orellfuessli.ch

Phoenix - Tochter der Asche

Teslapunk-Krimi

(42)
Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?
Gewinner des »Deutschen Phantastik Preises« in der Kategorie »Bester Deutschsprachiger Roman«
Teil 1: TOCHTER DER ASCHE
Teil 2: ERBE DES FEUERS
Teil 3: KINDER DER GLUT
Portrait
Ann-Kathrin Karschnick lebt im schönen Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau, ging sie in die Schifffahrtsbranche und leitet dort seit einigen Jahren die Internationale Heuerabrechnung einer Hamburger Reederei. Ihre Hobby's und Vorlieben aufzuführen, würde diese Seite sprengen, deswegen nur eine kurze Zusammenfassung dessen, was sie neben dem Schreiben gerne macht. Wenn sie nicht gerade über einem Puzzle brütet, spielt sie gerne Brett- und Kartenspiele mit Freunden und Familie oder geht ins Kino. Zudem ist sie ein selbstbezeichneter Serienjunkie. Seit 2012 ist sie ausserdem fleissige Geocacherin. Einen grossen Teil ihrer Freizeit nimmt das Deutsche Rote Kreuz bzw. das Jugendrotkreuz in Anspruch, wo sie eine Jugendgruppe in Erster Hilfe unterrichtet. Ann-Kathrin ist häufig auf Buchmessen und Conventions der Fantasybranche zu finden. Wer nach einem grünen Kleid Ausschau hält und laut nach Kuddel ruft, hat gute Chancen ihr zu begegnen und einen Plausch mit ihr zu halten. Am 02. Oktober 2013 erschien ihr aktuelles Werk im Papierverzierer Verlag mit dem Titel Phoenix - Tochter der Asche. Es ist der erste von drei Teilen, die in einer dystopischen Welt spielen, wie sie sich unter den experimentellen Versuchen von Tesla entwickelt haben könnte und in der Fantasiewesen wieder die Bühne betreten.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783944544069
Verlag Papierverzierer Verlag
Illustratoren Timo Kümmel
Verkaufsrang 24.309
eBook
Fr. 2.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 2.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41647678
    Dark Hope - Gebieter der Nacht
    von Vanessa Sangue
    (9)
    eBook
    Fr. 2.50
  • 40669571
    Scherben der Hoffnung
    von Nalini Singh
    (6)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 39554530
    Fighting for Love - Heimliche Verführung
    von Gina L. Maxwell
    (4)
    eBook
    Fr. 3.50
  • 43758988
    Phoenix - Kinder der Glut
    von Ann-Kathrin Karschnick
    (10)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45176923
    Unschuldig?
    von Bruno Woda
    (3)
    eBook
    Fr. 9.50
  • 40335984
    After passion / After Bd.1
    von Anna Todd
    (196)
    eBook
    Fr. 11.90
  • 42755175
    Der zehnte Heilige
    von Daphne Niko
    (26)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 52326796
    Der Tod und die Diebin
    von Swantje Berndt
    (1)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 46688776
    Nordlichtzauber / Witches of Norway Bd.1
    von Jennifer Alice Jager
    (17)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45345188
    Hot Fighters - Kampf um dein Herz
    von Sidney Halston
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
20
16
5
1
0

Tochter der Asche
von Ashelia am 28.06.2017

Von Ann-Kathrin Karschnicks Schreibstil konnte ich mich bereits durch ihren Beitrag zur AURORA-Reihe des Papierverzierer-Verlags überzeugen. Sie schreibt bildhaft, flüssig und besonders actionsreiche Szenen bekommt sie äußerst spannend hin! Auch die Art wie sie Geschichten erzählt, gefällt mir sehr gut. Es wird von Beginn an nie alles sofort offengelegt,... Von Ann-Kathrin Karschnicks Schreibstil konnte ich mich bereits durch ihren Beitrag zur AURORA-Reihe des Papierverzierer-Verlags überzeugen. Sie schreibt bildhaft, flüssig und besonders actionsreiche Szenen bekommt sie äußerst spannend hin! Auch die Art wie sie Geschichten erzählt, gefällt mir sehr gut. Es wird von Beginn an nie alles sofort offengelegt, der Leser wird langsam in die Welt eingeführt, erfährt nach und nach immer mehr. Die Welt baut sich allmählich um die Charaktere herum auf und man fühlt sich als Leser sofort wohl. Die Mischung aus Spannung halten und nicht zu wenig verraten gelingt hervorragend. Auch bei "Phoenix-Tochter der Asche". Dieser erste Teil einer Trilogie ist dabei ein gelungener Mix aus Fantasy, Krimi, Dystopie und "Tesla-Punk" (Subgenre des Steampunk). Die technischen Elemente reihen sich nahtlos zwischen die Fantasy-Wesen ein. Für mich ein bis dahin ganz neuer Genre-Mix. Die Handlung wechselt zwischen actionreichen und ruhigeren Szenen ab, sodass beim Lesen nie Langweile aufkommt. Dabei bleibt es durchgehend spannend, denn immer wieder erfährt man etwas neues, überraschendes. Worauf die Handlung grob hinaus läuft, wird zwar recht schnell klar, sind die Saiwalo doch eindeutig der größte Feind, aber was genau passieren wird, ist stets unklar. Auch wie die verschiedenen Fantasy-Wesen mit der aktuellen Lage in Europa zusammenhängen, klärt sich nur langsam auf und lässt am Ende gerade genug offen, um für die folgenden zwei Bände noch Überraschungen parat zu haben und neugierig zu machen. Auch die Charaktere sind gelungen. Man fühlt schnell mit Tavi mit, wohingegen mir Leon sehr lange eher unsympathisch blieb. Da sich die Erzählperspektive zwischen den beiden abwechselt, hat man stets verschiedene Blickwinkel auf die Geschehnisse. Dadurch werden die Gefühle (und teilweise Hintergedanken) der Protagonisten umso deutlicher und Gewissenskonflikte verständlicher. Eine Szene zwischen den beiden fand ich etwas zu plötzlich und in dem Moment unpassend gewählt, aber davon abgesehen machen die beiden eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Auch Nathan, der Schützling von Tavi, wächst einem schnell ans Herz und man hofft die ganze Zeit, dass er aus den Konflikten rausgehalten wird. Die Hexe Katharina ist ebenfalls sympathisch, auch wenn ich es immer etwas störend finde, wenn solche Charaktere absichtlich in Rätseln sprechen, um die Spannung hoch zu halten. Zum Glück kommt die Geschichte aber auch ohne Katharinas "weise Vorhersagen" sehr gut aus und voran. Fazit: Gelungener Trilogie-Auftakt mit einem spannenden und interessanten Genre-Mix! Ich freue mich auf Band 2 und 3.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine super spannende Geschichte
von 1001 Buch - Sherazades Bücherwelt am 15.06.2017

