Meine Filiale

Das Lied des Wolfes

Rabenklinge

Anthony Ryan

(73)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 38.90
Fr. 38.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 38.90

Accordion öffnen
  • Das Lied des Wolfes

    Klett Cotta

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 38.90

    Klett Cotta

eBook (ePUB)

Fr. 30.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 35.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neue Zyklus aus der Welt der Rabenschatten

Mit »Das Lied des Blutes« – dem ersten Band der Rabenschatten- Serie – eroberte Anthony Ryan die Welt der Fantasy im Sturm. Nun kehrt er mit »Das Lied des Wolfes« zu seinem unvergesslichen Helden Vaelin al Sorna zurück und erzählt ein packendes, neues, episches Abenteuer voller Spannung.

Unter Vaelin al Sornas Führung wurden ganze Kaiserreiche besiegt, seine Klinge entschied erbitterte Schlachten – und er stellte sich einer bösen Macht entgegen, die schreckenerregender war als alles, was die Welt bis dahin gesehen hatte. Er verdiente sich eine Unmenge an Ehrentiteln, nur um später in den Nordlanden ein friedvolles Leben zu suchen … Doch von weit über dem Meer verbreiten sich Gerüchte – ein Heer mit dem Namen Stählerne Horde treibt dort sein Unwesen. Es wird von einem Mann angeführt, der sich selbst für einen Gott hält. Als Vaelin erfährt, dass Sherin, die Frau, die er vor Jahren geliebt und verloren hat, der Horde in die Hände gefallen ist, bleibt ihm keine Wahl, er muss wieder einmal in den Kampf ziehen. »Das Lied des Wolfes« ist der Auftakt einer neuen epischen Fantasy-Serie von Anthony Ryan.

»Anthony Ryans Fantasy raubt einem nicht nur den Atem sowie die Sprache, sondern haut einen glatt vom Hocker. Diese ist absolut spektakulär. Es gibt mit Das Lied des Wolfes nichts Vergleichbares im Bücherregal. Was man hier in die Hände kriegt: definitiv eine Sensation, die ihresgleichen sucht. Einfach nur wow, wow, wow!«
Susann Fleischer, Literaturmarkt, 02. November 2020

»Opulente Fantasy, die sich durch die erzählerische Kraft des Autors von der Masse abhebt – wunderbar!«
Maren Bonacker, Buchmesse.de, September 2020
»[…] Ein sehr spannendes, packendes und interessantes Abenteuer in einer archaischen Welt. Die Kampfszenen sind, Ryan-gewohnt, mitreissend und glaubwürdig realistisch verfasst, das Tempo ist hoch, die Faszination auch und so warten wir gespannt auf den nächsten Band […].«
Carsten Kuhr, Phantastik News, 01. September 2020

Anthony Ryan ist New York Times-Bestsellerautor. Aus seiner Feder stammen die Rabenschatten-Romane: »Das Lied des Blutes«, »Der Herr des Turmes« und »Die Königin der Flammen«. Ausserdem verfasste er die Draconis Memoria-Serie. Anthony Ryan lebt in London, wo er an seinem nächsten Buch arbeitet.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 557
Erscheinungsdatum 22.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98217-6
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 22.1/15/5 cm
Gewicht 810 g
Originaltitel The Wolf´s Call
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sara Riffel
Verkaufsrang 33325

Buchhändler-Empfehlungen

Vaelin ist zurück ...

Jasmin Bürki, Buchhandlung Schaffhausen

... und genau das hat mir unglaublich gut gefallen. Fand die Rabenschatten schon super und nach wie vor bleibt Ryan einer meiner Lieblingsautoren. Im Auftakt von den Rabenklingen macht sich Vaelin erneut auf, um über das Meer zu segeln. Man kriegt einen detaillierten Einblick in das "Erwürdige Königreich", trifft viele alte Bekannte und der tolle Schreibstil macht das Lesen zu einem Genuss. Ich war auch hier (wie damals bei Rabenschatten) nahe dran, das Buch in der Mitte abzubrechen, weil ich wusste, dass ich weiterlesen wollte, aber es war soooo gut, ich konnte es nicht aus den Händen legen. Freue mich riesig auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
73 Bewertungen
Übersicht
44
24
4
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 09.01.2021
Bewertet: anderes Format

Eigentlich wollte Vaelin al Sorna ein ruhigeres Leben führen. Doch dann erfährt er von einem Mann, der sich für einen Gott hält und die bekannte Welt erobern will. Erneut greift er zu den Waffen und muss sich nicht nur seiner Vergangenheit stellen. Spannend wie die Vorgänger.

Epische tolle Fantasy, die mich auf den Geschmack gebracht hat
von Kerstin am 05.01.2021

Ich bin ohne Vorkenntnisse der Rabenschatten-Trilogie ins kalte Wasser gesprungen. Das brachte, so muss ich gestehen nach dem ersten Kapitel einige Schwierigkeiten mit sich in die Handlung einzusteigen, da es in der Rabenklinge-Reihe vordergründig um Vaelin al Sorna, den Helden der vorbenannten Trilogie geht. Aber mit ein bissch... Ich bin ohne Vorkenntnisse der Rabenschatten-Trilogie ins kalte Wasser gesprungen. Das brachte, so muss ich gestehen nach dem ersten Kapitel einige Schwierigkeiten mit sich in die Handlung einzusteigen, da es in der Rabenklinge-Reihe vordergründig um Vaelin al Sorna, den Helden der vorbenannten Trilogie geht. Aber mit ein bisschen Geduld und genereller Erfahrung im Verständnis von High-Fantasy-Welten kann man der Handlung folgen und letztendlich voll in die Handlung eintauchen. Sehr gut, wenn auch ganz zu Beginn sicherlich etwas verwirrend, sind grundlegend die zwei Handlungsebenen, die der Autor nutzt, um zeitlich übergreifende Ereignisse kenntlich zu machen. Neben den aktuellen Ereignissen in der Lebenswelt von Vaelin, die den Hauptteil des Roman einnehmen gibt es immer zum Beginn eines neuen Romanabschnittes einen rückblickenden Bericht von Luralyn, der Seherin der Stahlhast. Durch sie erhalte ich als Leser Einblicke in die ganzen Vorentwicklungen innerhalb der Stahlhast bis hin zu dem Zeitpunkt, an denen sich Luralyns Erzählungen mit den aktuellen Ereignissen des Romans zu decken beginnen. Aus meiner Sicht ein schriftstellerisch gelungener Griff. Was ich an diesem Buch so sehr schätze ist wieder einmal die wirklich gelungene Transformation von realen historischen Prozessen unserer Welt auf eine fantastische Ebene. Unverkennbar sind hier die Entwicklungsprozesse der Horde, die stark an die zentralisierende Entwicklung der Mongolen unter Dschingis Khan und dessen Expansionsbestrebungen erinnern. Super passt da der fantastische Effekt der Vergöttlichung des Anführers und Einiger der Stahlhast in diese Geschichte hinein. Gerade bei den dramatischen Entwicklungen im letzten Drittel des Romans erinnerte mich das Element sehr stark an Thulsa Doom aus Conan der Babar – das ist richtig gut. Auch das Kaufmannskönigreich, in dem die aktuellen Ereignisse überwiegend verankert sind entwickelt starke Anlehnungen an die klassische chinesische Gesellschaft mit Triaden und einem Gefolgschaftssystem wie man es in Europa überwiegend aus den gängigen chinesischen Filmen und Romanen kennt. Da der Ferne Osten (im Roman der Ferne Westen) mit seinen Legenden und Traditionen für uns zumeist ein tolles Repertoire an Mystischem enthält, passt die Figur der Jadeprinzessin hier im Roman makellos hinein. Und nun noch ein paar allgemeine Worte zu den Charakteren. Sicherlich könnte man dem Autor den Vorwurf machen, dass diese wieder einmal sehr stereotyp und daher etwas oberflächlich sind. Bei näherer Betrachtung sind sie es jedoch nicht. Zum Teil tragen sie schon Entwicklungen aus der Trilogie in sich, die ihr grundlegendes Verhalten prägen. Dadurch kann man sicherlich sehr geradlinige Vermutungen anstellen, wie sich die Charaktere entwickeln können. Aber es wäre ja auch keine epische High-Fantasy, wenn man nicht generell absehen könnte was ganz am Ende stehen kann. Das ist etwas, was viele Romane und Genre teilen und lässt die Protagonisten trotzdem nicht oberflächlich und platt erscheinen. Da ist zum Beispiel Sherin, die ganz dem Klischee der typischen Heilerin entspricht, immer bemüht jedem Verletzten irgendwie zu helfen und wenn es das letzte ist, was sie tut. Schon ein klassischer Archetyp. Und doch stellt sie auch Gifte her, als es darauf ankommt und definitiv nicht aus einer nostalgischen Verbundenheit Vaelin gegenüber. An dieser Stelle kommt durchaus der Ansatz eines Charakters durch, der Situationen pragmatischer beurteilt, als es ein normaler Archetyp tun würde. Und so muss man einige Charaktere des Romans genauer betrachten und durchdenken in Bezug auf deren Hoffnungen und Handlungen. Mich konnte der Roman richtig überzeugen und ich kann ihn absolut weiterempfehlen. Man sollte sich beim Lesen jedoch Zeit nehmen und bisweilen ein wenig über die Entwicklungen nachdenken. Für Leser, die anhand des Klappentextes jedoch davon ausgehen, dass sich hier um eine epische und dramatische Liebesgeschichte mit großen Emotionen im Vordergrund handelt, denen rate ich vom Buch ab.

von einer Kundin/einem Kunden am 13.12.2020
Bewertet: anderes Format

Nach Jahren relativer Ruhe zieht Vaelin al Sorna wieder in ferne Lande. Dieses Mal um seine alte Liebe Sherin vor der Stählernen Horde zu retten. Es gibt zudem eine Prophezeiung, dass die Horde die ganze Welt "befreien" will. Ohne sein Lied hat Vaelin es schwer gegen die Horde!


  • Artikelbild-0