orellfuessli.ch

Nebelwelten

Abwege und Selbstbetrug in der Demenz-Szene

Demenz ist in aller Munde: Die Medien berichten regelmässig. In der "Demenz-Szene" gären ständig neue Versorgungskonzepte, und die Forschung liefert Woche für Woche Meldungen über den angeblich bevorstehenden Durchbruch. Nun hat sogar die Regierung eine Allianz für Menschen mit Demenz gebildet. Könnte gar nicht besser laufen, oder? Doch, sagt Peter Wissmann. In den zurückliegenden Jahren ist zwar viel Positives erreicht worden. Dass das Thema Demenz ein Selbstläufer ist, hat aber auch zu krassen Fehlentwicklungen geführt: Ziele werden nur vage definiert, Interventionen erfolgen wirr und wenig durchdacht. Mit grosser Geste wird gemacht, gemacht, gemacht - Hauptsache, das Gewissen ist beruhigt. Gute Ideen erschöpfen sich so leicht in schicken Phrasen und bequemen Ritualen. Auf der anderen Seite sind neue und alte Irrtümer auf dem Vormarsch: Menschen mit Demenz sollen in eine schöne neue Welt von Wohlfühl-Inseln einziehen, möglichst abgeschirmt vom Rest der Gesellschaft. Wenn sie tanzen, singen oder gärtnern möchten, dann bitte gut dokumentiert und mit therapeutischem Mehrwert. Schliesslich sind sie vor allem krank und schliesslich ist Demenz vor allem furchtbar. Aus vielen schlechten Ideen kann schnell ein gefährlicher neuer Mainstream entstehen. So kann es nicht weitergehen, sagt Wissmann, ein Insider mit jahrzehntelangem Erfahrungshintergrund. Mit seiner Streitschrift hält er der "Demenz-Szene" den Spiegel vor. Er benennt Fehlentwicklungen und zeigt Alternativen auf. Und: er lenkt den Blick wieder auf die Menschen, um die es bei dem Ganzen eigentlich gehen sollte.
Aus dem Inhalt:
- Trennen und separieren - Demenzdörfer und Co.
- Lügen und betrügen - Die merken es doch nicht mehr
- Therapie, Therapie, Therapie - Der evidenzbasierte Frohsinn
- Qualitätsmanagement statt "quality time" - lässt sich Zuwendung verwalten?
- Ehrenamt ja - aber nur, wie die Profis es wollen
- Bunkermentalität und Korpsgeist - Wir sind doch die Guten!
- Politik - die ewige Pflegereform? Demenz ist in aller Munde: Die Medien berichten regelmässig. In der "Demenz-Szene" gären ständig neue Versorgungskonzepte, und die Forschung liefert Woche für Woche Meldungen über den angeblich bevorstehenden Durchbruch. Nun hat sogar die Regierung eine Allianz für Menschen mit Demenz gebildet. Könnte gar nicht besser laufen, oder? Doch, sagt Peter Wissmann. In den zurückliegenden Jahren ist zwar viel Positives erreicht worden. Dass das Thema Demenz ein Selbstläufer ist, hat aber auch zu krassen Fehlentwicklungen geführt: Ziele werden nur vage definiert, Interventionen erfolgen wirr und wenig durchdacht. Mit grosser Geste wird gemacht, gemacht, gemacht - Hauptsache, das Gewissen ist beruhigt. Gute Ideen erschöpfen sich so leicht in schicken Phrasen und bequemen Ritualen. Auf der anderen Seite sind neue und alte Irrtümer auf dem Vormarsch: Menschen mit Demenz sollen in eine schöne neue Welt von Wohlfühl-Inseln einziehen, möglichst abgeschirmt vom Rest der Gesellschaft. Wenn sie tanzen, singen oder gärtnern möchten, dann bitte gut dokumentiert und mit therapeutischem Mehrwert. Schliesslich sind sie vor allem krank und schliesslich ist Demenz vor allem furchtbar. Aus vielen schlechten Ideen kann schnell ein gefährlicher neuer Mainstream entstehen. So kann es nicht weitergehen, sagt Wissmann, ein Insider mit jahrzehntelangem Erfahrungshintergrund. Mit seiner Streitschrift hält er der "Demenz-Szene" den Spiegel vor. Er benennt Fehlentwicklungen und zeigt Alternativen auf. Und: er lenkt den Blick wieder auf die Menschen, um die es bei dem Ganzen eigentlich gehen sollte.
Aus dem Inhalt:
- Trennen und separieren - Demenzdörfer und Co.
- Lügen und betrügen - Die merken es doch nicht mehr
- Therapie, Therapie, Therapie - Der evidenzbasierte Frohsinn
- Qualitätsmanagement statt "quality time" - lässt sich Zuwendung verwalten?
- Ehrenamt ja - aber nur, wie die Profis es wollen
- Bunkermentalität und Korpsgeist - Wir sind doch die Guten!
- Politik - die ewige Pflegereform?
Portrait
Peter Wissmann ist Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter der Demenz Support Stuttgart gGmbH, Buchautor und gemeinsam mit dem Gerontologen Michael Ganss Herausgeber von „demenz.DAS MAGAZIN”
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 150
Erscheinungsdatum 22.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86321-235-3
Verlag Mabuse-Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 212/138/15 mm
Gewicht 231
Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 24403351
    Auf dem Weg mit Alzheimer
    von Peter Wissmann
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 23.90
  • 31982002
    Ethik in der Altenpflege
    von Doris Fölsch
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 27.90
  • 45626145
    Demenz
    von Tom Kitwood
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 41.90
  • 39998641
    Kurzlehrbuch Neurologie
    von Andreas Bender
    (1)
    Buch (Set mit diversen Artikeln)
    Fr. 54.90
  • 66700088
    Neurologie compact
    (2)
    Buch (Set mit diversen Artikeln)
    Fr. 128.00
  • 47950097
    Polyneuropathie
    von Udo Zifko
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 29.90
  • 45431520
    Neurowissenschaften
    von Mark F. Bear
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 99.90
  • 64507726
    Leitfaden Physiotherapie
    Buch (Set mit diversen Artikeln)
    Fr. 51.90
  • 45473558
    Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne
    von Hartmut Göbel
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 39.90
  • 32104878
    Neurologie
    von Heinrich Mattle
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 178.00

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Nebelwelten - Peter Wissmann

Nebelwelten

von Peter Wissmann

Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 24.90
+
=
Keine weiteren Fragen - David Nicholls

Keine weiteren Fragen

von David Nicholls

Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
+
=

für

Fr. 40.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale