Warenkorb
 

Keiner glaubt an uns

(12)
Pia hat sich schon einmal in den falschen Mann verliebt und damit beinahe ihre Zukunft und das Glück ihrer Schwester zerstört. Ihrem Herzen kann sie nicht mehr trauen. Dennoch zieht es sie ausgerechnet zu Tom, dem Jungen mit den Narben und den traurigen Augen. Seine gefühlvollen Bilder zeigen, was er mit Worten nicht ausdrücken kann. Auch er hat Dinge getan, die er zutiefst bereut.
Während Pia von ihrer Patchwork-Familie eine zweite Chance bekommt, sitzt Tom für seine Fehler im Gefängnis. Als er entlassen wird, stehen die beiden vor der Frage, ob ihre Gefühle füreinander, die aus Sehnsucht geboren wurden, dem Alltag überhaupt standhalten. Kann Pia einem Mann vertrauen, der sich selbst davor fürchtet, erneut die Kontrolle zu verlieren? Und soll Tom ihretwegen an dem Ort bleiben, an dem seine Vergangenheit ihn einzuholen droht?
»Keiner glaubt an uns« ist der neue berührende Band der New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von alten Fehlern und neuen Chancen, von Angst, Mut und Hoffnung und dem Willen, die Zukunft nicht von der Vergangenheit bestimmen zu lassen.
Portrait
Liebe, Drama und ganz viel Gefühl: So lautet das Roman-Rezept von Jana von Bergner. Vor ihrer Zeit als Autorin arbeitete sie jahrelang als Journalistin für einen grossen deutschen Zeitungsverlag, doch das Erfinden ihrer eigenen Geschichten bringt ihr deutlich mehr Spass. Mit ihrem ebenfalls bücherbegeisterten Sohn und ihrer Hündin lebt sie nördlich von Hamburg.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 25.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7481-4871-5
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,8/13,9/2,2 cm
Gewicht 384 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 27.625
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 4 - 7 Werktage
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„ Fazit: Ein schöner Abschluss der Reihe um die drei Schwestern“

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Persönliche Meinung
Wie auch schon bei den Vorgängern, fand ich den Schreibstil gut und sehr angenehm zu lesen. Ich bin nur so durch das Buch geflogen und schwubs war es schon zu Ende.

Durch den Titel „Keiner glaubt an uns“ hatte ich allerdings ein bisschen mehr Widerstand erwartet. Es lief meiner Meinung nach etwas zu gut am Schnürchen. Trotzdem hatte das Buch auch seine Spannung, bewegende Momente, sowie romantische Szenen und tiefgründige Dialoge.

Mein wirklich einziges Manko war, dass Pia und Tom bereits verliebt und zusammen waren. Und das ist ein Punkt der total auf persönlichem Geschmack basiert. Ich habe es bei Liebesgeschichten einfach lieber, wenn die Protagonisten sich erst noch verlieben müssen. Deswegen lese ich Lovestorys. Wenn die schon zusammen sind, dann kommen nur (meistens unnötige) Beziehungsdramen und das mag ich leider nicht soo gerne.

Diesen Punkt hatte ich ja auch schon in den ersten beiden Büchern bemängelt, da sich die Personen dort so schnell verliebt hatten. Aber hier waren sie das sogar schon…. =(

Aber wer mit diesem Punkt kein Problem hat, der wird hier eine künstlerische Liebesgeschichte bekommen und kann ein letztes Mal in die Welt von Emma, Hanna und Pia eintauchen.

Fazit: Ein schöner Abschluss der Reihe um die drei Schwestern

Persönliche Meinung
Wie auch schon bei den Vorgängern, fand ich den Schreibstil gut und sehr angenehm zu lesen. Ich bin nur so durch das Buch geflogen und schwubs war es schon zu Ende.

Durch den Titel „Keiner glaubt an uns“ hatte ich allerdings ein bisschen mehr Widerstand erwartet. Es lief meiner Meinung nach etwas zu gut am Schnürchen. Trotzdem hatte das Buch auch seine Spannung, bewegende Momente, sowie romantische Szenen und tiefgründige Dialoge.

Mein wirklich einziges Manko war, dass Pia und Tom bereits verliebt und zusammen waren. Und das ist ein Punkt der total auf persönlichem Geschmack basiert. Ich habe es bei Liebesgeschichten einfach lieber, wenn die Protagonisten sich erst noch verlieben müssen. Deswegen lese ich Lovestorys. Wenn die schon zusammen sind, dann kommen nur (meistens unnötige) Beziehungsdramen und das mag ich leider nicht soo gerne.