Das Cover ist ein super Eyecatcher, wohingegen der Klappentext nicht sehr überzeugend ist. Ich bin froh, dass ich dieses Buch trotzdem gelesen habe. Denn es war mehr als nur gut. Es ist eine super spannende Dystopie, die Fantasy beinhaltet. Durch den stetigen Spannungsbogen kann man das Buch nicht mehr aus... Das Cover ist ein super Eyecatcher, wohingegen der Klappentext nicht sehr überzeugend ist. Ich bin froh, dass ich dieses Buch trotzdem gelesen habe. Denn es war mehr als nur gut. Es ist eine super spannende Dystopie, die Fantasy beinhaltet. Durch den stetigen Spannungsbogen kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar und hat somit nach jedem Kapitel meine Neugierde gesteigert. Ein fulminanter Auftakt der Reihe, welchen ich nur empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Dystopie mit viel Gefühl
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 09.06.2017

Tavi, so wie sie sich im Moment nennt, ist ein Phoenix. Und obwohl die Luft immer dünner für Tavi wird, schafft sie es mitten in Hamburg einigermaßen unerkannt zu leben. Tavi hat auch einen Ziehsohn, Nathan ist 16 Jahre alt und ein Geisterwächer. Doch zum Glück hat die Regierung... Tavi, so wie sie sich im Moment nennt, ist ein Phoenix. Und obwohl die Luft immer dünner für Tavi wird, schafft sie es mitten in Hamburg einigermaßen unerkannt zu leben. Tavi hat auch einen Ziehsohn, Nathan ist 16 Jahre alt und ein Geisterwächer. Doch zum Glück hat die Regierung Nathan noch nicht in die Finger gekommen. So kann er sich ein eigenes Bild von der Welt machen. Aber dunkle Wolken ziehen auf. Obwohl es eigentlich fast keine Verbrechen in der Zeit nach dem Experiment gibt, passieren schreckliche Morde in der Hafenstadt. Und es wird noch schlimmer, insbesondere für Tavi. Sie kennt alle Opfer! So trifft sie auf Leon, der bei der Kontinentalarmee arbeitet. Leon hat bezüglich der Seelenlosen, so nennt man die anderen Wesen gerne, so seine eigenen Vorstellungen. Und ausgerechnet die beiden werden zusammen arbeiten. Was erst mit großen Misstrauen startet, entwickelt sich schon bald. Aber kann Tavi Leon wirklich trauen? Und was ist mit der empathischen Hexe Katharina. Kann Tavi diese wirklich als Freundin ansehen? Nun zu meiner persönlichen Meinung zu diesem Buch. Ich würde mal sagen, eine Dystopie der besonderen Art. Hier wird mit viel Gefühl und zwischenmenschlichen Schwingungen geschrieben, Tavi kann ich mir als Phoenix sehr gut vorstellen, nicht nur wegen dem mystischen Cover. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben. Dass die Geschichte noch in Hamburg spielt? Dafür würde ich gerne noch einen Extrapunkt geben. Wer schon mal in Hamburg gewesen ist, kann sich die Geschichte noch bildlicher vorstellen. Ich sage nur Speicherstadt. Ich kann hier gerne 5 Sterne geben und freue mich schon auf die Fortsetzung von Tavi und Leon.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Phoenix - Tochter der Asche

Phoenix - Tochter der Asche

von Ann-Kathrin Karschnick

(42)
eBook
Fr. 2.50
+
=
Phoenix - Erbe des Feuers

Phoenix - Erbe des Feuers

von Ann-Kathrin Karschnick

(11)
eBook
Fr. 5.50
+
=

für

Fr. 8.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen