Entdecken Sie jetzt unser grosses Sommer-Sortiment!

Olga

Roman

(110)
Die Geschichte der Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden an die Träume seiner Zeit von Grösse und Macht verliert. Erst im Scheitern wird er mit der Realität konfrontiert – wie viele seines Volks und seiner Zeit. Die Frau bleibt ihm ihr Leben lang verbunden, in Gedanken, Briefen und einem grossen Aufbegehren.
Portrait
Bernhard Schlink, geboren 1944 bei Bielefeld, ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Der 1995 erschienene Roman ›Der Vorleser‹, 2009 von Stephen Daldry unter dem Titel ›The Reader‹ verfilmt, in über 50 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete seinen schriftstellerischen Weltruhm.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 12.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07015-6
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,8/12/2,5 cm
Gewicht 347 g
Auflage 2
Verkaufsrang 2.946
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Olga

Olga

von Bernhard Schlink
(110)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
+
=
Unter der Drachenwand

Unter der Drachenwand

von Arno Geiger
(52)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 39.90
+
=

für

Fr. 75.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
110 Bewertungen
Übersicht
68
29
10
2
1

Ach Olga ... ein wunderbares Buch.
von bookmark am 19.07.2018

Ein wunderbares Buch, dass ich in einer Nacht durchgelesen habe.. Beim zweiten Mal waren es zwei Abende. Ich musste das Leben der Olga Rinke und ihr spektakuläres Ende einfach nochmal durchleben, alles noch besser verstehen. Der spannende und rasante Schreibstil, die geniale Beschränkung auf die wesentlichen Fakten dieses 90jährigen Lebens, faszinieren mich. Kurz und... Ein wunderbares Buch, dass ich in einer Nacht durchgelesen habe.. Beim zweiten Mal waren es zwei Abende. Ich musste das Leben der Olga Rinke und ihr spektakuläres Ende einfach nochmal durchleben, alles noch besser verstehen. Der spannende und rasante Schreibstil, die geniale Beschränkung auf die wesentlichen Fakten dieses 90jährigen Lebens, faszinieren mich. Kurz und knapp, aber voller Wendungen und Überraschungen, man kann das Buch nicht weglegen. Man hofft und träumt mit Olga, man trauert mit ihr und bewundert die Kraft und die Konsequenz dieser Frau, die auf so viel verzichten musste und sich ihre Liebe zum Leben trotzdem immer erhalten hat. Ich habe ein wenig den Verdacht, dass ich schon am Anfang des Jahres mein Lieblingsbuch 2018 gefunden habe?

Bilder-Beschreibungen
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2018

Wieder die Geschichte einer Frau, verwoben mit einem Jahrhundert deutscher Zeitgeschichte. Olga ist ein Kind, das immer steht und schaut. Als junge Frau verliebt sie sich in Herbert, der schon als Junge versuchte, mit den Zügen mitzulaufen in die Ferne. Sie leben das Leben, das ihre Eigenarten und die gesellschaftlichen Beschränkungen ihrer... Wieder die Geschichte einer Frau, verwoben mit einem Jahrhundert deutscher Zeitgeschichte. Olga ist ein Kind, das immer steht und schaut. Als junge Frau verliebt sie sich in Herbert, der schon als Junge versuchte, mit den Zügen mitzulaufen in die Ferne. Sie leben das Leben, das ihre Eigenarten und die gesellschaftlichen Beschränkungen ihrer Zeit ihnen ermöglichen. Der Mensch kann sich nicht ändern, er hat keine Wahl. Schlink schreibt in sehr starken Bildern, sehr schlicht, sehr klar. Olgas Leben wird - wie das ihrer "Vorgängerinnen" - aus der Sicht eines Mannes beschrieben, der ihr begegnet, sie sieht, aber nicht begreift. Wie viel weiß man wirklich vom Anderen? Leben wir nicht nur in Bildern, mit Bildern, die wir uns von Menschen, der "Realität" machen? Wollen wir überhaupt etwas Anderes?

von einer Kundin/einem Kunden am 03.07.2018
Bewertet: anderes Format

Schlinks Liebesgeschichte eines Jahrhunderts. Zwei Welten treffen aufeinander und keine wird Sie loslassen.