orellfuessli.ch

Omni

Roman

(4)
Gewinner des Kurd-Lasswitz-Preises 2017! Aurelius, vor zehntausend Jahren auf der legendären Erde geboren, ist einer von nur sechs Menschen, die Zugang zu Omni haben, einem Zusammenschluss von Superzivilisationen, der die Macht über die Milchstrasse innehat. Nun erhält Aurelius seinen letzten Auftrag: Er soll verhindern, dass ein rätselhaftes Artefakt an Bord des im Hyperraum gestrandeten Raumschiffs Kuritania in falsche Hände gerät. Eine einflussreiche Schattenorganisation ist dem Wrack bereits auf der Spur. Der Agent Forrester und seine Tochter Zinnober sollen den Fund bergen und Aurelius entführen – denn mit seiner Hilfe könnte das Artefakt wieder aktiviert werden. Doch die Mission gerät ausser Kontrolle – und Aurelius, Forrester und Zinnober finden sich in einem undurchsichtigen Spiel wieder, das die Zukunft der ganzen Menschheit bedroht ...
Rezension
"Science Fiction vom Allerfeinsten. Hochspannende, intelligente und philosophische Space Opera vom derzeit besten deutschen Science Fiction Autor.", buchwelten.wordpress.com, 01.11.2016
Portrait
Andreas Brandhorst, geboren 1956 im norddeutschen Sielhorst, zählt zu den erfolgreichsten Science-Fiction-Autoren unserer Zeit. Mit dem »Kantaki«-Zyklus gelang ihm der Durchbruch. Seither sind spektakuläre Zukunftsvisionen zu seinem Markenzeichen geworden. Mehrfach wurde sein Werk mit den bedeutendsten Preisen des Genres ausgezeichnet. Andreas Brandhorst hat viele Jahre in Italien gelebt und ist inzwischen in seine alte Heimat in Norddeutschland zurückgekehrt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 04.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-70359-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 205/135/40 mm
Gewicht 569
Verkaufsrang 18.293
Buch (Paperback)
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45165670
    Die Maschine
    von Andrew Bannister
    (1)
    Buch (Paperback)
    Fr. 24.90
  • 45243907
    Die Medusa-Chroniken
    von Stephen Baxter
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90
  • 28852530
    Das Artefakt
    von Andreas Brandhorst
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 22.90
  • 37821767
    Das Kosmotop
    von Andreas Brandhorst
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 22.90
  • 15516429
    Menschen wie Götter
    von Sergej Snegow
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 44253095
    Die drei Sonnen Bd.1
    von Cixin Liu
    (40)
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90
  • 44253092
    Okular
    von Alastair Reynolds
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 14.90
  • 45243958
    Aurora
    von Kim Stanley Robinson
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 22.90
  • 45230391
    Staub und Blut / Wedora Bd.1
    von Markus Heitz
    (33)
    Buch (Paperback)
    Fr. 21.90
  • 47092996
    Planetenjäger
    von George R. R. Martin
    (3)
    Buch (Paperback)
    Fr. 22.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Wenn ein Schritt alles verändern könnte....
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 13.05.2017

