Warenkorb
 

Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt

(4)
Manchmal muss man erst loslassen, um glücklich zu werden!
Louise hat vom Leben im goldenen Käfig die Nase voll.
Missverstanden und deprimiert von der Lieblosigkeit ihrer Ehe, tröstet sie sich mit den Helden ihrer Schottlandromane und wird dabei immer unglücklicher.
Bis sie sich in ein einsames Cottage im schottischen Hochland flüchtet, um wieder zu sich selbst zu finden.
Doch das Cottage ist keineswegs so, wie Louise es sich vorgestellt hat und sie wird mit einigen handfesten Problemen konfrontiert. Eines davon ist der unnahbare Schotte Alasdair Munro, ihr Vermieter …
Munro steht das Wasser buchstäblich bis zum Hals.
Der alleinerziehende Vater ist ein gebranntes Kind und hat der Liebe vor langer Zeit abgeschworen. Bis Louise in sein Leben stolpert und es völlig auf den Kopf stellt …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 10.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-3851-6
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/2 cm
Gewicht 349 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Eine idyllische Geschichte ...
von Unsere Bücherwelt am 05.08.2018

Meine Meinung Eine idyllische Geschichte über Neuanfänge, Veränderungen, Hoffnung und Liebe. Wendungen und Spannung erwarten einen bei dieser Geschichte. Endlich habe ich es geschafft, dieses Buch zu lesen. Die Autorin haben wir auf der LBM 2018 getroffen und ihre Geschichten haben uns neugierig gemacht. Schottische Romane sind immer wieder interessant, wobei... Meine Meinung Eine idyllische Geschichte über Neuanfänge, Veränderungen, Hoffnung und Liebe. Wendungen und Spannung erwarten einen bei dieser Geschichte. Endlich habe ich es geschafft, dieses Buch zu lesen. Die Autorin haben wir auf der LBM 2018 getroffen und ihre Geschichten haben uns neugierig gemacht. Schottische Romane sind immer wieder interessant, wobei ich da immer zuerst Bedenken habe, dass sich die Autoren in Ausschweifungen der Landschaft verlieren. So aber nicht Pia Guttenson ? sie hat für mich ein kleines Dorf und dessen Landschaft, in der Nähe von Inverness und Edinburgh, sehr bildlich dargestellt, aber nicht übertrieben. Der Schreibstil war gut zu lesen, wobei ich bei allen gälischen Worten (sind nicht viele) gerne schon nebenher die Übersetzung gehabt hätte und nicht erst zum Schluss, denn ich schaue nicht automatisch nach, ob es im Anschluss eine Übersetzung gibt. Zu Beginn wurden auch zwei gälische Worte im laufenden Satz übersetzt, was ich sehr gut fand. Ein paar Unstimmigkeiten gab es für mich in diesem Buch, aber das hat meinem Lesefluss nicht gestört. Ich mochte Louise sehr und konnte ihre Beweggründe auch verstehen, aber ich wollte mir nicht im Kopf, für all ihre Handlungen und Gedanken eine Erklärung suchen, was ich das ein oder andere mal machen musste. Louise suchte einen Romanhelden à la Jamie Fraser und statt dessen findet sie einen nicht ?perfekten? schottischen Highlander. Sie flüchtet vor einer Ehe, die sie nicht glücklich macht, zwei erwachsenen Söhnen und einem Glamour-Leben, dass sie nie wollte. Alasdair und Grace, seine gehörlose Tochter, wurden kurz nach ihrer Geburt von der Mutter verlassen. Seit dieser Zeit, um genau zu sein 9 Jahren, geht es stetig bergab. Seine Ex hat ihm all sein Geld genommen und nun muss er vielen Jobs nachgehen, um alles bezahlen zu können. Können sich Louise und Alasdair gegenseitig retten und wieder Hoffnung für ein glückliches und zufriedenes Leben geben? Das heißt es mit Ärger, Sarkasmus und Humor herauszufinden. Wir haben bei dieser Story mehrere Perspektivenwechsel, wobei der Schwerpunkt bei Louise und Alasdair liegt. Obwohl die Geschichte für mich nicht ganz ausgereift war, freue ich mich schon auf weitere Geschichten in den schottischen Highlands, denn die Protagonisten haben mich neugierig gemacht. Fazit Eine schöne Geschichte, die mit ein paar kleinen Fehlern trotzdem in die Idylle von Schottland einlädt. Protagonisten, die im Leben stehen und sich nicht mit ihrer verfahrenen Situation zufrieden geben wollen. Wer schottische Liebesromane mag (ohne historischen Hintergrund), sollte sich diese Geschichte nicht entgehen lassen.

Wunderbare Geschichte - wärmstens zu empfehlen...
von A. H. am 29.01.2016

Eigentlich lese ich bevorzugt historische Romane, die Schottland und andere nordische Länder betreffen. Aber zu meinen wenigen Ausnahmen gehört auch "Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt". Ich habe den Kauf keine Sekunde bereut und den Roman bereits mehrfach weiter empfohlen. Insbesondere einer Bekannten, die ihre Freizeit sehr gerne im Schottlandurlaub... Eigentlich lese ich bevorzugt historische Romane, die Schottland und andere nordische Länder betreffen. Aber zu meinen wenigen Ausnahmen gehört auch "Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt". Ich habe den Kauf keine Sekunde bereut und den Roman bereits mehrfach weiter empfohlen. Insbesondere einer Bekannten, die ihre Freizeit sehr gerne im Schottlandurlaub verbringt und deren Fotoreportagen mit den Erzählungen von Pia Guttenson über Land und Leute so wunderbar überein passen! Ich kenne Schottland bisher nur von Erzählungen und Fotos, sodass ich beim Lesen des Romans das angenehme Gefühl hatte, ein Déjà-vu zu erleben. Die Ausdrucksweise der Autorin bezüglich der Landschaft, der Örtlichkeiten und der Menschen in den Highlands ist wunderbar!!! Die Geschichte des Romans ist auch eine, die mich einfach mitgerissen hat. Lou traut sich aus ihrem festgefahrenen Leben heraus und findet ihr Glück nach einigen interessanten Unebenheiten mit Alasdair. Auch hier hat die Autorin mir und sicherlich vielen anderen Lesern/innen aus der Seele geschrieben. Ich habe mitgefiebert, spürte die Spannung, die Freude und die Zwischenmenschlichkeit der beiden Hauptcharaktere. Alles in allem ein ganz toller Roman, der 5 Sterne verdient. Ich konnte ihn kaum weg legen, sodass ich ihn weitestgehend in einem Rutsch durch gelesen habe. Nun freue ich mich schon gespannt auf die Fortsetzung!!!

Ein Neuanfang
von manu63 aus Oberhausen am 03.11.2015

Mit ihrem Roman Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt nimmt die Autorin Pia Guttenson die Leser mit nach Schottland. Louise hat das von dem viele Frauen träumen, einen reichen Ehemann, der ihr materiell alles bieten kann und will, sowie zwei Söhne und ein nach außen perfektes Heim. Aber ist... Mit ihrem Roman Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt nimmt die Autorin Pia Guttenson die Leser mit nach Schottland. Louise hat das von dem viele Frauen träumen, einen reichen Ehemann, der ihr materiell alles bieten kann und will, sowie zwei Söhne und ein nach außen perfektes Heim. Aber ist das alles was eine Frau glücklich macht? Gehört dazu nicht mehr als finanzielle Absicherung? Diese Fragen stellt sich Louise genannt Lou nach 22 Jahren Ehe und nimmt sich daher erst mal eine Auszeit. Dies geschieht sehr zum Leidwesen ihres Mannes an ihrem 40 Geburtstag. Lou hat sich für zwei Monate ein Haus in einem kleinen Ort in Schottland gemietet und dort begegnet ihr Alasdair Munro, Al ist alleinerziehender Vater einer gehörlosen Tochter und hat derzeit arge finanzielle Probleme und ist auch ansonsten dem weiblichen Geschlecht gegenüber nicht so ganz entgegenkommen eingestellt. Es kommt was kommen muss, beide fühlen sich zueinander hingezogen und was sich daraus entspinnt wird auf lebendige und interessante Weise von Pia Guttenson umgesetzt. Man merkt der Geschichte an, dass die Autorin in Schottland verliebt ist und insgesamt wird die Geschichte gut und stimmig aufgebaut. Der Erzählstil ist angenehm und die Geschichte lässt sich flüssig und ohne langatmige Stellen lesen. Die Charaktere sind gut angelegt und man kann sich problemlos in die Protagonisten hineinversetzen, zumal die Autorin auch die beiden Hauptpersonen mit ihrer Gedankenwelt zu Wort kommen lässt, so sind Handlungen verständlich und nachvollziehbar. Lediglich zum Schluss wurde mir die Geschichte etwas zu schnell abgeschlossen, da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht. Insgesamt aber ein lesenswertes Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe. Ich war einfach zu neugierig wie es mit Al und Lou endet.