Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
aus der Buchhandlung in Basel
Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Empfehlungen 443 (ansehen)


Über mich:
https://mylibraryofdreams.jimdo.com/
Alter:
30 Jahre
Abteilung:
Kinder- und Jugendbuch
Funktion:
Buchhändlerin
Lieblingsautoren:
Pierce Brown, Jay Kristoff, Joanne K. Rowling, Tahereh Mafi, Sarah J. Maas, Holly Bourne, Kiersten White, Melinda Salisbury
Im Beruf seit:
08.2014
Das beste Buch aller Zeiten:
Red Rising von Pierce Brown!

Meine Empfehlungen

Fazit: Einzigartig und originell! Es hat mir unheimlich gut gefallen!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 23.01.2019

Persönliche Meinung
Black Bird of the Gallows war damals ja ein totaler Coverkauf und hatte mich sehr positiv überrascht. Als ich dann erfuhr, dass im selben Universum eine weitere Geschichte erscheinen würde und dazu noch von einem Beekeeper- ich musste es einfach haben. Zuerst war ich nicht so fan vom Cover aber naja, was soll ich sagen, ich habe mich verliebt.

«The Boy bleeds Honey from his mouth.»

Was in Black Bird passiert ist, habe ich mittlerweile fast alles vergessen, aber das macht nichts, denn Band zwei kann unabhängig davon gelesen werden und spielt zeitlich nach den Ereignissen von Band eins.

Wie auch schon beim ersten Buch fand ich auch hier den Schreibstil ausserordentlich toll! Ein bisschen lyrisch, ein bisschen melancholisch, unglaublich fesselnd. Die Story geht in einem angenehmen tempo voran und wir erfahren alles was wir wissen wollen, zur richtigen Zeit.

Ich mochte die Beziehung zwischen Dresden und den Harbringers, besonders Michael und dem anderen Beekeper. Ich habe das so gefeiert! Und mein persönliches Highlight war der Teil wo wir erfahren wie sie zudem wurden was sie sind! Bitte eine Extrabuch dazu Meg!

«It doesn’t matter if she cares for me. I care for her.»

Mein Einziger Minuspunkt ist die Liebesgeschichte. Und zwar weil sie so plötzlich war. Das war zwar sehr passend für Beide und hätte anders gar nicht sein können, aber mich hat das etwas gestört. Wie Kassel es dann am Schluss aber gelöst hat, hat mir unheimlich gut gefallen!

«"No, Essie,“ he says roughly. "I can’t."
„Why?“
„I’m lucky to have seen you, briefly, trough my own eyes, but I won’t kiss you with another’s mouth. Please, don’t ask that of me.“»

4,75/5

Fazit: Einzigartig und originell! Es hat mir unheimlich gut gefallen!

Keeper of the Bees - Meg Kassel
Keeper of the Bees
von Meg Kassel
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90

Fazit: Das war richtig toll!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 21.01.2019

Persönliche Meinung
Nachdem mir Band eins so ausserordentlich gut gefallen und mich positiv überrascht hat, konnte ich zum Glück den zweiten Band auf Englisch von Franci ausleihen. Auf englisch war es dann aber doch ein ganzes Stück anders und liess sich nicht so einfach lesen. Es war nicht schwer oder anstrengend, nur halt irgendwie ganz anders als Deutsch (no shit Sherlock haha)

Ich kam besser voran, wenn ich mich bewusst hingesetzt habe und längere Zeit am Stück gelesen habe, als immer nur ein paar Seiten zwischendurch. Lange wusste ich nicht, was ich von dem Buch halten sollte, es packte mich einfach nicht so wie in Band eins. Zuerst befürchtete ich, dass es sich zu einer langweiligen Lovestory entwickelte und nicht mehr um die politischen Intrigen gingen. Dann hatte ich Angst es gäbe ein Liebesdreieck. Aber da kann ich entwarnen (oder enttäuschen?) das kam nicht. Und obwohl schon ein paar Dinge passieren, ging es nur schleppend voran. Zumindest hatte ich das Gefühl.

Als ich dann krank im Bett lag, habe ich weitergelesen und den Schluss weggesuchtet und wow, ich bin ready für Buch 3!

«In his mind, he said, Tell me what you want. And she said, Leave this city. She said, Take me with you.»

Ich liebe es, dass es zwar eine Liebesgeschichte hat, die irgendwie der Hauptgrund für die Geschichte ist, aber es durchgehend um politische Dinge geht. Erst fand ich Arin ein bisschen Liebestrunken und schwächer vom Charakter her als in Band eins, aber er hat das Herz am rechten Fleck und einen scharfen Verstand. (Naja zumindest, wenn er mal nachdenkt) Kestrel hingegen erblüht total in ihrem Geflecht aus lügen und Intrigen und macht meiner Meinung nach nur einmal einen Fehler. Für den sie dann aber auch büsst.

Was ich aber total vermisst habe war dieses Biss und Stich. Und Kestrels Freundin. Ich hätte mir da irgendwie gewünscht, das Kestrel sich mehr anstrengt, nachdem sie ihr ja das Leben im ersten Band gerettet hat!


«“So you give me nothing.”
“When have I ever given you anything?”
Softly, Arin said, “You gave me much, once.”»

4,5/5

Fazit: Das war richtig toll!

The Winner's Crime - Marie Rutkoski
The Winner's Crime
von Marie Rutkoski
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90

Fazit: wem Band eins nicht gefiel, soll Band zwei lassen

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 15.01.2019

Persönliche Meinung
Und sie hat es schon wieder getan…
Langsam verliere ich an Glaubwürdigkeit…

Die Autorin hat hier wirklich nur die Lücken zwischen den „Erotischen“ Szenen gefüllt. Wobei nicht einmal die erotischen Szenen toll waren. Sie waren plump, billig und ich fand es schon beinah lächerlich und habe mich fremdgeschämt. Allgemein war das Buch viel zu versext. Und als dann Ivy total prüde reagiert, weil ein nackter attraktiver jemand (nicht Ren) sich auf ihr Sofa setzt und seine... schock... Geschlechtsteile auf dem Sofa ankommen! OMG wäre es Ren gewesen, hätte sie vom blossen zugucken einen Orgasmus gehabt. So Doppelmoralisch! Ivy ist allgemein ziemlich dämlich in diesem Band. Angefangen wo sie erfährt das sie der Halbling ist und ihre Reaktion danach. Einfach lächerlich! Dann das mit Tink. Hat die Frau sich überhaupt mit dieser Welt und ihren Bewohnern auseinandergesetzt? Sie symbolisiert für mich das typische Sportlerbild. Stark aber dumm (sorry!!!!) dann als sie auf ihn reinfiel... he nein sorry aber den Braten roch man schon meeiiilenweit! Als sie auf ihn reinfiel? Ich konnte nur lachen und hab mir schon fast gewünscht, dass es soweit kommt. Dann bei dem Prinzen? Einfach nur noch Kopfschütteln. Dies war für mich persönlich der Armentrout Tiefpunkt. Die Story ist so plump und banal erzählt, der Schreibstil schwach und die Charaktere so farblos. Selbst Tink, den ich in Band eins noch lustig fand, war hier ein grauer Nebendarsteller. Und ich darf natürlich nicht vergessen zu erwähnen: One True Love! Und nach diesem Buch weiss ich auch was das bedeutet: Wenn man sich in jeder Sekunde anspringen will. Weil nur mit einem mega Schwanz in dir alles gut ist.. (Egal ob nebenbei die Welt untergeht.. pff peanuts!) DAS ist wahre Liebe!
Und alles woran ich das ganze Buch über nur denken konnte: Wieso schneiden sie ihr nicht die Eierstöcke raus? Dann wäre das ganze Problem erledigt!

Fazit: wem Band eins nicht gefiel, soll Band zwei lassen

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit - Jennifer L. Armentrout
Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
von Jennifer L. Armentrout
(20)
Buch (Paperback)
Fr. 23.90

Fazit: heiss, heisser, Luke?

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 12.01.2019

Persönliche Meinung
Wo soll ich nur starten? Bei dem was mich gestört hat? Oder doch lieber bei Luke?

Erstmal vorneweg: das Buch hat mir ziemlich gut gefallen!
Auch ich bin Luke verfallen, wie so vielen anderen vor mir. Ich wollte nicht. Ich dachte ich sei besser (hahaha) aber nope, auch ich bin hin und weg. *seufz*

Dieser Band hatte versehentlich mehr Sex und Erotik als der Vorgänger und leider auch weniger Cliquen Momente. Meistens glänzten sie mit Abwesenheit, da sie sex hatten. Und sex wurde in diesem Buch echt oft gehabt. Es kam mir manchmal so vor, wie wenn die gar nix anders tun würden. Aber das ist nicht mal ein Punkt den ich bemängeln möchte. Der kommt nämlich jetzt:

Ich war SO enttäuscht als ich die erste Seite las. Ich dachte die beiden wären Freunde, aber nein, die finden sich ja schon lange total heiss und sabbern sich insgeheime an. Was für eine Enttäuschung. Sorry aber das mag ich einfach gar nicht. Ich dachte die wären beste Freunde? Ich dachte wirklich das wäre rein platonisch. Aber die wollen sich ja die ganze Zeit anspringen... =( Ich hätte es so viel toller gefunden, wenn die beiden wirklich nur Freunde gewesen wären und dann sich plötzlich nach und nach verliebt hätten. Aber nicht so... es gab mir persönlich einfach einen faden Beigeschmack, weil es ein bisschen so dargestellt wurde, dass Freundschaften nie wirklich platonisch sind. Einfach mal so 9Std mit dem Auto fahren, weil sich der andere traurig angehört hat? Füsse massieren während dem TV schauen? Alles super Dinge aber keine Dinge die ich für meinen besten Freund tun würde. (ok ich würde auch 9std fahren, aber nicht einfach so ohne zu wissen ob er das will) also, wenn mein Freund so eine beste Freundin hätte wie Elle es für Luke war (und umgekehrt) würde ich ihm eine scheuern. Viel zu viel Körperkontakt, viel zu intim. Und das noch vor dem Kuss!

Punkt zwei, der mich wirklich rasend gemacht hat war die Aussage: Es zählt nicht.“ WTF?! Was es zählt nicht? So was Dämliches habe ich ja schon lange nicht mehr gehört!

Und mehr sage ich dazu mal nicht... nein doch wartet: „Lass mich dir helfen.“ HAHAHA. (Klingt für euch ohne Kontext jetzt nicht so schlimm... glaubt mir: war es aber!)

Trotzdem hat mich das beim lesen nicht davon abgehalten wegen Luke zu sabbern (innerlich) und eine Seite nach der Anderen zu lesen. Hätte ich nicht am nächsten Tag arbeiten müsse, hätte ich es noch in derselben Nacht ausgelesen.

Dann aber kam das Drama und ich wollte das Buch kurz an die Wand klatschen. Nein es war kein meeega Drama und wurde Gott sei dank auch alles schnell geklärt aber es war 1 zu 1 wie in band 1!

Mini Spoiler ohne ins Detail zu gehen:
Die beiden haben „streit“ doch dann passiert etwas Schlimmes und natürlich sind sie dann füreinander da und alles ist vergeben und vergessen... genau so war es schon im ersten Band und das hatte mich da schon so genervt. Und hier gleich nochmal? Also nein echt wirklich schwach!
Ende

Aber gut... ihr seht ja meine Bewertung *lach* sie fällt trotzdem sehr gut aus. Weil das Buch auch an sich sehr gut war. Es hat mich nämlich extrem unterhalten, sowohl vom Inhalt wie auch vom Schreibstil.
4,5/5
Fazit: heiss, heisser, Luke?

Der letzte erste Kuss - Bianca Iosivoni
Der letzte erste Kuss
von Bianca Iosivoni
(59)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

Leider ein bisschen sehr lange

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 10.01.2019

Persönliche Meinung

«“What’s your middle name, again? Something with an E?“
„Elizabeth,“ Sophie confirmed. „What’s yours?“
„It’s `Nope`-as in nope, we’re so not going there.“»

Ich muss gestehen, dass dies der bisher schwächste Band der Reihe war. Die ersten 400 Seiten haben sich sehr laaaange gezogen und in denen ist fast nichts passiert. Es war nicht langweilig und hatte trotzdem tolle Momente, aber ich dachte einfach nur: wann geht’s dann mal los?

Aber als es dann losging... holly guacamoly! Schlag auf Schlag!

«“Tinker considers questions tob e far more valuable than answers, so it’s rare to get an actual explanation. »
Dex snorted. « Huh, I wonder what that’s like. »
„I know,“ Sophie agreed. „We’re so used to everyone telling us everything we want to know the second we want to know it- how will we ever handle that kind of vagueness a mystery?“
Mr. Forkle sighed. „I suppose I walked into that one.“»

Es kommen so viele neue Geheimnisse dazu und ein paar alte werden sogar gelüftet! Die Geschichte nimmt nochmal eine ganz andere Wendung ein, wir bekommen noch mehr neue Charaktere (welche ich meeega cool finde! Besonders Tarina! Und Bo! Hahahahaha) hinzu und es passiert auch noch etwas ganz, ganz tolles, was mich gleichzeitig zum quietschen und zum Weinen gebracht hat. Aber mehr sag ich nicht dazu! Allerdings hat sich der Band doch eher wie ein sehr langer Füller angefühlt und ich hoffe, das Band 8 wieder etwas mehr vorwärts macht. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie es weitergeht!

«“Here,“ he said, placing another candy on her tongue. „Better?“
„Kinda.“
The second bite did the trick-until Keefe’s voice called from the doorway, „Dude, are you guys feeding each other?“»


4,5/5

Fazit: Leider ein bisschen sehr lange

Flashback - Shannon Messenger
Flashback
von Shannon Messenger
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90

Fazit: schlechte Message aber unterhaltsam

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 07.01.2019

Persönliche Meinung
Grundsätzlich fand ich die Idee mit dem Nerd und der „Schlampe“ richtig cool. Leider habe ich beim Lesen recht schnell gemerkt, dass es in eine Richtung geht, die ich nicht soo gut fand. Isaac musste sich nämlich optisch und charakterlich verändern um von der Hauptperson als attraktiv war genommen zu werden. Seine Fliege, die zugeknöpften Hemden und Hosenträger waren zu nerdig und uncool. Obwohl ich fand, dass sein Stil wenigstens style hatte und ein Stil war. Vielleicht etwas altbacken aber zumindest anständig. Aber er muss ja dann unbedingt enganliegende T-Shirts und verrissene Jeans anhaben. Immerhin die Brille durfte er behalten. Dieser Punkt hat mir leider absolut nicht gefallen und ich finde es leider auch eine schlechte Botschaft. Der Junge bekommt erst ne Braut, nachdem er sich „cool“ kleidet. Erklärt wird das ganze dann mit „Ich will das ja auch so!“ Ah ja klar, drum hast du bis jetzt nichts dran geändert.. genauuu.

«“Du hast Isaac nackt fotografiert?“, fragte Dawn nach einer Weile.
„Wenn du die Bilder sehen willst, petze ich es Spencer.“»

Dann war er auch noch ein Computer Freak, ist aber niemals am PC, betreibt Cosplay, geht auf Conventions und redet aber nie über sein Hobby. (ok, so gut wie nie… zu wenig halt für einen so heftigen Nerd, wie er dargestellt wird) und super durchtrainiert ist er auch noch, weil er auf der Farm von Papa und Mama gearbeitet hat. Es war einfach alles so unglaubwürdig zusammengebastelt, dass es mich schon ein bisschen gestört hat. Isaac war so schüchtern und unbeholfen, aber sobald Sawyer auf der Bildfläche erscheint, schafft er es aus dem nichts ein sexy Typ zu sein. Ich kenne genug echte Nerds um das ganze einfach nur lächerlich zu finden.

Irgendwo heisst es auch, dass er Weitsichtig ist. Ist wohl angeboren aber ich hätte Kurzsichtigkeit hier logischer gefunden. Von der vielen Arbeit am PC oder Gamen.. so als Nerd.. aber das ist bloss ein Input von mir.

«Im Gegensatz zu mir japste Isaac nicht.
Er lachte. Richtig laut.
Dieser Irre.»

ABER!...... und das hat das ganze Buch für mich gerettet: Isaac ist anbetungswürdig! Von allen Bad Boys aus den unzähligen New Adult Büchern die ich bisher gelesen habe, ist Isaac derjenige der mein Herz bekommen hat! Jap- Isaac! Der Nerd! Und zwar auch in seinen uncoolen Klamotten!

Sawyer war okay. Ihr Familiendrama war mir ein bisschen too much (mal wieder) ich fand sie nicht immer so sympathisch aber trotzdem interessanter als Allie und Dawn.

«“Eine Lederjacke? Um Himmels willen, bitte nicht.“, stöhne Isaac.
„Ich dachte du willst ein Makeover.“
„Dass ich mich von meinen Jacketts verabschieden muss, ist schon Makeover genug. Ich sehe doch aus, als hätte ich mich verkleidet, wenn ich so was anziehe“, sagte er und nickte zur Jacke.
Ich hielt sie im probehalber an. „Du wirst sexy darin aussehen“
Das liess ihn verstummen.»

Was mir auch besonders gefallen hat (und mich auch ein bisschen überraschte) war die Tatsache, dass es erst über der Hälfte das erste Mal sex gab! O_O Ich mochte es, dass die Beiden nicht von der erste n Seite an miteinander in die Kiste gesprungen sind, sondern dass wir hier tatsächlich sowas wie eine „sich verlieben“ Phase bekommen haben. I like!

Alles in allem weiss ich nun nicht ganz ob mir dieser Band besser gefiel als die andere, weil mir einfach die Botschaft vom Nerd zu coolen Typen nicht gefällt, ich allerdings das Buch am liebsten gelesen habe. Hier wollte ich regelrecht, dass die Beiden zusammenkommen während ich bei den anderen beiden Büchern eher teilnahmslos war.

Fazit: schlechte Message aber unterhaltsam

Feel Again / Again Bd.3 - Mona Kasten
Feel Again / Again Bd.3
von Mona Kasten
(94)
Buch (Paperback)
Fr. 17.90

Fazit: ganz nett, aber nichts Besonderes

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 02.01.2019

Persönliche Meinung
Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört.
Und ich muss sagen, dass es wohl mein bisher liebstes englisches Hörbuch war. Die Sprecherin war angenehm und die Geschichte zumindest so spannend das ich sie bis zum Ende aufmerksam verfolgt habe. Aber es war halt tatsächlich ein Kinderbuch und nichts das passiert ist, haben wir nicht schon in anderen Büchern gelesen. Ausserdem gab es schon fast zu viele Harry Potter Referenzen die teilweise einfach auch nur erzwungen und gewollt gewirkt haben. Ich fand sie zwar ganz nett und witzig aber teilweise einfach zu viel. Auch die Unterschiede in der Sprache zum Schottischen Englisch mag vielleicht Kindern gefallen (und für die ist dieses Buch ja) aber mir hats irgendwann gereicht. Die Story plätschert so vor sich hin und man fängt an die Hauptperson ziemlich naiv zu finden. Sie hinterfragt nichts und nimmt einfach alles wie es ist, obwohl all diese unerklärlichen Dinge um sie geschehen. Ich konnte oft einfach nur den Kopf schütteln. Wirklich Spannung gab es nie, aber trotzdem war es nett und unterhaltsam. Und für mich sogar das bisher beste Schwab Buch! Leider hatte ich auf eine Lovestory gehofft, aber da es ein Kinderbuch ist…. es gab nicht mal Andeutungen „seufz“.

«Embrace your strange, dear daughter. Where’s the fun in being normal?»

Für Kinder sicherlich originell und für Schwab Fans nett, aber für alle anderen muss ich sagen, dass es bessere und originellere Bücher da draussen gibt.

Fazit: ganz nett, aber nichts Besonderes

City of Ghosts - Victoria Schwab
City of Ghosts
von Victoria Schwab
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90

Fazit: Besser als der erste Band

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 27.12.2018

Persönliche Meinung
Bei dieser Rezension bin ich total im Dilemma. Einerseits gefiel es mir besser als Begin Again. Und zwar weil mich die Liebesgeschichte mehr gepackt hat. Weil Spencer einfach super war und mir lieber war als Kaden und auch weil ich Nolan sehr mochte. Andererseits las ich gleichzeitig der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni und DAS war um Welten besser als Trust Again. Es war viel romantischer, witziger, intensiver, süsser, romantischer, sexiger. Trust Again wirkte dagegen etwas Banal und Plump.
Wo kommt den nun das Dilemma?
Naja, Begin Again hatte damals doch 4/5 bekommen und der letzte erste Blick 4,5/5. Wie genau bewerte ich nun Trust Again, wenn Trust Again mir besser gefallen hat als Begin Again, es aber gleichzeitig um Längen schlechter war als der letzte erste Blick?....... *seufz* Nicht so einfach das Ganze hier. *lach*

Ich fand Dawn leider auch ziemlich nervig als Hauptperson und ich konnte leider nicht ganz fühlen, wieso die Beiden nun verliebt waren. Also Dawn und Spencer. Was mich auch gestört hat, war, dass Nymphomanin Sawyer am Anfang noch respektlos sex im gemeinsamen Zimmer hatte und dann auf einmal gar nichts mehr lief. Das war irgendwie so, als würde sie ihrem eigenen Charakter nicht mehr treu bleiben.
«“Es tut mir leid, Spence", murmelte ich an seiner Brust.
"Was denn?"
Ich schluckte schwer. "Das ich so bin, wie ich bin."
Er stütze das Kinn auf meinem Kopf ab und kraulte mir weiter den Nacken. "Dafür brauchst du dich nicht zu entschuldigen, Süße. Niemals.”»

Dann wiederum gefielen mir die Schulstunden bei Nolan, oder allgemein Szenen mit Nolan enorm gut und haben mich riiichtig neugierig auf den dritten Band gemacht! Auch Dawns Vater fand ich süss und die Drama Thematik mit ihrem Ex eigentlich auch sehr gelungen und gut umgesetzt. Spencers Familiendrama hingegen war etwas, das ich nicht ganz greifen konnte und hat mich leider ziemlich kalt gelassen.

Auch die Gruppendynamik von Dawn, Allie und co hat bei mir nur ein müdes Lächeln hervorrufen können. (aber klar- Iosivonis Clique ist einfach mega! Da hätte es noch ein mancher Autor schwer gehabt!)
«Ich will ein siebenundzwanzigstes Kapitel, Dawn.»
Trust Again war nicht schlecht!
Es war nur einfach für mich, im direkten Vergleich mit dem letzten ersten Blick viel einfacher gestrickt und weniger das, was ich gerade wollte. Ich gebe dem Buch nun doch auch 4/5, weil ich Begin Again auch 4/5 gegeben habe (und Trust Again ja eben wirklich besser fand), aber während dem Lesen, war es für mich eher ein 2,5/5, was aber auch definitiv daran lag, dass es für mich der falsche Zeitpunkt war.

Fazit: Besser als der erste Band

Trust Again / Again Bd.2 - Mona Kasten
Trust Again / Again Bd.2
von Mona Kasten
(108)
Buch (Paperback)
Fr. 17.90

Fazit: romantisch und sexy! Es hat mir unheimlich gut gefallen

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 24.12.2018

Persönliche Meinung
Ich weiss gar nicht, wieso ich so lange gewartet habe, um dieses Buch zu lesen. Auf Instagram haben es mir ja schon lange ganz viele Leute empfohlen, aber ich war einfach skeptisch, weil mir das Cover und das Format nicht so zugesagt haben. Definitiv ein Fehler, weil das Buch grossartig war!

Ich habe es gleichzeitig gelesen mit Trust Again von Mona Kasten und der Unterschied hätte grösser nicht sein können. Während Trust Again Banal und Plump war, ist der letzte erste Blick romantisch und gefühlsvoll, witzig, süss, sexy und einfach toll.

Die Dynamik der Gruppe ist ja mal mega und ich habe mal wieder den Wunsch verspürt, auch Teil einer solchen Clique zu sein. Ausserdem freue ich mich nun richtig fest auf die nächsten Bände. (Die aber auch alle unabhängig voneinander gelesen werden können)

«Etwas in mir schmolz und brach gleichzeitig für ihn. „Es tut mir so-“
Dylan legte seinen Zeigefinger auf meine Lippen und brach mich so zum Schweigen. „Sag es nicht. Entschuldige dich nie für etwas, wofür du nichts kannst.“»

Zuerst war ich etwas irritiert, da die Schrift recht klein ist und ich es durch das Format etwas anstrengend zu lesen fand. Ausserdem war der Anfang leicht kindisch und ich habe mich echt gefragt, ob es eine gute Idee war, gleich alle 4 Bände auf einmal zu kaufen. Doch dann machte es klick und ich war sowas von in der Story. Ich habe auf jede freie Minute hin gefiebert um weiterlesen zu können.

Es war echt süss und romantisch wie man sich so eine Teenager Liebe vorstellt. Emery ist eine schlagfertige junge Frau, taff und humorvoll, aber gleichzeitig mit einem schlimmen Erlebnis, das sie stark geprägt hat. Auch Dylan hat sein Päcklein zu tragen, doch die meiste Zeit über sind die Schatten der Vergangenheit nicht gegenwärtig. Erst gegen Ende hin, wo sich alles zusammenspitzt, wurde es mir ein bisschen zu viel und dann leider etwas einfach gelöst. Besonders von Dylans Fehler war ich etwas enttäuscht, wie wenig, dass dann schlussendlich besprochen wurde. Auch das Trauma das Emery durch das Erlebte hatte, wurde meiner Meinung nach etwas schnell überwunden. Es machte zack und schon war alles vorbei. Aber ich fand es toll, dass die Dramen nicht überhand gewannen, aber mir hätte Dylans „Fehler“ auch gereicht um genug Spannung im Buch zu haben.

«Und das Schlimmste an der Sache?
Sie hatte recht. Ich war genauso ein Arsch wie ihr Ex.»

Auf jeden Fall freue ich mich mega auf Der letzte erste Kuss!

Fazit: romantisch und sexy! Es hat mir unheimlich gut gefallen

4,5/5

Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni
Der letzte erste Blick
von Bianca Iosivoni
(74)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

Fazit: besser als der erste Band

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 21.12.2018

Persönliche Meinung
Was soll ich sagen?
Band eins habe ich gelesen, weil er in einer subscribtion Box war. Ich fand das Buch mässig und nur der Schluss war wirklich, richtig toll. Das war auch ein Grund wieso ich Band zwei gekauft habe. (Und natürlich das schöne Cover)

Band zwei legt gleich da los, wo Band eins aufgehört hat, aber es will nicht so recht losgehen. Es hat schon fast 200 Seiten gebraucht, bis die Story ins rollen kam. Dafür rollte sie dann ganz schön. Alles was mir in Band es so gefiel, wurde hier vertieft und wieder aufgegriffen, es gab logische Erklärungen zu Plotholes und war eigentlich durchgehend spannend! Der Fokus liegt diesmal weniger auf der Liebesgeschichte, als vielmehr auf den Hexen, dem Stern, den Schamanen und dem bevorstehenden Krieg.

«“Is Lusha all right?“ Mara pressed.
„She’s fine.“ And, though he hadn’t asked, „Tem too."
Mara ran a hand over his face. „And the star?“
„Oh, you’re not going to aks about me?“ River said. „After all our years together?“»

Ich war zwar schlussendlich ein wenig enttäuscht, da der grosse Showdown in meinen Augen nicht besonders originell gewesen war, dafür gefiel mir das Ende recht gut. Es war so, wie ich es erwartet hatte und das hat mir gefallen.

Was mir auch gut gefallen hat, war die Tatsache, dass wir nicht nochmals die ganze Zeit unterwegs waren. Das fand ich schon sehr langatmig im ersten Band. Und wir haben dieses Mal auch ein paar Kapitel aus den Sichten von River, Mara und Chirrin. Besonders die von Mara fand ich sehr erfrischend und mega spannend!

«Anger flickered in River’s eyes, and he turned to me. „You see? I tried.“
„Mara, put the dagger away,“ I said.
„Yes, do,“ River said. „I’ve been stabbed quite enough recently.“»

Ich weiss nicht genau, ob ich die Reihe weiterempfehlen würde, aber wer gerne Drachen mag, hexen, Feuerdämonen, Geister und Abenteuer, der kann hierbei schon auf seine Kosten kommen.

Alles in allem war es gut, aber nicht mega. Ich fand es während dem Lesen besser, als jetzt wo ich die Rezension schreibe…

Fazit: besser als der erste Band

All the Wandering Light - Heather Fawcett
All the Wandering Light
von Heather Fawcett
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90

 
zurück