Kurzbeschreibung Im Jahr 12063 ist "Omni" ein Zusammenschluss von Super Zivilisationen. Die haben die Aufgabe, ihre Macht zum Schutz und zur Überwachung der Milchstraße einzusetzen. Aurelius ist einer der Reisenden die für "Omni" tätig ist und das schon seit zehntausend Jahren, nachdem er die Erde verlassen hat. Damals war er... Kurzbeschreibung Im Jahr 12063 ist "Omni" ein Zusammenschluss von Super Zivilisationen. Die haben die Aufgabe, ihre Macht zum Schutz und zur Überwachung der Milchstraße einzusetzen. Aurelius ist einer der Reisenden die für "Omni" tätig ist und das schon seit zehntausend Jahren, nachdem er die Erde verlassen hat. Damals war er ein Mensch bevor er die Reise antrat um anderen zu helfen und Dinge zu sehen, die gut im Verborgenen lagen. Aurelius neueste Mission birgt viele Gefahren und soll gefährlich sein. Er soll sich auf den Weg machen eine Maschine zu bergen, von einem Schiff Namens "Kuritania". Dabei haben im gleichen Augenblick auch zwei weitere einen Auftrag erhalten. Denn der Agent Forrester und seine Tochter Zinnober sollen Aurelius entführen. Das dies allerdings zu einem Verstoß gegen den Ethox führen würde und die Legislatoren von "Omni" auf den Plan rufen würde, ist den beiden genauso klar. Nur Forrester und seine Tochter scheinen keine andere Wahl zu haben. Denn zu groß ist die Macht der Agentur, die Aurelius in ihren Händen haben will. Die Frage die sich Forrester stellt ist nur warum... Eine Spiel gegen das Schicksal und gegen sich selbst, führt in entfernte Weiten nach dem Sinn und der Wahrheit, die sich tief im Innern der Gedanken zu verstecken scheinen und nur darauf warten das der richtige Moment kommt. Cover Das Cover gefällt mir sehr gut mit dem Schiff darauf, dass für mich die Sonnenwind von Forrester und Zinnober darstellt. Woher ich denke das sie es ist? Es würde zu Ihnen passen und ich finde es hat den Charakter der Intelligenz des Schiffes von Cassandra. Einfach Traumhaft mit den Farben, die mich an das Zusammenspiel von Licht, wie die der Sonne erinnern und die des unendlichen Alls. Sehr interessant ist auch der Planet und auch wenn ich eine Vermutung habe kann ich nur sagen, ist die der Fantasie am besten angeregt. ? Schreibstil Der Autor Andreas Brandhorst hat einen sehr bildgewaltigen Schreibstil der mich absolut fesseln konnte von Anfang bis Ende. Es kommt neben den Protagonisten die man hier trifft immer Stück für Stück ihre Eigenschaften hervor, sei es im Denken oder im Handeln. Sehr schön kann man so mit ihnen reisen und erfährt immer mehr von ihnen, und zwar stetig durch die Handlung im Buch. Dabei hat es Andreas Brandhorst geschafft dies auf so spezielle Weise mit einzubauen, dass man sein Mosaik immer mehr vervollständigen kann. Sei es jetzt von der Charakteristika, bis hin zu den Bauteilen dieser umfassenden Story die einen mitnimmt in ein riesiges Omniversum. Dabei fand ich die Idee zu diesem Welten Bild das er präsentiert so präzise und genau, das man meinen könnte, es wäre alles absolut real. Ich kann nur schreiben Chapeau und für mich ein Science Fiction Auftakt der einen absolut fasziniert und begeistert auf den nächsten Band warten lässt. Hier kommt ihr zur Webseite des