Diesen Punkt hatte ich ja auch schon in den ersten beiden Büchern bemängelt, da sich die Personen dort so schnell verliebt hatten. Aber hier waren sie das sogar schon…. =(

Aber wer mit diesem Punkt kein Problem hat, der wird hier eine künstlerische Liebesgeschichte bekommen und kann ein letztes Mal in die Welt von Emma, Hanna und Pia eintauchen.

Fazit: Ein schöner Abschluss der Reihe um die drei Schwestern

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
8
3
1
0
0

packender Abschied in einer ausdrucksstarken Liebesgeschichte
von Sarah M. am 30.11.2018

Ihr Kennenlernen diente der Abschreckung. Stattdessen entwickelten Pia und Tom ein Band der Zuneigung und Liebe, entstanden in Zeilen aus Schrift und Wort. Mit dem Tag seiner Entlassung müssen sie sich erstmals der Realität stellen, wodurch ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt werden. Nicht zuletzt, weil jeder gegen sie zu sein scheint, sondern weil Pia... Ihr Kennenlernen diente der Abschreckung. Stattdessen entwickelten Pia und Tom ein Band der Zuneigung und Liebe, entstanden in Zeilen aus Schrift und Wort. Mit dem Tag seiner Entlassung müssen sie sich erstmals der Realität stellen, wodurch ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt werden. Nicht zuletzt, weil jeder gegen sie zu sein scheint, sondern weil Pia und Tom selbst mit Zweifel aufgrund der Bürde ihrer vergangenen Entscheidungen kämpfen ? ?Keiner glaubt an uns? ist der dritte und abschließende Teil der ?Keiner?-Reihe von Jana von Bergner. Nachdem die Autorin in einem Bonuskapitel bereits die erste Begegnung von Pia und Tom darstellte, war ich Feuer und Flamme für ihre Geschichte! Der Klappentext macht definitiv wieder neugierig in die Welt der Familie Jannsen einzusteigen und sich nun Pias und Toms Geschichte zu stellen. Das Cover ist wieder ähnlich stylisch und anziehend verziert und gliedert sich wunderbar in die Reihe ein. Der Schreibstil ist gewohnt locker und angenehm. Erneut wird die Story aus der Sicht der dritten Person erzählt und konzentriert sich dabei auf Pias und Toms Handlungen, Gefühle und Gedanken. Mit dem ersten Satz ist man direkt mitten drin in Toms und Pias aufregender Lovestory. Man wird sofort in ihren Bann gezogen ? vom ersten Treffen in der Freiheit, dem unsichtbaren Band, das sie miteinander verbindet und den zärtlichen Gefühlen, die erblühen. An Gefühl wird hier zunächst nicht gespart, denn Pias und Toms Liebe sorgt für so einiges an Aufregung, einem gewaltigen Hoffen, Bangen und Mitfühlen. Obwohl sich Pia in ihrem kontroversen Aussehen, stets wohl gefühlt hat, kämpft sie mit den Vorurteilen der anderen, sowie dem Gefühl in ihrer Familie unsichtbar zu sein. Dabei ist Pia mit ihrer starken Persönlichkeit und dem leicht vorlautem Mundwerk keineswegs unsichtbar! Und wären da nicht, die paar Fehltritte in der letzten Zeit, könnte sie glatt als liebes Mädchen mit einem sensiblen Wesen durchgehen. Denn das versteckt sie hinter ihrer punkigen Mauer ganz gut ? Gezeichnet von einigen Schicksalsschlägen, fand sich Tom in einer Abwärtsspirale wieder, die ihn eigenes im Leben kostete ? Obwohl er sich um ein besseres Leben bemüht, ist er voller Zweifel sich und der Liebe anderer Menschen gegenüber ? Mit einem tieferen Einblick erkennt man seinen liebevollen Charakter und guten Willen. Wahrscheinlich ist es das Image des Bad Boys, weshalb solche Geschichten so einen starken Reiz ausüben. Andererseits versprechen sie schon viel Gefühl. Ein Grund, warum ich vielleicht so gespannt und so viele Erwartungen an die Geschichte von Pia und Tom hatte. Obwohl mich die Story vom ersten Moment an, wirklich mitgerissen und gut unterhalten hat, fehlten mir zum Schluss die großen Emotionen. Man spürt war die Verbindung, weiß das es Liebe ist, aber so ganz konnten sie mich damit nicht überzeugen. Vielleicht auch weil ich mir eine intensivere Ausarbeitung von Toms Vergangenheit mit Pias Hilfe gewünscht habe, und stattdessen mit einem leicht überzogenem, aber sehr spannenden Ende überrascht wurde ? Nichtsdestotrotz erlebt man eine sehr bedeutungsvolle Liebesgeschichte, mit bewegendem und fesselndem Hintergrund. Und trotz einer gewissen Schwermütigkeit, erlebt man einen einen tollen und intensiven Abschluss einer unglaublich warmherzigen Reihe! Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)
von einer Kundin/einem Kunden aus Schallodenbach am 29.11.2018

Zum Inhalt mit meinen Worten: Pia hat Tom in der Jugendhaftanstalt kennengelernt. Ihr sollte vor Augen gehalten werden, was sie erwartet, wenn sie so weiter macht wie bisher. Die Abschreckung wirkt. Und doch verliebt sie sich in Tom. Als dieser aus der Haft entlassen wird, warten allerdings einige Schwierigkeiten auf... Zum Inhalt mit meinen Worten: Pia hat Tom in der Jugendhaftanstalt kennengelernt. Ihr sollte vor Augen gehalten werden, was sie erwartet, wenn sie so weiter macht wie bisher. Die Abschreckung wirkt. Und doch verliebt sie sich in Tom. Als dieser aus der Haft entlassen wird, warten allerdings einige Schwierigkeiten auf die neue Liebe. Können die beiden die Schwierigkeiten meistern? Und finden sie doch zusammen zu einer gemeinsamen Zukunft? Meine persönliche Lesemeinung: Ich bin völlig geflashed. Auch noch ein paar Tage nach dem lesen des Buches. Wer die beiden Vorgänger kennt und die liebt, der wird von diesem dritten Band einfach umgehauen. Mir persönlich hat dieser Band am Besten gefallen. Es wurde mir nicht eine Minute langweilig. Ich habe abends angefangen zu lesen und am nächsten Abend war ich dann fertig. Einfach weil ich es so spannend fand die Geschichte von Pia und Tom zu lesen. Wer Band 1 und 2 noch nicht kennt, der kann diesen Band auch lesen, aber er nimmt sich die Spannung für die beiden anderen. Da dieser auf den beiden aufbaut, bzw. weil die Geschichte weiter geht. Ich habe gebibbert, dann habe ich geflucht. Ich hatte alle Gefühlslagen einmal querbeet. Für mich ein wundervoller Abschluss der Geschichte um die Geschwister. Oder wird es vielleicht zu Ehren des ?kleinen Bruders? noch ein weiteres Buch geben? Wer weiß, ich weiß es nicht. Der Schreibstil war schon wie bei den anderen beiden Büchern einfach nur toll zum eintauchen in die Geschichte. Bzw. zum Teil werden der Geschichte. Von mir bekommt diese Liebe 5 Sterne, da ich nicht mehr geben kann, sonst hätte sie deutlich mehr verdient. Mein liebstes Zitat aus dem Buch: ?Wie eine richtige Frau siehst du nicht aus. Kaum Busen, keine Schminke und abgebrochene Fingernägel. Wärst du ein Auto, würde ich sagen, der Lack ist ab.?

Toller Abschluss
von U. Pflanz am 25.11.2018

Ein gelungener Abschluss der Reihe würde ich sagen. Mich hat auch der dritte Band wieder absolut überzeugt und gefesselt. Diesmal geht es um Pia und Tom, die beide schon einiges durch haben in ihrem Leben. Auch an Ihre Liebe will keiner so recht glauben. Ich konnte mich von Anfang an wieder in... Ein gelungener Abschluss der Reihe würde ich sagen. Mich hat auch der dritte Band wieder absolut überzeugt und gefesselt. Diesmal geht es um Pia und Tom, die beide schon einiges durch haben in ihrem Leben. Auch an Ihre Liebe will keiner so recht glauben. Ich konnte mich von Anfang an wieder in die Geschichte fallen lassen und mitfiebern. Es wird aus zwei Sichten erzählt, was ich persönlich immer schön finde, da man einfach mehr über die Charaktere erfährt. Auch in diesem Band hat die Autorin wieder ein heikles Thema sehr gut verpackt und rübergebracht. So wie einem wieder klar wird wie wichtig Familie und Freunde sind. Ich musste das Buch wieder in einem Rutsch durchlesen, da ich es einfach nicht zur Seite legen konnte. Der Schreibstil ist wie gewohnt, leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ganz klare Leseempfehlung und verdiente 5 von 5 Sternen