritte, darunter „Alles muss raus“ (2001). „Täglich frisch“ (2003) und „Tür zu!“ (2006). Seit 2002 Jahresrückblick TILT! Viele Auszeichnungen, darunter „Salzburger Stier“, „Deutscher Kabarett-Preis“, „Deutscher Fernsehpreis 2007“ mit Georg Schramm für die ZDF-Satiresendung „Neues aus der Anstalt“. Priol lebt in der Nähe von Aschaffenburg.
Zitat
"Jetzt schreibt er auch noch. ... Der Mann ist im höchsten Grade subversiv, scheut vor keiner Attacke zurück."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.04.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641021252
Verlag Karl Blessing Verlag
Dateigröße 2151 KB
eBook
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Ein Vakuum ist ein großer leerer Raum, wo der Papst wohnt
    von Bernd Brucker
    (2)
    eBook
    Fr. 7.90
  • Rettet Europa vor der EU
    von Carlos A. Gebaur
    eBook
    Fr. 18.90
  • Lassen Sie es mich so sagen
    von Georg Schramm
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 13.90
  • Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben
    von Bernd Stelter
    (6)
    eBook
    Fr. 11.00
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    von Jonas Jonasson
    (324)
    eBook
    Fr. 11.90
  • Vollidiot
    von Tommy Jaud
    (107)
    eBook
    Fr. 10.00
  • Band 1 - Ach, wär ich nur zu Hause geblieben
    von Kerstin Gier
    (3)
    eBook
    Fr. 1.50
  • Das Bastardbuch
    von Hans Neuenfels
    eBook
    Fr. 14.90
  • Foto Pocket Canon EOS 1000D
    von Christian Haasz
    eBook
    Fr. 11.00
  • Dumme Sprüche
    eBook
    Fr. 5.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 15167357
    Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie
    Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie
    von Vince Ebert
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 17201641
    Lassen Sie es mich so sagen ...
    Lassen Sie es mich so sagen ...
    von Georg Schramm
    eBook
    Fr. 9.90
  • 20422233
    Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht
    Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht
    von Dieter Moor
    (33)
    eBook
    Fr. 12.00
  • 26019545
    Heute show
    Heute show
    von Oliver Welke
    (2)
    Buch (Paperback)
    Fr. 28.90
  • 35379379
    Ihr müsst bleiben, ich darf gehen
    Ihr müsst bleiben, ich darf gehen
    von Dietmar Wischmeyer
    eBook
    Fr. 8.00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Witzig bis zum geht nicht mehr
von einer Kundin/einem Kunden aus Achim am 08.08.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe das Buch schon gelesen und kaufe es nun nochmal zum verschenken. Urban Priol hat gewohnt "bissig" geschrieben. Man kommt aus dem Schmunzeln nicht mehr raus.