Warenkorb

Ach, Virginia

Roman

Was vom Leben übrig blieb – ein grosser Roman über Virginia Woolf.

Wie kaum eine Frau ihrer Zeit steht Virginia Woolf für das Ringen um Eigenständigkeit, um Raum für sich, um eine unverkennbare Stimme. Ihr Leben war überreich an allem – auch an Düsternissen. Michael Kumpfmüller hat einen sprachmächtigen, kühnen Roman über die letzten zehn Tage ihres Lebens geschrieben. Im März 1941 gerät die berühmte Schriftstellerin in ihre letzte grosse Krise: Sie hat soeben ein neues Buch beendet, über das kleine Cottage im Süden Englands, das sie mit ihrem Mann Leonard bewohnt, fliegen deutsche Bomber. Sie führt das Leben einer Gefangenen, die nicht weiss, wie und wohin sie ausbrechen soll – und am Ende entscheidet sie sich für den Fluss. Diese letzten Tage Virginia Woolfs beschwört Michael Kumpfmüller in seinem neuen Roman eindrücklich herauf. Er zeichnet das Bild einer Person, die in Auflösung begriffen scheint und sich auf die Reise in den Innenraum macht, der eine Welt voller Schrecken und eben auch Wunder ist. »Ach, Virginia« ist ein literarisches Porträt auf kleinstem Raum, aber es ist noch mehr – ein leidenschaftliches Plädoyer für das Leben, ein Versuch der Annäherung, an dessen Ende die Erkenntnis steht, dass man nicht alles billigen muss, was man nachvollziehen kann.
Portrait
Michael Kumpfmüller, geboren 1961 in München, lebt als freier Autor in Berlin. Im Jahr 2000 erschien mit dem gefeierten Roman »Hampels Fluchten« seine erste literarische Veröffentlichung, 2003 sein zweiter Roman »Durst« und 2008 »Nachricht an alle«, für den er vor dem Erscheinen mit dem Döblin-Preis ausgezeichnet wurde. Bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 wurde der Roman »Die Herrlichkeit des Lebens« zum Bestseller und von der literarischen Kritik hochgelobt. Mittlerweile ist »Die Herrlichkeit des Lebens« in 23 Sprachen übersetzt worden. Zuletzt erschienen seine Romane »Die Erziehung des Mannes« (2016) und »Tage mit Ora« (2018).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 13.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04921-3
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 20.8/13.2/2.5 cm
Gewicht 349 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 33914
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
8
7
0
0
1

Was bleibt, wenn man geht...
von Mareike Kollenbrandt aus Titz am 08.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Virginia Woolf, eine grossartige Schriftstellerin, ein Vorbild für Eigenständigkeit und doch eine Frau, die mit ihren inneren Dämonen kämpfte. In dieser Geschichte werden die letzten zehn Tage ihres Lebens beschrieben. Es ist März 1941, Grossbritannien wird von Luftangriffen getroffen. Und Virginia befindet sich in einer düst... Virginia Woolf, eine grossartige Schriftstellerin, ein Vorbild für Eigenständigkeit und doch eine Frau, die mit ihren inneren Dämonen kämpfte. In dieser Geschichte werden die letzten zehn Tage ihres Lebens beschrieben. Es ist März 1941, Grossbritannien wird von Luftangriffen getroffen. Und Virginia befindet sich in einer düsteren Stimmung. Unweigerlich bewegt sie sich auf eine katastrophale Entscheidung zu, die zuletzt ihrem Leben ein Ende setzt. Ein trauriger Roman, der sich aber meisterhaft mit den phsychischen Problemen der Schriftstellerin auseinandersetzt. Interessant zu lesen.

Die letzten Gedanken der Virginia Woolf
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2020

Michael Kumpfmüller fügt Roman und Biografie der berühmten Schriftstellerin Virgina Woolf (1882-1941) zusammen, indem er sich in die Gedankenwelt der Virginia versetzt. Virginia erlitt viele Schicksalsschläge in ihrem Leben und verabschiedet sich immer mehr in ihre bereits schon länger bestehende Depression. Der Roman aus der Pe... Michael Kumpfmüller fügt Roman und Biografie der berühmten Schriftstellerin Virgina Woolf (1882-1941) zusammen, indem er sich in die Gedankenwelt der Virginia versetzt. Virginia erlitt viele Schicksalsschläge in ihrem Leben und verabschiedet sich immer mehr in ihre bereits schon länger bestehende Depression. Der Roman aus der Perspektive der Lebensunwilligen ist keine leichte Kost. In Anbetracht der jüngsten höchstrichterlichen Entscheidung zum Thema Sterbehilfe und auch unter dem Aspekt, dass Suizid heute noch ein Tabu-Thema ist, aber einer, der zur lebhaften Diskussion anregt.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2020
Bewertet: anderes Format

Diese Buch hat mir die Augen geöffnet über Virgina Woolf, aber auch über ihre Beziehungen zu Gatten und Geliebter... Großartig!