Die erste Bindung

Wie Eltern die Entwicklung des kindlichen Gehirns prägen

Nicole Strüber

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Die erste Bindung

    Klett Cotta

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    Klett Cotta

eBook (ePUB)

Fr. 22.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Das menschliche Gehirn ist dafür verantwortlich, wie wir fühlen und wie wir uns verhalten. Aber warum tickt das Gehirn bei jedem unterschiedlich? Warum kann der eine gut mit Stress umgehen und der andere nicht? Dieses Buch erklärt, wie Gehirn und Persönlichkeit eines Menschen durch seine Gene und seine vorgeburtlichen und frühkindlichen Erfahrungen geprägt werden und warum vor allem die frühen Bindungserfahrungen so wichtig für die weitere Entwicklung sind.

- Dauerstress schadet der Entwicklung des kindlichen Gehirns. Nimmt die Mutter das schreiende Kind in die Arme, wird das Hormon Oxytocin freigesetzt, das den Stress wieder abbaut.

- Auch bei werdenden Vätern kommt es zu hormonellen Veränderungen. Sie werden fürsorglicher, aggressives Verhalten und Imponiergehabe nehmen ab.

- Nicht die frühe Krippenbetreuung fördert die soziale Kompetenz kleiner Kinder, sondern sichere Bindungsbeziehungen lassen das soziale Gehirn reifen.

»Mich hat dieses Buch fasziniert. Mein Eindruck war: Ich werde mit sicherer Hand durch den Dschungel der wissenschaftlichen Fragestellungen zum Thema erste Bindung geführt«
Birgit Haas-Reinhardt, Deutsche Hebammen Zeitschrift, Dezember 2018

»vor allem für die nachwachsende Generation studierter Hebammen ein wichtiges Grundlagenbuch«
Birgit Haas-Reinhardt, Deutsche Hebammen Zeitschrift, Dezember 2018

»Die Autorin ist Wissenschaftlerin und legt die neuesten Erkenntnisse der Neurobiologie vor. Das geschieht aber auf eine sehr lesbare, sehr eingängige und sehr kluge Weise.«
Walter Hollstein, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 29.01.2017

»Die Neurobiologin Nicole Strüber ... hat mit ihrem Buch "Die erste Bindung" einen wertvollen Beitrag zum inzwischen mächtigen Stapel der deutschsprachigen Bindungsliteratur geliefert.«
Anne-Ev Ustorf, Psychologie heute, Januar 2017

»Mit einem differenzierten Ansatz, ohne Schwarz-Weiss-Malerei, Polemik oder Schubladen-Denken erklärt Nicole Strüber neurobiologische Zusammenhänge von vorgeburtlichen und frühkindlichen Erfahrungen und den daraus resultierenden Auswirkungen. Dabei geht sie zuweilen detailliert in die Tiefe und erklärt die wissenschaftliche Thematik, fasst anschliessend jedoch immer wieder verständlich zusammen, verdeutlicht mit anschaulichen Beispielen und unterhält gleichzeitig mit ihrem immer wieder aufblitzenden feinen Humor. Eine aussergewöhnliche Mischung: informativ, verständlich und unterhaltend.«
Anne Günter, Oberneuland Magazin, November 2016

»Das einfühlsame Eindenken in die Elternrolle fällt Nicole Strüber, selbst Mutter und nicht "nur" Wissenschaftlerin, spürbar leicht. Die Präsentation der wissenschaftlichen Erkenntnisse, immer für jedermann verständlich, gibt Antworten auf die vielen Fragen, die sich Eltern unaufhörlich und in den unterschiedlichsten Varianten stellen.«
fuerkinder.org, 21.11.2016

Produktdetails

Verkaufsrang 27518
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 28.07.2019
Verlag Klett Cotta
Seitenzahl 346
Maße (L/B/H) 21.1/13.6/3.2 cm
Gewicht 494 g
Auflage 7. Auflage 2021, Nachdruck
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98058-5

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0