Autor Meinung Wenn ein Schritt alles verändern könnte.... Was würde man tun? Ich würde sagen, über jeden seiner Schritte in Zukunft gut nachzudenken. Aber wie man ja weiß, kann man manches Mal auch impulsiv entscheiden und hier fängt unserer Geschichte an, die mit einem Schritt beginnt. ? Mein Eindruck war erstmal ein riesiges Omniversum mit einem Zusammenschluss mehrerer Superzivilisationen von denen es um genau zu sein vierzehn gibt. Diese kümmern sich um alles was sich entlang der Milchstraße abspielt und greifen wenn nötig auch ein. Denn "Omni" scheint Multipräsent auf allen Ebenen. Jeder weiß das und man verhält sich demnach still. Omni macht so etwas um immer einen friedlichen Weg zu finden Probleme zu lösen die sich auf etwas viel größerer auswirken könnten, dabei greifen sie allerdings in die alltäglichen Dinge nicht ein. Allerdings gibt es eine Organisation denen diese Macht die "Omni" innehat so gar nicht zu passen scheint. Die Agentur wie dieses Organisation heißt wird geleitet von einem Gewissen Benedikt und der hat so seine ganz eigene Auffassung von dem was und vor allem wer, die Macht in Zukunft haben sollte. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück jemanden zu erpressen. Leider ist dieser jemand der ehemalige Agent Forrester, der mit seiner Tochter Zinnober abgeschieden auf einem Planeten lebt dem sie den Namen Verlorenen Paradies gaben. Abgeschieden aus dem Grund, da Zinnober von dem Duke gesucht wird und er nicht gerade dafür bekannt ist das ganze irgendwann aus den Augen zu verlieren. Forrester weiß das und ist froh seine Tochter in Sicherheit zu wissen, bis eines Tages Rubens, ein Gesandter der Agentur auftaucht und ihm einen Vorschlag unterbreitet dem sich Forrester nicht widersetzen kann. Benedikt der Chef der Agentur will ihn dazu bringen den Reisenden Aurelius zu entführen im Austausch das der Duke und sein Likotha, Zinnober nie finden. Leider muss sich Forrester auf diesen Handel einlassen und stimmt zu. Dabei versucht er Zinnober zu einem alten Freund zu bringen der die Agentur besser kennt als er selbst und muss feststellen dass es immer einen Weg geben wird. Die Frage ist nur, ist der gut oder schlecht... Denn auch Aurelius hat einen neuen Auftrag und zwar die Maschine von der Kuritania zu bergen. Beide wissen, weder Forrester noch Zinnober was Benedikt wirklich im Schilde führt, noch was im Kontinua für eine Bühne erschaffen wird für die nächste Realität, aber alle befinden sich schon mitten drin. Sehr schön erläutert, sei es jetzt die Mission oder die Protagonisten die einen hier wirklich auf eine spektakuläre Reise mitnehmen in die Welt der Science Fiction. Fazit Ein absolut gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht!!! ?? Eine Mission, mehrere Wege und ein allgegenwärtiges Geheimnis droht alles zu verschlingen. Übrigens kann man die Bände unabhängig voneinander lesen, aber es empfiehlt sich aus meiner Sicht es hintereinander zu genießen, denn die Einführung in das Omniversum ist dafür einfach zu genial. Die Reihe - Omni - Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Großartige Space Opera & eines meiner Lieblingsbücher des letzten Jahres!
von Malina am 31.01.2017

Schreibstil Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin von “Omni” ziemlich begeistert! Andreas Brandhorst überzeugt mich mit einem anspruchsvollen aber gut verständlichen Schreibstil; auch die Erzählgeschwindigkeit ist nach meinem Geschmack genau richtig gewählt, so dass der Roman durchweg spannend bleibt. “Wissenschaftliche” Sprachelemente (und die zugehörigen Erklärungen) sind glaubhaft und... Schreibstil Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin von “Omni” ziemlich begeistert! Andreas Brandhorst überzeugt mich mit einem anspruchsvollen aber gut verständlichen Schreibstil; auch die Erzählgeschwindigkeit ist nach meinem Geschmack genau richtig gewählt, so dass der Roman durchweg spannend bleibt. “Wissenschaftliche” Sprachelemente (und die zugehörigen Erklärungen) sind glaubhaft und könnten als “echt” durchgehen. Neue Begriffe werden nach und nach eingeführt und immer wieder neu beleuchtet, so dass mein (häufig erwähntes) geringes Konzentrationsvermögen immer mithalten kann und ich mich nie fragen muss “Was heißt das nochmal?”. Am Ende des Buches findet sich sogar ein Glossar in dem alle wichtigen Begriffe erklärt werden; ich hatte während des Lesens allerdings nie das Bedürfnis nach einem Glossar zu suchen, deswegen habe ich es erst am Ende entdeckt und wohlwollend zur Kenntnis genommen. :) Die Protagonisten werden zunächst recht knapp vorgestellt, Details fließen auch hier immer wieder beiläufig in die Erzählung ein, so dass ich schnell ein Bild der Charaktere vor Augen habe, das immer aktuell gehalten und vertieft wird. Meinung Schon lange ist es her, dass ich einen Science Fiction Roman gelesen habe. Als Jugendliche war ich von dem Genre recht angetan, daher war ich gespannt, ob Andreas Brandhorst mich mit “Omni” überzeugen würde. Die kurze Antwort ist: Ja! Das gesamte Setting ist phänomenal und wurde offenbar detailliert ausgearbeitet; dabei ist das gigantische Ausmaß des “Omniversums” vorstellbar, der Leser erhält aber zunächst nur Einblick in ausgewählte Bereiche. Die Basis für viele weitere Romane ist vorhanden, meine Neugier auf mögliche Fortsetzungen ebenso. Auch die einzelnen Schauplätze sind fantasiereich ausgestattet; dabei vermag der Autor mit wenigen präzisen Details ein großes Gesamtbild zu erschaffen und beweist eindrucksvoll, dass eine Geschichte nicht auf dem Papier sondern im Kopf des Lesers stattfindet. Ich will nicht ständig mit dem Begriff “Kopfkino” daherkommen, aber das ist es, was mir beim Lesen am meisten Spaß macht: wenn ich vergesse, dass ich überhaupt lese und ohne jede Anstrengung aus Worten Bildern werden. Omni gelingt es mühelos, diesen Prozess in Gang zu setzen! Lust auf mehr macht auch der Anhang, der nicht nur das bereits erwähnte Glossar enthält sondern auch eine kurze Erklärung der im Buch erwähnten Zivilisationen sowie eine Chronologie, die ab dem Jahr 2049 schildert, welche Entwicklungen die Menschheit sowie die übrigen Zivilisationen der Milchstraße durchgemacht haben. Die Chronologie umfasst zwar lediglich drei Seiten, zeugt aber von einer gut durchdachten Gesamtstruktur, was mir sehr gefällt. Die Protagonisten wirken teilweise leicht stereotyp, da sie aber über erfrischende Details und einzigartige Charakteristika verfügen stört mich das nicht im Geringsten. Wie bereits erwähnt sind alle Charaktere gut zu unterscheiden und mein geliebtes Kopfkino erstellt mühelos ein passendes Bild. Der Handlungsstrang ist von Beginn an übersichtlich und gut nachvollziehbar. Dazu tragen auch geschickte und teilweise unerwartete Perspektivenwechsel bei, die dem Leser interessante Einblicke geben und mit Informationen versorgen. Dabei verliert der Autor sich aber nicht in überflüssigen Beiläufigkeiten und stellt stets die Verbindung zum Hauptgeschehen her. In einer kurzen Rückblende wird anschaulich die Vorgeschichte von Forrester und Zinnober geschildert. Die einleitenden Geschehnisse und Wendungen sind recht absehbar, aber gut dargestellt und tragen dazu bei, dass man sich beim Lesen schnell “heimisch” fühlt. Auch im weiteren Verlauf bietet die Romanhandlung keine allzu großen Überraschungen, was ich aber nicht störend fand. Im Gegenteil: der Handlungsverlauf ist harmonisch und wirkt dank fantasiereicher Details wie eine Geschichte, die man so ähnlich schon mal gehört hat, hier aber in völlig neuen Farben daher kommt. Das Buch konnte mich durchweg fesseln und ich hatte viel Spaß beim Lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Gefährliche Mission
von Karin Wenz-Langhans aus Limbach am 29.11.2016

Der zehntausendjährige Mensch Aurelius ist einer der sechs Reisenden, die im Auftrag von Omni handeln und mit ihnen in Verbindung stehen. Omni ist ein Zusammenschluss von vierzehn Superzivilisationen, die die Macht über die Milchstraße innehaben. Als das Wrack der vor zweihundert Jahren verschollenen Kuritania gefunden wird, befindet sich an... Der zehntausendjährige Mensch Aurelius ist einer der sechs Reisenden, die im Auftrag von Omni handeln und mit ihnen in Verbindung stehen. Omni ist ein Zusammenschluss von vierzehn Superzivilisationen, die die Macht über die Milchstraße innehaben. Als das Wrack der vor zweihundert Jahren verschollenen Kuritania gefunden wird, befindet sich an Bord eine geheimnisvolle Maschine. Die Agentur, eine Organisation der Menschen, will diese Maschine in ihren Besitz bekommen und Aurelius entführen lassen, da er der Schlüssel ist, um die Maschine in Betrieb nehmen zu können. Mit der Entführung wird ein ehemaliger Mitarbeiter der Agentur, Vinzent Forrester, beauftragt, der mit seiner Tochter Zinnober auf einem vergessenen Planeten untergetaucht ist. Mit diesem Roman schickt der Autor den Leser auf eine Reise in das Gesellschaftssystem der Milchstraße in vielen tausend Jahren: vierzehn Superzivilisationen bilden Omni und haben das Sagen – die Menschen gehören nicht dazu, was bei diesen zu Unmut führt, da sie teilweise nach mehr Macht und Einfluss streben. Sechs Reisende, Menschen von der legendären Erde, sind im Auftrag von Omni unterwegs. Nicht nur verfügen sie über eine sehr lange Lebensspanne, auch organisch unterscheiden sie sich von den Menschen. Sehr gespannt war ich darauf, mehr über Omni zu erfahren, wie sie ihre Macht gegenüber den anderen Zivilisationen ausüben. In diesem Buch bleibt Omni etwas vage, da im nächsten Jahr ein weiteres Abenteuer im Omniversum erscheinen wird. Aber das, was wir erfahren, macht mich sehr neugierig auf den zweiten Teil – und ich bin nicht überrascht, dass die Menschen nicht zu den Superzivilisationen gehören. Vinzent Forrester und seine Tochter Zinnober sind zwei sehr interessante Charaktere: da nach ihnen gesucht wird, tauchen sie auf einem namenlosen Planeten unter. Für Vinzent steht die Sicherheit seiner Tochter an oberster Stelle, da er sich für den Tod ihrer Mutter verantwortlich fühlt. Allerdings trifft er dabei Entscheidungen, dich mich fassungslos machten, zumal sie fatale Folgen haben. Dadurch hatte es Vinzent bei mir deutlich schwerer als Zinnober, was meine Sympathie für ihn angeht. Eine weitere spannende Figur ist Cassandra, die künstliche Intelligenz an Bord von Vinz' Raumschiff, die sehr menschlich anmutet. Absolut faszinierend und geheimnisvoll sind die sogenannten Engel: bei ihnen handelt es sich um Wesen, die im Sprawl leben, einem übergeordneten Medium, in welchem sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können. Unter normalen Umständen kann ein Mensch mit den Engeln nicht kommunizieren, jedoch üben sie auf Vinzent eine besondere Anziehungskraft aus. Ebenso geheimnisvoll ist die Maschine an Bord der verunglückten Kuritania: woher kommt sie, welchen Zweck hat sie und wie kann man sie einsetzen? Oder sollten ihre Geheimnisse lieber weiterhin verborgen bleiben? Während des Lesen schält sich immer mehr die Frage heraus, ob man bestimmte Ereignisse eigentlich ändern kann oder das Ergebnis immer im Voraus feststeht. Welche Auswirkungen hat der berühmte Flügelschlag eines Schmetterlings auf die Milchstraße? Auch wenn ein paar Ahnungen von mir in die richtige Richtung wiesen, hat mich das Ende dennoch überrascht. Mir hat auch dieses Buch von Andreas Brandhorst wieder sehr gut gefallen, die ausgewogene Mischung zwischen einzelnen Kampfszenen und den ruhigen Momenten sowie den intelligenten Überlegungen machen immer den besonderen Reiz seiner Bücher aus.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Omni - Andreas Brandhorst

Omni

von Andreas Brandhorst

(4)
Buch (Paperback)
Fr. 19.90
+
=
Das Schiff - Andreas Brandhorst

Das Schiff

von Andreas Brandhorst

(9)
Buch (Paperback)
Fr. 21.90
+
=

für

Fr. 41.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale