Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
aus der Buchhandlung in Basel
Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Empfehlungen 424 (ansehen)


Über mich:
https://mylibraryofdreams.jimdo.com/
Alter:
30 Jahre
Abteilung:
Kinder- und Jugendbuch
Funktion:
Buchhändlerin
Lieblingsautoren:
Pierce Brown, Jay Kristoff, Joanne K. Rowling, Tahereh Mafi, Sarah J. Maas, Holly Bourne, Kiersten White, Melinda Salisbury
Im Beruf seit:
08.2014
Das beste Buch aller Zeiten:
Red Rising von Pierce Brown!

Meine Empfehlungen

Fazit: Plumper Schreibstil, unspektakuläre Charaktere, schwache Story

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 16.11.2018

Persönliche Meinung
Als Leseexemplar von der Kollegin bekommen, war ich doch recht neugierig auf dieses Buch. Immerhin ist es Anna Todd! Bisher hatte ich noch kein Buch von der Autorin gelesen, deshalb war ich entsprechend neugierig.

Was ne Enttäuschung!

Nach etwas über 100 Seiten in denen ich mich beinah zu Tode gelangweilt habe und gleichzeitig nicht verstanden habe, wie jemand ein so bekannter Autor sein kann und dabei so schlecht schreibt, habe ich beschlossen das Buch quer zu lesen um zum Ende zu gelangen.

Gott sei Dank waren die Kapitel nur immer etwa drei Seiten lang, so kam man immerhin schnell voran.

Die Hauptperson Karina sagt zwar im Klappentext, dass sie eine strickte No Dating Policy hat und somit keine Beziehung will, kaum tritt aber Kael auf, ist sie von ihm fasziniert. Aber nicht auf diese typische „OMG ein Eight-Pack!“ weise, obwohl Kael natürlich ebenfalls verdammt gut aussieht. Sondern eher von einer beinah kreepy Art und Weise. Nun gut. Allgemein hält sich Karina für recht cool, sie hat mit 20ig endlich ein eigenes Haus (!!! Ok, es ist Amerika!) und es ist auch kein Ding diesen fremden Typen einfach bei sich wohnen zu lassen. Nichts gegen fremde Typen aber fremde Typen die gar nichts sagen und nur teilnahmslos mal so in der Story sind? Und dann nimmt sie ihn auch einfach mit ans wöchentliche Essen mit der Familie? Hä? Manchmal gab es so seltsame Sprünge in der Story die sich einfach nicht fliessend lesen liessen. Nach 100 Seiten war echt nichts Spannendes passiert und Kael hat vielleicht 5 Sätze gesagt. Sätze die aus „OK. Ja. Nein. Vielleicht“ Bestanden. Ein richtiger Traumtyp halt! Aber Karina will ihn ja irgendwie eroberern, auch wenn das nicht ganz so klar ist.

Dann hat ihr krimineller Bruder heimlich ne Party im Elternahaus wo sie und Kael auch sind und was lässt unsere Heldin für Sprüche von sich? „Ah ich komm nicht in mein Zimmer, aber das ist normal, manchmal schläft ein Typ seinen Rausch in meinem Bett aus oder ein Pärchen vögelt da.“ Ich habe mir das Zitat leider nicht markiert aber ich dachte nur so: ooookay… nun gut, Geschmäcker sind verschieden, vielleicht steht sie ja darauf.

Auf jeden Fall sind die beiden urplötzlich zusammen und ab da kommt der Stein ins Rollen und ein Teil des Geheimnisses um Kael kommt zum Vorschein. Das war dann so an den Haaren herbeigezogen, ich konnte nichts mehr ernst nehmen. Und dann Zack Einfach praktisch mitten in der Szene Ende und es schreit geradezu nach: LIES WEITER!

LOL nicht mit mir!

Ach ja, Sex gibt’s auch. Wobei der darin besteht das er sie einmal mit seinem breiten Finger pflügt *Zitat* und einmal mit seiner Zunge beglückt. Monsterorgasmus inbegriffen. War leider auch nicht ganz so dass, was ich erwartet hatte...

Alles in allem waren die Charaktere einfach schräg und nicht liebenswert. Die Chemie zwischen den Beiden war nicht vorhanden, die Story war unspektakulär, peinlich und langweilig und der Schreibstil war wirklich, wirklich nicht gut.

Fazit: Plumper Schreibstil, unspektakuläre Charaktere, schwache Story

Attracted / The Brightest Stars Bd. 1 - Anna Todd
Attracted / The Brightest Stars Bd. 1
von Anna Todd
(36)
Buch (Paperback)
Fr. 14.90

Fazit: Die Drachen fehlen…

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 14.11.2018

ihre Schwester Essie zurückholen…

Persönliche Meinung
Ich wollte Band zwei lesen, weil alle Band eins geliebt haben und ich es nur okay fand... ich wollte sehen ob ich es einfach zu einem falschen Zeitpunkt gelesen habe. Deshalb habe ich mir Band zwei von Iskari geholt.

Ich fand Band zwei unterscheidet sich erheblich von Band eins. Wir haben zwar immer noch diese schönen Märchenhaften Zwischensequenzen, aber die Drachen sind kaum bis gar nicht vorhanden und die Geschichte spielt eher am „Hof“. Wer also gerne Intrigen und Verrat hat, der wird hier auf seine Kosten kommen. Mir fehlte ein bisschen der Fantasyanteil in diesem Buch und vor allem die Drachen.

Ich dachte auch, es wäre ein Zweiteiler aber da kommt ganz sicher noch ein dritter Band, den ich aber nicht mehr lesen werde. Die Reihe ist nach wie vor okay... gut. Aber es fesselt mich einfach nicht. Die Charaktere sind mir gleichgültig und ich bin einfach nicht involviert. Trotzdem sehe ich, wieso junge Mädchen von er Reihe begeistert sind.

Die Kapitel sind kurzgehalten und der Schreibstil einfach und flüssig. Aber besonders bei der Liebesgeschichte fehlten mir die Emotionen.

Dieser Band geht hauptsächlich um Roa und Dax und erst gegen Schluss kommt die Verbindung zu Band eins mit Asha und Torwin

Fazit: Die Drachen fehlen…

Iskari - Die gefangene Königin - Kristen Ciccarelli
Iskari - Die gefangene Königin
von Kristen Ciccarelli
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90

Fazit: Für Fans von der goldene Kompass. Leider etwas kindlich und naiv

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 10.11.2018

Persönliche Meinung
Oh maaaannnn! Auf das Buch habe ich mich soo sehr gefreut, weil das Cover so toll aussieht und der Klappentext mega klang und auch der Trailer zum Film einfach nur episch wirkt…

Leider war ich durch das erwachsene Cover und auch den Verlag Fischer Tor, der normalerweise erwachsenen Fantasy und Science-Fiction veröffentlich, auf einen High-Fantasy oder zumindest richtige Sci-Fi mit Steam Punk eingestellt... was mich erwartete, war ein Kinderbuch... Wegen der manchmal doch recht ungeschönten Brutalität könnte man es als Jugendbuch beschreiben. Aber der Schreibstil war einfac und plump und die Charaktere naiv.

Schon nach dem ersten Kapitel war ich eher irritiert und habe mich gefragt ob ich im falschen Film bin. Dieses Gefühl konnte ich leider bis ganz zum Schluss nicht abwerfen und das hat meine Bewertung nun massgeblich beeinträchtigt.

Vorneweg: Hätte ich das Buch in der Erwartung ein Kinderbuch zu lesen und mit einem kindgerechten Cover erhalten, ich hätte das Buch wohl besser bewertet. Als Kinderbuch fand ich es richtig toll, eine aktionreiche Geschichte ohne Längen.
Aber in diesem Fall habe ich das Buch halt als Erwachsene gelesen und wollte einen BLOCKBUSTER in Buchform und das habe ich halt nicht bekommen.

Tom war ein zwar angenehmer Held, aber auch so naiv, dass man sich manchmal fragte... immerhin ist er schon 15 und lebt in einer gnadenlosen und öden Welt. Nett von ihm, dass er uns auch immer wieder darauf hinweist wie hässlich Hester ist, während er sich in Null Komma nichts in andere Mädchen verliebt, weil die ja soo hübsch sind.

«Sein Hemd lag ein Stück entfernt im Schlamm, aber das Unterhemd konnte er nicht finden, bis er erkannte, dass das Mädchen mit der Narbe es gerade in Streifen riss, um damit ihr Bin zu verbinden.
„Hey!“, sagte er. „Das ist eins meiner besten Unterhemden!“
„Na und?“, antwortete sie, ohne aufzublicken. „Das ist auch eins meiner besten Beine.“»

Die Insta Love Story die zu Beginn des Buches anfängt hat mich schockiert und gewinnt für mich den Preis für kürzestes verlieben! Mehr möchte ich dazu aber wegen Spoilern auch nicht sagen.

Hester die rachsüchtige Killermaschine, ein taffes Mädchen das genau weiss was sie will, wird von Seite zu Seite schwächer und wurde mir leider nicht sympathischer.

Katherines Kapitel konnten mich nicht fesseln, brachten aber antworten und waren wenigstens kurz.

Leider war dieses Buch ein Fall von zu viel erzählen und zu wenig tatsächlich fühlen. Also der Autor hat alles brav beschrieben, aber es einem nicht fühlen lassen. Ausserdem sind Tom und Hester zeitweise so naiv, tragen das Herz auf der Zunge und sind dann überrascht, wenn die gegenüber sie verarschen? Es gibt dadurch einfach auch keine Geheinisse oder Überraschungen. Alles passiert so schnell, es gibt nicht genug Zeit um sich die Geschichte entwickeln zu lassen. Probleme werden binnen eines Gespräches geklärt. Die Gespräche allgemein sind nach wenigen Sätzen ausgetauscht und beendet. Auch gab es mega oft irgendwelche Zeitsprünge die man gar nicht mitbekommen hat... Auch oftmals unlogische Dinge wie: Tom und Hester wollen zu Fuss einer riesen Stadt auf Rädern folgen…. Was meinen die? Das die die einholen können?

Es fehlte mir auch an Tiefe. Ich habe aber gelesen, das Reeve zuerst tatsächlich ein Erwachsenenbuch schreiben wollte und der Verlag aber ein Kinderbuch wollte und er deshalb vieles rausgeschnitten hat wie z.B. politisches, da dies Kinder eher weniger interessieren würde. Für mich fehlte aber genau das. Die Welt die der Autor erschaffen hat ist SO GENIAL! Den fahrenden Städten, die Regeln, der ganze Steam Punk Anteil, einfach genau MEIN Geschmack! Und man merkt auch, dass der Autor sich Gedanken gemacht hat und eine komplette und komplexe Welt erschaffen hat... nur zeigt er sie dem Leser nicht und hat alles vereinfacht und Kindgerecht dargestellt.

«Die Welt änderte sich. Das war natürlich nichts Neues; das Erste, was man als Historikergehilfe lernte, war, dass die Welt sich unaufhörlich änderte.»

Zur oben erwähnten Brutalität: es sterben sehr viele und zwar sehr sang und klanglos. Es wird nüchtern und kühl von verstümmelten Leichen berichtet, abgetrennten Körperteilen, Sklaven die sich zu Tode schuften... das war dann irgendwie doch nicht ganz so Kinderbuchmässig.

Kennt jemand die Royal Blood Reihe von Eleanor Herman? Die hatte auch grosses Potential und "erwachsene" Figuren, aber der Schreibstil war kindisch, platt, naiv und nicht passend zur Geschichte. Genau so ist Mortal Engines!
Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch in der Originalsprache besser ist.

Ich werde auf jeden Fall den Film ansehen, denn da bin ich sicher: Das Buch funktioniert hervorragend als Film und ich gebs zu: ich habe mir Zusammenfassungen von Band 2-4 im Internet durchgelesen. (Und was dort stand hat mich eigentlich neugierig gemacht aber mit diesem Schreibstil... no way =/ Sorry)

Fazit: Für Fans von der goldene Kompass. Leider etwas kindlich und naiv

Mortal Engines - Krieg der Städte - Philip Reeve
Mortal Engines - Krieg der Städte
von Philip Reeve
(21)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90

Fazit: Ich hab Muskelkater vom Grinsen!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 08.11.2018

Persönliche Meinung
Ich mache es kurz und schmerzlos und füge einfach ein paar Quoten ein, denn auch Band 6 war einfach wieder der Hammer! Shannon Messenger schafft es einfach auch ein weiteres mal mich in ein quietschendes Fangirl zu verwandeln ab all den Zuckersüssen Team Foster-Keefe und Fitzphie Momente! Ausserdem gabs wieder viel zu lachen und blieb durchgehend spannend. Auch wenn die ein oder andere Aktion etwas unnötig war. Auch wächst unsere Gruppe und es geht noch turbulenter zu und her und AHH! Hier einfach vier Quoten!
Geri Over And Out!

«“Fine,“ Dex mumbled. „You really are the Gift Master.“
„Only for some people,“ Biana noted. „He gave the rest of us mood candy. Again.“»

«“Ugh, anyone else ready to vomit from the Fitzphie?“ Keefe asked.
„I am,“ Dex said, as Linh asked, „Did Fitzphie become an actual thing?“
„I don’t even know what `Fitzphie`is suposed to mean.“ Tiergan noted.»

«“She things we’re easier to fool without them.“
„You are,“ bronte said, earning groans from all of Sophies friends. „What? It’s a fact. Adults have more experience.“
„Yeah, well, go be experienced in the ktichen,“ Keefe told him. „Feel free to make us some snacks while you’re there. And OW!“ He yanked his hand away from Ro. „Did I say you could stab me yet?“»

«“Mhh,“ Keefe said as Tam nudged both him and Fitz aside. „On the one hand, the look on Fitz’s face is pretty priceless right now, and I know it’s killing him not to say, `Buts we’re Cognats!` But on the other hand… don’t go thinking this lets you into the Foster Fan Club, Bangs Boy!“»

Fazit: Ich hab Muskelkater vom Grinsen!

Nightfall - Shannon Messenger
Nightfall
von Shannon Messenger
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 21.90

Fazit: Ich werde Redwood vermissen.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 05.11.2018

Persönliche Meinung
Auf Drakes Geschichte war ich sehr gespannt, denn irgendwie konnte ich ihn in den vorangegangene beiden Büchern nicht so richtig greifen. Umso überraschter war ich, als er sich zu meinem Favoriten gemausert hat. Nicht die Geschichte, sondern Drake. Er weiss, was er will, er kämpft dafür, er ist gleichzeitig verletzlich und steht zu sich. Das mochte ich sehr.

«“Und du erklärst den beiden jetzt bitte, dass es nicht das ist, wonach es aussieht.“
Cade grinste. „Für mich sieht es als, als würdest du Drakes T-Shirt tragen, als wäre dein Haar vom Schlaf zerzaust und als würdest du in seiner Küche Frühstück machen.“
„Okay dann ist es irgendwie doch das, wonach es aussieht.“
Drake konnte nicht anders: Er lachte.»

Allerdings fand ich, dass Zoe eher schwach dargestellt wurde. Nicht im Sinne von, dass sie nicht stark wäre, sondern dass sie in Band 1 und 2 immer so taff und stark und witzig war und hier irgendwie ruhig und zurückhaltend und einfach irgendwie nicht so Zoehaft. Auch dass sie scheinbar einen Ruf als Partygirl hatte wurde in diesem Band gar nicht gezeigt. Sie war für mich praktisch ein anderer Mensch. Ruhig, insichgekehrt... wir haben eine sehr verletze Zoe kennengelernt. Aber ich hatte mir so sehr gewüsncht dass SIE Drake erobern würde und muss.. und nicht umgekehrt. Sobald es in das typische Schema gefallen war, hat sich mein Intresse ein bisschen aufgelöst.. =(

Was mir auch nicht so gut gefallen hat, war die Tatsache, dass Zoe eigentlich schon immer in Drake verliebt war, aber dann wo es soweit wäre, gar nie wirklich zeigt, dass sie ihn will. Ich verstehe ihre Argumentation total, aber ich konnte sie nicht nachvollziehen.

«Er räusperte sich. „Dich beunruhigt die Vorstellung, dass sie uns zusammenbringen wollen.“
Sie starrte ihn lange an. Intensiv. „Abgesehen von all den anderen offensichtlichen Gründen, warum das eine schreckliche Idee wäre: Du und ich, das wäre ein direkter Trip in die Stadt namens Frust.“»

Ich fand allerdings auch, dass Drake und Zoe die schönste Liebesgeschichte von allen drei hatten. Die mit der ich persönlich mich am meisten identifizieren konnte.

Aber... und vielleicht liegt es an mir, denn ich bin ganz anders veranlagt als die Buchcharaktere, aber ich finde man kann es mit Trauer auch übertreiben. Und herrjemine aber das Gelabere von Wegen sie kann nicht mit ihm sein wegen Heather hat mich manchmal etwas arg an meine Grenzen gebracht. Wenn ich einmal sterbe, dann wünsche ich, dass all meine liebsten weiterleben und zwar glücklich! Ich glaube deswegen, konnte ich mich nicht ganz immer in der Geschichte versinken.

Auf jeden Fall aber wars ein romantisches Ende einer tollen Reihe, das mir sehr gefallen hat.

Fazit: Ich werde Redwood vermissen.

Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht - Kelly Moran
Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht
von Kelly Moran
(32)
Buch (Paperback)
Fr. 19.90

Fazit: Sooo soo soo traurig und wunderschön!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 30.10.2018

Persönliche Meinung
Hach!
Wie lange ich mich gegen dieses Buch gewehrt habe... und wieso?
Es war soo traurig und romantisch und auch ein bisschen erotisch und es war auch mega lustig! Also irgendwie alles, was ich von einer Liebesgeschichte erwarte!

Ich gestehe, ich hatte schon nach dem Prolog Tränen in den Augen. Pssst! Ich hatte echt so viel Spass mit dem Buch, weil es genau in der richtigen Portion traurig und lustig war!

«“Ich mag Der Kater mit Hut“, erklärte Emma. „Aber du musst es lesen wie ein Zombie.“
Sen lächeln wurde breiter, während die beiden den Flur hinuntergingen, dann sagte er: „So lese ich es am liebsten.“»

Trotzdem hat es ein paar Dinge die mich gestört haben... der erste Kuss zum Beispiel fand ich irgendwie seltsam und eher unerwartet und wenig toll….

Dann fand ich auch die Trauer der Beiden etwas übertrieben. Okay, es ist erst ein Jahr vergangen und versteht mich nicht falsch... man darf trauern, aber die beiden übertreiben da fast schon ein bisschen. (Dasselbe Thema hatte ich gerade bei Redwood Love 3, weshalb ich mich hier etwas wiederhole) Ich bin in diesem Thema vielleicht etwas kalt und hart, aber ich bin der Meinung, dass man zwar trauern darf, aber nicht vergessen sollte, dass die verstorbene Person niemals wollte, dass man traurig ist und sein leben deswegen vernachlässigt. Ich finde, man sollte dann umso mehr das Leben geniessen. Für Beide. Für die Person die es nicht mehr kann und für sich selber. Denn die verstorbene Person wollte ganz sicher nicht, dass man ihretwegen nie wieder glücklich ist. Aber das ist meine Meinung und Einstellung und ich verstehe, dass das nicht alle können oder akzeptieren. Aber deswegen fand ich es hier in dem Buch teilweise einfach nur… nervig. Wobei nervig der falsche Ausdruck ist.

Aber dann wiederum gefiel mir dieses dramatische „du bist für mich die Luft zum Atmen“ „zeig mir deine Dunkelheit“ unheimlich gut, weil es so gefühlsvoll war. Und der Schreibstil war auch richtig toll und berührend!!

«“Es ist zu früh…“, sagte ich mit zitternder Stimme.
„Sagt wer?“
„Ich weiss nicht. Die Gesellschaft? Wie lange dauert es, bevor man sich wieder verlieben darf?“»

Leider hat mir dieser Wandel in der Story nicht gefallen. Es wurde beinah schon Thrillerhaft und hat mich irgendwie aus dem Konzept gebracht….

Auf jeden Fall hat mir das lesen dieses Buches unheimlich viel Spass gemacht und ich bin happy, habe ich es endlich gelesen und ich werde die restlichen bände dieser „reihe“ auch holen gehen =)

Zwischendurch fühl ich mich einfach toll, wenn ich so kitschige romantische Geschichten lese.

«Weil es sich für Witwen nicht gehört, so etwas zu empfinden- man erwartet von ihnen, nur noch die ganze Zeit traurig zu sein. Aber nicht zu traurig, denn das ist den Leuten auch wieder unangenehm.»

Fazit: Sooo soo soo traurig und wunderschön!

Wie die Luft zum Atmen - Brittainy C. Cherry
Wie die Luft zum Atmen
von Brittainy C. Cherry
(87)
Buch (Paperback)
Fr. 21.90

Fazit: Bittersüsse Liebesgeschichte!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 29.10.2018

Persönliche Meinung
Dieses wunderschön gestaltende Buch habe ich von der Autorin zugesendet bekommen und ich habe mich sehr darüber gefreut, denn die Thematik sollte Panikattacken sein. Da ich selber darunter leide war ich dementsprechend neugierig. Dieses Thema bekommt viel zu wenig Aufmerksamkeit und ich fand es toll das jemand ein Buch darüber geschrieben hat. Es gibt so viele Menschen, Jung und Alt, die unter Angstattacken leiden. Leider ist das Thema noch so ein Tabuthema und das macht es für Betroffene enorm schwer. Man fühlt sich alleine, man hat das Gefühl nicht richtig zu sein. Dabei gibt es so viele die dasselbe erleben.

Vorneweg: Das Buch war gut. Es war romantisch, lustig, traurig und wunderschön, aber es hat mir nicht das gegeben, was es versprochen hatte. Ich möchte daher einfach nur vorwarnen, dass nun eine „kritische“ Bewertung meinerseits folgt, die euch möglicherweise glauben machen wird, ich fand das Buch nicht so gut. Das stimmt aber nicht! Es war toll und ich empfehle es an alle Fans von John Green, Colleen Hoover, Jojo Moyes und Cecelia Ahern.

Soo genug geschwärmt, ich möchte jetzt loswerden was das Buch in mir ausgelöst hat!

Das Thema Panikattacken.
Das war für mich leider eher schwach umgesetzt. Es kam mir ein bisschen so vor, wie wenn das jemand geschrieben hat, der sich zwar sehr gut mit der Thematik auseinandergesetzt hat, aber selber nicht damit in Berührung steht (falls ich mich da täusche, tut es mir sehr leid... das war einfach mein empfinden!) Lous Attacken waren mir zu kurz und zu wenig tief. Ich konnte sie nicht ganz fühlen, wie ich sie z.B. bei Holly Bourne gefühlt habe. Klar sind nicht alle gleich lange und nicht gleich intensiv, aber Lou kam mit Zachs Hilfe immer wieder so schnell zurück. Und Zach sagt und macht nur das, was jeder als Erstes erfährt, wenn er sich mit solchen Angstzuständen auseinandersetzt: konzentrier dich auf die Atmung, konzentrier dich auf das hier und jetzt, lass die Angst dich nicht beherrschen etc. Er sagt das und sie setzt es binnen null Komma nichts um. Davon abgesehen, dass die Psychologin ihr sehr wahrscheinlich das alles auch schon gesagt hat, fand ich es leider viel zu einfach. Wenn es so leicht wäre, dann hätte ja keiner mehr Panikattacken. Ich finde Lou hat es viel zu leicht geschafft ihre Ängste in den Griff zu bekommen.

Gut, man könnte jetzt sagen: sonst wäre das Buch ja mega dick geworden… aber nein sage ich da, denn hier kommen wir zum nächsten Teil, der mich sehr gestört hat: ab etwa der Hälfte des Buches sind die Panikattacken gar nicht mehr das Hauptthema, denn Lou hat die ziemlich gut im Griff, es kommen neue Thematiken dazu! Eine davon war, dass wir die Ursache der Attacken erfahren und die war meiner Meinung nach einfach unnötig. Besonders da man es als Leser zwar erfährt, es aber gar keine Rolle mehr spielt danach. Für mich hätte man gar nicht unbedingt einen Grund haben müssen. Es wäre okay gewesen, wenn es einfach so gewesen wäre, denn nun hatten wir zwar einen Grund (und darauf geh ich nicht weiter ein) aber er wurde gar nicht richtig thematisiert! Obwohl das nötig gewesen wäre! Finde ich.

«Die Panik kroch langsam aber sicher in jede Zelle meines Körpers und ich fürchtete, gleich Ohnmächtig zu erden. Ich konnte nicht mehr und der Fluchtreflex setze sich durch.»

Dann kommt ein weiteres Thema dazu auf das ich ebenfalls nicht näher eingehen werde, wegen Spoiler, aber es war für mich einfach alles zu viel…. Es war wunderschön das Buch, aber es war einfach zu viel. Zu viel in diesem einen Buch. Die Panikattacken hätten vollkommen gereicht. Nach beenden des Buches hatte ich einfach nicht mehr das Gefühl, das ich mich für Panikattacken sensibilisiert habe, sondern eher, dass ich eine bittersüsse Lovestory gelesen habe. (deswegen sag ich ja: das Buch war gut... aber ich ging halt mit der Meinung an das Buch, das die Thematik die Panikattacken sind! Und die wurden halt ab der Hälfte von allem anderen überschattet!)

Dann haben mich diverse andere Dinge gestört:
Zachs Eltern: wollen die nie mit ihm Zeit verbringen?
Lous Eltern: ohne Worte! Fand ich nicht soo toll umgesetzt
Die beste Freundin: ich verstand nicht ganz wieso die beiden befreundet waren…
Die Probleme: Oh man! Jedes Problem das aufgetaucht ist, konnte binnen zwei Seiten gelöst werden. Es war überall viel zu viel erwachsenes Verständnis da. Da macht jemand etwas schlimmes und Lou sagt: ich finde es nicht toll, aber ich verstehe wieso und deshalb ist es okay. Ja. So ist es zwar gut und richtig, aber es war alles viel zu schnell. (Genau wie bei den Panikattacken) ein bisschen mehr Zeit zwischen dem erfahrenen, dem akzeptieren und verarbeiten und umsetzen hätte ich schön gefunden.

«Er schien meinen Stimmungswechsel zu bemerken.
„Was ist los?“
„Wir müssen reden. Lass uns gehen.“
Ich liess ihn einfach stehen und ging zur Tür. Ich hatte wahnsinnige Angst, dass die Blase, in der wir beide gerade gemütlich sassen, jeden Augenblick platze.»

Nochmals zusammengefasst: ich hätte mir gewünscht, dass die Thematik Panikattacken mehr im Fokus bleiben würde und das alleinige Thema gewesen wäre (neben der Liebesgeschichte) Ich hätte es schön gefunden, wenn Lou mehr Entwicklungszeit gehabt hätte und nicht immer alles so schnell verstanden, umgesetzt und akzeptiert hätte.

Vielen Dank nochmals an Katharina für das Leseexemplar und ich möchte mich auch für die Kritik entschuldigen, aber ich musste das unbedingt loswerden. Ich möchte auch nochmals anmerken, dass es eine schöne Geschichte war, die sehr zu Herzen geht, die aber einfach meine Erwartungen (Panikattacken) nicht erfüllt hat!

3,5/5

Fazit: Bittersüsse Liebesgeschichte!

Bis zum Ende und darüber hinaus - Katharina Olbert
Bis zum Ende und darüber hinaus
von Katharina Olbert
(10)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90

Fazit: Achterbahnfahrt der Gefühle! Unglaublich gutes Finale

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 28.10.2018

Persönliche Meinung

«The iguana was not invited.»

Für dieses Buch braucht es eigentlich gar nicht viele Worte. Wem Band eins gefallen hat, der wird Band zwei ebenfalls lieben und wer die Reihe bisher noch nicht gelesen hat, der soll jetzt damit anfangen. (Und vielleicht zuerst Daughter of smoke and bone lesen hihi)

Voraussetzung ist, dass man langsame, intensive Geschichten mit tiefer Charakterentwicklung und lyrischem Schreibstil mag.

«“What?“ she asked, desperate, with her shallowing breath. „My love,“ she pleaded. „What do you wish?“
But the time for wishing had passed.»

Muse of Nightmares war ein fast perfekter Abschluss dieser Duologie. Fast alle Fragen werden beantwortet, Rätsel gelöst, es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, man hofft, bangt, lacht, weint mit den Charakteren und vor allem man LIEBT sie. Man liebt einfach jeden einzelnen. Laini Taylor könnte ein 800 Seitiges Buch schreiben über den Alltag von Lazlo und co. und ich würde es verschlingen!!

Sogar das Ende war perfekt! Mein einziger Kritikpunkt war der Endkampf. Der war zwar perfekt dargestellt aber die Umstände haben mir nicht so gefallen. Da hatte ich mir nach Band eins einfach etwas andere gewünscht und vorgestellt. Ah! Und ein Punkt hat mich geärgert, den ich ohne Spoiler nicht sagen kann... grr! =p

«I would have chosen you, if they had let me choose.»

Ich sass stellenweise wie auf heisser Kohle und konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen!

Fazit: Achterbahnfahrt der Gefühle! Unglaublich gutes Finale

Muse of Nightmares - Laini Taylor
Muse of Nightmares
von Laini Taylor
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 29.90

Fazit: schöne Märchenadaption von der bösen Seehexe

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 22.10.2018

Inhalt
Nik, Anna und Evie sind die besten Freunde. Unzertrennlich! Und das obwohl Nik der Prinz und die beiden Mädchen aus dem Dorf stammen. Doch dann ertrinkt Anna und der Schatten ihres Todes schwebt über Nik und Evie. Bis an dem Tag als ein Mädchen aus dem Meer auftaucht, das Anna zum Verwechseln ähnlichsieht!

Persönliche Meinung
Auf Sea Witch war ich schon vom ersten Augenblick an mega neugierig! Das Cover- Ein Traum! Der Inhalt- so cool! Deshalb musste ich es sofort haben! Gelesen habe ich es zusammen in einem Buddyread mit Kim.

«I don’t believe in mermaids. I don’t. Mermaids don’t exist.
But I know what I saw. I know who I saw.»

Was habe ich erwartet?
Eine eher düstere, melancholische und tragische Freundschaft- und Liebesgeschichte die zeigt, wie aus einem Mädchen die böse Seehexe Ursula aus Arielle wird.

Was ich bekommen habe?
Eine nicht soo düstere und eher wenig melancholische Freundschaftsgeschichte mit manchmal doch tragischer aber oft eher belangloser Liebesgeschichte.

«I can feel it in my bones. In my heart. I’m right about this.
I’m right about her.
Tomorrow cannot be her last day, and if Nik can’t or won’t help me achieve what she needs, I will find a way to do it myself.»

Bin ich enttäuscht? Keineswegs, denn das Buch war zwar eher langsam, aber trotzdem interessant und die Charaktere liebenswert.
Es hätte meiner Meinung nach noch etwas düsterer, mysteriöser und intensiver sein können, aber als ich das Buch beendet hatte war ich doch ein bisschen melancholisch und traurig.

Die Liebesgeschichte hatte ich mir in etwa so vorgestellt, aber im Verlauf der Story wurde ich immer wie argwöhnischer, ob es wirklich so kommen würde, wie ich es gedacht hatte. Was ich aber am interesantesten fand, war das Geheimnis rund um Anna! Ich fand es eeeecht spannend und total gut gemacht, mit den kleinen Häppchen die man immer wieder bekommt.
Iker war mir leider nur wenig sympathisch, genau so wie Annemette! Am liebsten hatte ich Nik, von dem ich gerne mehr gesehen hätte. Evie war mir vom Charakter her etwas zu naiv und zu vertrauensselig. Ich konnte mir leider nicht wirklich vorstellen, wie sie zur bösen Meerhexe werden sollte. Mhh…

Fazit: schöne Märchenadaption von der bösen Seehexe

Sea Witch - Sarah Henning
Sea Witch
von Sarah Henning
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 22.90

Fazit: Leider langweilig =/

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 22.10.2018

Inhalt:
Katherine ist endlich Königin doch das Volk fürchtet sie. Jules wird unterdessen zur Rebellenanführerin und soll Katherine die Krone wegnehmen. Während Arsinoe von der blauen Königin träumt. Und Mirabella? Ja die ist halt auch da, aber eher wie so der Kot am Fisch.

Persönliche Meinung
Wiiiieessoo?
Ah! Ich nerve mich so sehr gerade. Ich fand Band zwei ja schon so schlecht, wieso habe ich mir Band drei überhaupt geholt? Der Band war so langweilig und langatmig, nur damit dann der Cliffhanger Lust auf Band vier macht! Und ich kenne mich! Den hole ich mir…

Der erste Band gefiel mir so gut, er war spannend, unterhaltsam, hatte eine gute Portion an Romantik. Gut, er war nicht so düster, wie der Klappentext vermuten lässt, aber es war ein gutes Buch. Und dann wurde in Band zwei alles kaputt gemacht... Nicht nur mein Ship!! Auch wenn die Tatsache das Joseph und Mirabella nicht mehr sind, schon sehr an meiner Bewertung Mitschuld ist.

Es fehlte hier an Romantik... gut, man könnte sagen es hat genug, aber es war so, wie wenn die Autorin die schlechten Rezensionen zu Band eins sehr ernst genommen hat und in Band zwei und drei versucht diese Fehler nicht nochmals zu machen.

Ich mag Jules nicht! So, jetzt ist es gesagt. Ich mochte sie noch nie und ich mochte sie auch hier nicht. Und das schlimmste ist, das sie zur Hauptcharakterin wurde! Und Mirabella, meine eigentliche Favoritin wurde zum Nebencharakter der nur da ist, damit Arsinoe eine grössere Präsenz haben kann. Wieso Katherine überhaupt Erzählsichten bekam, wusste ich auch nicht so genau. Die waren allesamt unnötig... Und der Plottwist habe ich von Anfang an gerochen, der konnte mich dann auch nicht überraschen. Das ganze Zeug mit dem Nebel war irgendwie schon spannend, aber es wurde einfach so unspannend erzählt! Und die Lovestorys waren so unromantisch und unemotional!

Hach weh, Leute, wenn euch Band zwei gefiel werdet ihr auch Freude am dritten band haben. Für mich wars leider zu langweilig und unspektakulär und erinnerte nichtmehr an Band eins.

Fazit: Leider langweilig =/

Two Dark Reigns - Kendare Blake
Two Dark Reigns
von Kendare Blake
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90

 
zurück