orellfuessli.ch

Öl!

Roman. Mit einem Nachwort von Ilja Trojanow

(4)
Ein Schlüsselroman über die Tyrannei des Raubtierkapitalismus – jetzt in deutscher Neuübersetzung



Ein Glanzstück welthaltiger, engagierter Romankunst: das US-Epos über die legendäre Zeit der Ölbarone und über die Faszination jenes Rohstoffs, der wie kein anderer das Antlitz der modernen Zivilisation geprägt hat. Sinclair bannt den Wettlauf um das schwarze Gold in dramatische Szenen, zeigt schonungslos Gewinner und Verlierer, Glamour und Elend – die beiden komplementären Seiten des amerikanischen Traums.




Portrait
Upton Sinclair (1878–1968), in einfachsten Verhältnissen aufgewachsen, war seit seinem Erstling „The Jungle“ als „mudraker“ verschrien: als Autor, der mit seinen Werken Dreck aufwühlt. Über „Oil!“ (1927) liess der Autor stolz verlauten, dieser Roman „voller Abenteuer und sozialer Gegensätze“ sei sein am gründlichsten recherchiertes Werk überhaupt.

Ilija Trojanow, 1965 in Bulgarien geboren, in Kenia aufgewachsen, studierte und arbeitete viele Jahre in Deutschland. Seit 1998 lebt er in Bombay. Ein Kosmopolit per excellence! Trojanow ist Autor, unter anderem bei Hanser, Herausgeber und Verleger des Marino Verlages in München, der 1999 dem Programm von Frederking & Thaler angegliedert wurde. Er beschäftigt sich schwerpunktmässig mit afrikanischer Geschichte, Kultur und Literatur.
Der Autor erhielt zahlreiche Preise: 1995 den Bertelsmann-Literaturpreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt, ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf sowie ein Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V., 1996 den Marburger Literaturpreis, 1997 den Viktor-von-Scheffel-Preis und Thomas-Valentin-Preis der Stadt Lippstadt und 2000 den Adelbert-von-Chamisso-Preis.
Bei Frederking & Thaler ist von ihm in Zusammenarbeit mit Chenjerai Hove „Hüter der Sonne“ erschienen. Trojanow ist Autor des SIERRA-Aktionsbandes zum Welttag des Buches 2001 „Der Sadhu an der Teufelswand“.
Ilija Trojanow erhielt für seinen Roman DER WELTENSAMMLER (Hanser 2006) u. a. den Preis der Leipziger Buchmesse.

Andrea Ott, geboren 1949, hat sich als Übersetzerin englischer und amerikanischer Literatur einen Namen gemacht. Für den Manesse Verlag hat sie Meisterwerke u.a. von Jane Austen, Anthony Trollope, Charlotte Bronte, Elizabeth Gaskell, Henry James, Edith Wharton und Upton Sinclair ins Deutsche gebracht.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 768
Erscheinungsdatum 10.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74953-9
Verlag btb
Maße (L/B/H) 194/126/43 mm
Gewicht 518
Originaltitel Oil!
Buch (Taschenbuch)
Fr. 22.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 63890578
    Das Ministerium des äußersten Glücks
    von Arundhati Roy
    (15)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 36.90
  • 21383142
    Empörung
    von Philip Roth
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 12.90
  • 52909653
    Die blinde Eule
    von Sadek Hedayat
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 23.90
  • 47367192
    Schau heimwärts, Engel
    von Thomas Wolfe
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 39240291
    Der Dschungel
    von Upton Sinclair
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 19.90
  • 33791210
    Öl!
    von Upton Sinclair
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 48.90
  • 47877533
    Boston
    von Upton Sinclair
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 49.90
  • 63890954
    Der Gott der kleinen Dinge
    von Arundhati Roy
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 48033981
    Erzählungen
    von Franz Kafka
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 14.90
  • 28846608
    EisTau
    von Ilija Trojanow
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 27.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
1
0

Die stilistischen Mängel überwiegen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergisch Gladbach am 24.10.2015

Mit großer Erwartung habe ich diesen Roman zu lesen begonnen, erschien er mir doch als sehr bedeutsam gerade in unserer Zeit des entfesselten Finanzkapitalismus. Es geht hier um die Lebensgeschichte des Millardärssohns Bunny Ross, dessen Vater vom einfachen Fuhrunternehmer zum Ölmagnaten aufgestiegen ist. Es ist die Zeit kurz vor... Mit großer Erwartung habe ich diesen Roman zu lesen begonnen, erschien er mir doch als sehr bedeutsam gerade in unserer Zeit des entfesselten Finanzkapitalismus. Es geht hier um die Lebensgeschichte des Millardärssohns Bunny Ross, dessen Vater vom einfachen Fuhrunternehmer zum Ölmagnaten aufgestiegen ist. Es ist die Zeit kurz vor dem ersten Weltkrieg, als in Kalifornien eine Art Goldrausch herrscht, ums schwarze versteht sich. Überall entstehen Bohrlöcher und mit Glück und Geschäftssinn wird so mancher reich. Aber natürlich bleiben viele auf der Strecke, denn der Kapitalismus beruht ja bekanntlich nicht auf sozialer Partnerschaft. Bunny Ross ist hier ein idealistischer Gutmensch, der mit der Sache der Arbeiter sympathisiert und ihnen zu Gerechtigkeit verhelfen will. Sein Vater ist ein cleverer Geschäftsmann mit eigentlich weichem Herzen und dann ist da Paul, ein Angestellter der Familie und Bunnys Freund, der für die Sache der Arbeiter kämpft. Upton Sinclair schrieb dieses Werk 1927, welches als bedeutsamer Roman über die negativen Auswirkungen des amerikanischen Kapitalismus gilt. Sinclair war ein engagierter Journalist, der sein Anliegen gerne in Prosaform darbringen wollte aber hier beginnt das Problem. Ein thematisch ähnliches Werk ist Emile Zolas Roman Germinal, in dem der Kampf der französischen Kohlekumpel im 19 Jahrhundert um bessere Arbeits- und Lebensverhältnisse geschildert wird. Verglichen damit sind die stilistischen Mängel in Öl unübersehbar. Die Protagonisten sind recht oberflächlich gezeichnet, ohne psychologische Tiefe. So wird nicht recht klar, aus welchem Grund Bunny Ross eigentlich für die Sache der Arbeiter eintritt und ingesamt wirkt das gesamte Romanpersonal ziemlich hölzern. Auch nerven die Dialoge, die häufig so beginnen: " Aber Dad..." oder "Oh Bunny..." Wem es nur um die sachlichen Inhalte geht, bekommt ein engagiertes und informatives Buch zu lesen, Liebhaber von sprachlich ansprechenden Romanen werden eher enttäuscht sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein literarisches Meisterwerk und leider zeitlos aktuell
von HoT aus Hamburg am 28.06.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich kann mich allen inhaltlichen Darstellungen und Belobigungen nur anschließen, möchte allerdings einer Rezensentin widersprechen, die die Sprache gar als hölzern bezeichnet: Im Gegenteil, es ist ein literarischer Genuss diese hervorragende Neuübersetzung zu lesen. Sinclair und seine Übersetzerin finden genau die richtigen Worte für genau die richtige "Stimmung", die... Ich kann mich allen inhaltlichen Darstellungen und Belobigungen nur anschließen, möchte allerdings einer Rezensentin widersprechen, die die Sprache gar als hölzern bezeichnet: Im Gegenteil, es ist ein literarischer Genuss diese hervorragende Neuübersetzung zu lesen. Sinclair und seine Übersetzerin finden genau die richtigen Worte für genau die richtige "Stimmung", die vermittelt werden soll. Die teilweise wie gesprochen wirkenden Schilderungen sind bewußt so gestaltet, um das Sprach- und Lokalkolorit rüberzubringen. Tja und wie der Kapitalismus insbesondere in den USA funktioniert wird schonungslos beschrieben - leider zeitlos aktuell.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Zeitlos und packend
von einer Kundin/einem Kunden am 18.04.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Sinclairs Roman von 1927 ist bereits mehrfach ins Deutsche übertragen worden und ist nun mit einer sehr gelungenen, präzisen, dem Original gerecht werdenden Neuübersetzung uns deutschen Lesern erneut zugänglich. Wie schon bei den früheren Übertragungen wird auch diesmal von der zu Recht begeisterten Kritik zuallererst darauf hingewiesen, dass die... Sinclairs Roman von 1927 ist bereits mehrfach ins Deutsche übertragen worden und ist nun mit einer sehr gelungenen, präzisen, dem Original gerecht werdenden Neuübersetzung uns deutschen Lesern erneut zugänglich. Wie schon bei den früheren Übertragungen wird auch diesmal von der zu Recht begeisterten Kritik zuallererst darauf hingewiesen, dass die Geschichte des Ölmagnaten J. Arnold Ross und seines Sohnes J. Arnold Ross junior, genannt Bunny, zeitlich angesiedelt während des Ölbooms in Südkalifornien vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg, ein eindringliches Portrait des kapitalistischen Wirtschaftssystems, eine exakt recherchierte Darstellung der Grundlage amerikanischen Ölwirtschaft und somit eine bis heute gültige Analyse amerikanischer (und der unsrigen) Wirklichkeit ist. Als solches sei „ÖL!“ ein gelungenes Beispiel für den sozialkritischen, engagierten Reportageroman. Das stimmt, doch ist das nur ein Aspekt und nicht der Hauptgrund, warum ich dieses Buch so gerne gelesen habe. In „Öl!“ verbindet sich auf großartige Weise reportageartiger und dokumentarischer Realismus mit einem spannenden Gesellschafts- und Familienroman, mit einem Entwicklungs- und Bildungsroman und der gefühlvollen aber unsentimentalen Schilderung einer Vater/Sohn – Beziehung. Trotz oder gerade wegen dieser Vielfalt ist der Roman äußerst unterhaltsam und lesbar, den Upton Sinclair beherrschte auch alle stilistischen Mittel hervorragend. Durch die klischeefreie und komplexe Darstellung der Charaktere und die virtuose Verschränkung von Erzählperspektiven entsteht eine Lebendigkeit, die die Lektüre zu einem großen Vergnügen werden lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Öl! - Upton Sinclair

Öl!

von Upton Sinclair

(4)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 22.90
+
=
Americanah - Chimamanda Ngozi Adichie

Americanah

von Chimamanda Ngozi Adichie

(21)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
+
=

für

Fr. 37.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale