orellfuessli.ch

Verzeihung des Unverzeihlichen?

Ausflüge in Landschaften der Schuld und der Vergebung

Die Moderne hat vielfache Entschuldungen im Blick auf Unfreiheiten der Täter entwickelt: Soziale, psychologische, pathologische, gesellschaftspolitische Schranken engen den Entscheidungsraum und damit die Schuld des Handelnden ein oder verstellen sie sogar gänzlich. Gerade die Ideologien des 20. Jahrhunderts – ob rot, ob braun – haben den einzelnen auf die „grosse Idee“ verpflichtet, sei es die Klasse oder die Rasse oder ein anderes nebelhaftes Element. In seinem Namen war zwanghaft geboten, was sonst verboten blieb.
Unter ganz anderen, nämlich naturwissenschaftlichen Vorzeichen wird heute erneut eine Schuldfähigkeit des Menschen bestritten: Handeln, Fühlen, Denken seien neurobiologisch festgelegt ... Dieser Umwertung stehen jedoch Argumente einer grundsätzlichen Schuldmöglichkeit des Menschen gegenüber – sogar bei verminderter Freiheit. Ist Verminderung von Freiheit vielleicht selbst schon ein Anzeichen von (eigener oder fremder) Schuld? Auch wo Entschuldungen denkbar sind wegen Abhängigkeiten aller Art, bedarf es einer Betrachtung möglicher Schuld, die sich nicht mehr selbst oder mit Hilfe anderer entschuldet.
Daher wird ein Wortspiel ausgeleuchtet: Im Absoluten gibt es Absolution. Vergebung als „reine Gabe“ wurde zu Beginn des neuen Millenniums eingefordert. Was kann das heissen, und wer spricht die Gabe zu? Von welchem „Raum“ des Denkbaren her kann Vergebung thematisiert werden? „Gibt es“ die Verzeihung des Unverzeihlichen nicht nur als Spiegelung des (vergeblich) Erhofften? Was ändert Vergebung am Geschehen und für die Opfer, wirklich und wirksam – oder geht es nur um die Psyche des Täters? Und ist Reue eine „Bedingung“ – aber würde sie die „reine Vergebung“ dann nicht wieder aufheben? Ein Sturzbach an Fragen also, die so weit wie möglich in eine nachdenkliche Tiefe verfolgt werden.
Portrait
Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, bis Frühjahr 2011 Inhaberin des Lehrstuhls für Religionsphilosophie und verglei­chende Religionswissenschaft an der TU Dresden, ist nach ihrer Emeritierung in Dresden Professorin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. im Stift Heiligenkreuz/Wienerwald; sie gründete und leitet dort das „Europäische Institut für Philosophie und Religion“ (EUPHRat).
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 230
Erscheinungsdatum März 2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-943897-01-2
Verlag Text & Dialog GbR
Maße (L/B/H) 211/154/25 mm
Gewicht 401
Auflage 2. erweiterte Ausgabe
Buch (Taschenbuch)
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint in neuer Auflage
Versandkostenfrei
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich
Premium Card
Fr. 31.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42530438
    Die Lebensalter
    von Romano Guardini
    Buch (Kunststoff-Einband)
    Fr. 14.90
  • 46698942
    Briefwechsel mit Götz Harbsmeier und Ernst Wolf
    von Rudolf Bultmann
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 173.90
  • 4590736
    Den Feind beschreiben
    von Almut Höfert
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 59.90
  • 6047249
    Philosophie und Religion
    von Friedrich Wilhelm Joseph Schelling
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 25.90
  • 70203244
    Gott und Geld
    von Jörg Dierken
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 38867898
    Kritischer Religionsdiskurs
    von Ulrich Barth
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 64.90
  • 46699366
    Unendlich gebildet
    von Christian König
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 148.90
  • 47790221
    Lebensräume - Gottesräume
    von Gerhard Marcel Martin
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 64.90
  • 16535498
    Und Gott schuf Darwins Welt
    von Hansjörg Hemminger
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 21.90
  • 18172452
    Der radikale Mittelweg
    von Armin Risi
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 28.90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Verzeihung des Unverzeihlichen?

Verzeihung des Unverzeihlichen?

von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Buch (Taschenbuch)
Fr. 31.90
+
=
Frau – Männin – Menschin

Frau – Männin – Menschin

von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90
+
=

für

Fr. 53.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen