Warenkorb
 

Fr. 30.- Rabatt auf (fast) alles* - Code: 46WEEK

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 32
Altersempfehlung 3 - 6
Erscheinungsdatum 27.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-219-11060-9
Reihe Musikalisches Bilderbuch mit CD
Verlag Betz, Annette
Maße (L/B/H) 26,1/24,7/1 cm
Gewicht 381 g
Abbildungen mit Notenbeispielen und zahlreichen meist bunten Bildern 25 x 26,5 cm
Auflage 19
Verkaufsrang 18.693
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 34.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
7
5
0
1
0

Hervorragend
von einer Kundin/einem Kunden aus Alkoven am 02.04.2017

Schöne Bilder, einfacher Text - ein schon etwas älteres Buch aber immer noch hervorragend!!!

Ilon Wikland auf Abwegen :-)
von einer Kundin/einem Kunden am 19.04.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nun hat auch Ilon Wikland,bekannte Illustratorin etlicher Astrid-Lindgren-Bücher,das berühmte,musikalische Märchen Sergei Prokofjews für Kinder illustriert. 1936 entstanden,um Kindern die Instrumente eines Symphonieorchesters näherzubringen,sollte dieses Werk ein "must-have" für jedes Kinderzimmer sein. Viele Künstler haben diese Geschichte bereits illustriert und musikalische Wiedergaben dürfte es unzählige geben: hier bekommen wir vom Oetinger-Verlag ein schönes... Nun hat auch Ilon Wikland,bekannte Illustratorin etlicher Astrid-Lindgren-Bücher,das berühmte,musikalische Märchen Sergei Prokofjews für Kinder illustriert. 1936 entstanden,um Kindern die Instrumente eines Symphonieorchesters näherzubringen,sollte dieses Werk ein "must-have" für jedes Kinderzimmer sein. Viele Künstler haben diese Geschichte bereits illustriert und musikalische Wiedergaben dürfte es unzählige geben: hier bekommen wir vom Oetinger-Verlag ein schönes Doppelpack. Sprecher Friedhelm Ptok erklärt auf der beiliegenden CD mit angenehm ruhiger Stimme die Instrumente, die zu Peter und seinen Mitstreitern gehören und spricht die Geschichte ,während das Königliche Philharmonische Orchester Stockholm den musikalischen Part dabei hat :eine hörenswerte Einspielung. Ilon Wiklands liebevolle Pastell-Bilder erstrahlen in leuchtend-frischem Grün, Peterchens Zuhause beim Großvater im Wald wirkt einsam und heimelig zugleich und der Knabe ist ein pfiffig blickendes Kerlchen im Kosakenhemd und mit Schirmmütze. Der Vogel ist ein kleines Rotkehlchen,das Peter beim Fangen des Wolfes unterstützt,so dass die Hilfe der drei Jäger,die den Wolf erschießen wollten, nur noch zu seinem Transport in den Zoo von Nöten ist. Ungewöhnlich,dass sie dem Wolf und der Katze als den beiden Raubtieren im Buch nur leuchtend gelbe Augen ohne Pupille gemalt hat ?! Auch wenn der Großvater am Ende grummelt,hat nur die Ente Pech :sie quakt noch im Bauch des Wolfes,da er sie am Stück verschlungen hatte (Für dieses Ende musste ich mir bei meinen Kindern immer noch Zusatzvarianten ausdenken :-).......) Alles in allem ein gelungenes Bilderbuch für Groß und Klein!

Enttäuschend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 29.03.2016

Gerade wenn man andere klassische Buch-CD-Kombinationen aus dem Verlag Annette Betz kennt, ist die Ausgabe von Peter und der Wolf enttäuschend. Positiv: - Schöne, nostalgische Bilder (es scheint sich um einen DDR-Bilderbuch-Klassiker zu handeln) Negativ: - Bei dem gesprochenen Text handelt es sich um eine deutlich gekürzte Fassung, die nicht dem Original... Gerade wenn man andere klassische Buch-CD-Kombinationen aus dem Verlag Annette Betz kennt, ist die Ausgabe von Peter und der Wolf enttäuschend. Positiv: - Schöne, nostalgische Bilder (es scheint sich um einen DDR-Bilderbuch-Klassiker zu handeln) Negativ: - Bei dem gesprochenen Text handelt es sich um eine deutlich gekürzte Fassung, die nicht dem Original entspricht, das wir alle aus unserer Kindheit kennen. An den schweitzer Akzent des Sprechers gewöhnt man sich dagegen irgendwann. - Zu Beginn kommt eine behäbige Einleitung, die letztlich zwar auch erwähnt, dass die Charaktere durch Instrumente dargestellt werden, die aber versäumt, hierzu auch die entsprechenden Instrumente einzuspielen! (Und das bei Peter und der Wolf...) - Das wohl bekannteste Thema dieses Werkes (das Peter-Thema) wird nach meinem Geschmack viel zu schnell gespielt. Ich kann stattdessen die Ausgabe aus dem gondolino-Verlag empfehlen. Die ist ebenfalls liebevoll gestaltet. Zwar entsprechen sich Buchtext und gesprochener Text nicht hundertprozentig, aber beide sind eine ungekürzte Fassung/Übersetzung.