Kritik des Familismus

Theorie und soziale Realität eines ideologischen Gemäldes

Familismus bezeichnet sie weitgehende Identität von Familie und Gesellschaft. Dabei bildet das System aller Familien das Gemeinwesen. Familismus ist die Überbewertung des familiären Bereichs als Quelle für soziale Kontakte. In familistischen Gesellschaften – dazu gehört die Bundesrepublik Deutschland - ist die Familie der Dreh- und Angelpunkt aller sozialen Organisationen.
Selbst in das in frauenpolitischer Hinsicht fortschrittliche Grundgesetz für die BRD wurde 1949 der Familismus eingeschrieben, indem die Auffassung von der Familie als wichtigster Baustein einer Gesellschaft aufgenommen wurde und somit eine konservative Familienideologie, die Frauen und Männern eindeutige Rollen zuwies und die bis heute wirkt, verfestigt wurde. Erst die neue Frauenbewegung entwickelte Gegenkonzepte, die heute allerdings zu verblassen scheinen. Staatliche Familienpolitik fördert nach wie vor die traditionelle mit Vater, Mutter und Kind(ern) 'normalbesetzte' Kleinfamilie in der Kinder erzogen und pflegebedürftige Menschen versorgt werden sollen. Die soziale Realität hat sich längst von diesem ideologischen Gemälde entfernt.
In der Einführung geht es zunächst um eine historische Rekonstruktion exemplarischer Theorien und Praxen, die zu jenem ideologisierten Familienverständnis führen, das auf das 'Gemeinwohl' abzielt; faktisch aber alle Menschen ausschliesst, die nicht zu einer Familie gehören und Frauen zu rechtlosen Wesen macht. Am Ende steht die Frage, ob es sinnvoll ist, ein kritikwürdiges System weiter auszuweiten, indem sich häufende Zusammenlebensformen durch vom Staat verordnete Gesetze 'normalisiert' werden und damit wiederum andere daran gemessen und ausgegrenzt werden, wenn sie sich nicht in die familiale 'Ordnung' fügen.
Portrait
Gisela Notz geb. 1942, Dr. phil., ist Sozialwissenschaftlerin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Referentin in der Abteilung Sozial- und Zeitgeschichte der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 222
Erscheinungsdatum 01.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89657-681-1
Reihe theorie.org
Verlag Schmetterling
Maße (L/B/H) 190/109/17 mm
Gewicht 230
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2976961
    Der Selbstmord
    von Emile Durkheim
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 29.90
  • 42443101
    Gender
    von Mathias Gersdorff
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 21.90
  • 29023232
    Antiautoritäre Pädagogik, 2. Aufl.
    von Thomas Schroedter
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 15.90
  • 23810509
    Kritische Theorie
    von Michael Schwandt
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 15.90
  • 14240122
    Situationistische Revolutionstheorie
    von Biene Baumeister
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 17.90
  • 42772817
    Kritik des Nationalismus
    von Thorsten Mense
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 15.90
  • 5828927
    Jahrbuch Medien-Pädagogik 4
    von Ben Bachmair
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 82.90
  • 42995620
    BAUSTEINE Sprachbuch / BAUSTEINE Sprachbuch - Ausgabe 2016 für Baden-Württemberg
    von Katharina Acker
    Schulbuch (Taschenbuch)
    Fr. 24.90
  • 22143517
    Geschlecht
    von Heinz-Jürgen Voss
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 17.90
  • 44841377
    Die kleine Ausrüstungsfibel
    von Jochen Stather
    eBook
    Fr. 2.84
  • 21966426
    Gender und Häuserkampf
    von Amantine
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 38369389
    Eltern Wunschbild – Feindbild
    von Christiane Sautter
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 32.90
  • 62244148
    Die Gesellschaft der Singularitäten
    von Andreas Reckwitz
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 42.90
  • 44300326
    Einführung in die qualitative Sozialforschung
    von Philipp Mayring
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 25.90
  • 3003958
    Das Unbehagen der Geschlechter
    von Judith Butler
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 18.90
  • 11398263
    Empirische Sozialforschung
    von Andreas Diekmann
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 29.90
  • 2919757
    Eine Theorie der Gerechtigkeit
    von John Rawls
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 34.90
  • 48837281
    Exit Racism
    von Tupoka Ogette
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 18.90
  • 44314546
    Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung
    von Udo Kuckartz
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 24.90
  • 32562651
    Forschungsmethoden und Statistik für Psychologen und Sozialwissenschaftler
    von Frank Renkewitz
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 62.90

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Kritik des Familismus - Gisela Notz

Kritik des Familismus

von Gisela Notz

Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
+
=
Anarchismus - Hans J. Degen, Jochen Knoblauch

Anarchismus

von Hans J. Degen

Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 30.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale