orellfuessli.ch

Und dann diese Stille

Roman

Der ganze Schrecken und der ganze Trost, den Familie bedeuten kannWie ist es, wenn man in hohem Alter seine Frau verliert und auf einmal merkt, dass man nie mit ihr geredet hat – zumindest nicht über das, was einem seit sechzig Jahren das Herz zuschnürt? Wie ist es, wenn man als Rentner wieder bei seinem Vater einzieht – und einen Mann pflegt, der einem ein Leben lang fremd geblieben ist? Und wie ist es, wenn man immer sicher war, anders zu sein als die Eltern – und nun, da man zum ersten Mal liebt, erkennen muss, dass man genauso verstockt und unfähig ist wie sie?Walther sitzt an Grethes Krankenbett und sieht hilflos die letzte Chance verstreichen, ihr alles zu erzählen. Jürgen will seinem Vater zur Seite stehen, aber der wehrt seine Hilfe ab. Dennoch entsteht zwischen den beiden Männern eine Nähe, die neu für sie ist. Als Walther damals aus dem Krieg und der Gefangenschaft kam, war Jürgen bereits zehn, er hat seinen Sohn nicht aufwachsen sehen. Diese Jahre haben sie immer getrennt, Jahre, in denen viel geschehen ist, Erlebnisse, für die es keine Worte gibt. Doch nun wird Walther zum Pflegefall und Jürgen zum Pfleger, und Vater und Sohn entkommen sich nicht mehr. Als dann auch noch Jürgens Sohn Nicki sie besucht, der mit Ruth gerade zum ersten Mal erfährt, wie schön und schwer es ist zu lieben, wird die Mauer des Schweigens rissig und die Vergangenheit blitzt hervor. Alte, bislang nie ausgesprochene Konflikte bahnen sich wütend ihren Weg an die Oberfläche und führen zu einer vorsichtigen und zarten Annäherung.Nach ihrem hochgelobten Debüt »Ostersonntag« erweist sich Harriet Köhler erneut als feinfühlige und genaue Beobachterin familiärer Bindungen. Mit beeindruckender Sprache und in intensiven Bildern erzählt sie von Trauer und Sehnsucht, von Wut und Liebe, aber auch von der Möglichkeit, zu verstehen und zu verzeihen – und umspannt, fast nebenbei, die Geschichte dreier Generationen, geprägt von den Spätfolgen des Krieges.
Rezension
»Ein schmerzhaft analytisches Generationenporträt, das dennoch voller Hoffnung ist.«
Portrait
Harriet Köhler, geboren 1977, hat Kunstgeschichte studiert und besuchte die Deutsche Journalistenschule. Sie lebt und arbeitet in München.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 320, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.02.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783462301878
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
eBook
Fr. 11.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 34797910
    Der Verrat des Thomas Spencer
    von Philippe Besson
    eBook
    Fr. 14.90
  • 25414160
    Die Enden der Welt
    von Roger Willemsen
    (14)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 32525211
    Vier Arten, die Liebe zu vergessen
    von Thommie Bayer
    eBook
    Fr. 12.50
  • 45310369
    Die langen Tage von Castellamare
    von Catherine Banner
    (59)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 45245127
    Niemalsland
    von Neil Gaiman
    (24)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 32902620
    Bangkok Noir
    von Roger Willemsen
    (8)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 41087431
    Ziemlich unverbesserlich
    von Frauke Scheunemann
    (21)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 41770380
    Der Duft des Regens
    von Frances Greenslade
    eBook
    Fr. 9.50
  • 36508754
    Die Listensammlerin
    von Lena Gorelik
    (8)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 33538950
    Wir sind doch Schwestern
    von Anne Gesthuysen
    (59)
    eBook
    Fr. 11.50

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Und dann diese Stille - Harriet Köhler

Und dann diese Stille

von Harriet Köhler

eBook
Fr. 11.50
+
=
Der Rest ist Schweigen - Carla Guelfenbein

Der Rest ist Schweigen

von Carla Guelfenbein

(18)
eBook
Fr. 12.50
+
=

für

Fr. 24.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen