Warenkorb
 

SALE - 50% AUF AUSGEWÄHLTE ARTIKEL*

Berühre mich. Nicht.

Berühre mich nicht Reihe Band 1

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts ausser dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 26.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0527-4
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21.6/13.7/4.3 cm
Gewicht 560 g
Auflage 11. Auflage 2017
Verkaufsrang 993
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Berühre mich nicht Reihe

  • Band 1

    64481439
    Berühre mich. Nicht.
    von Laura Kneidl
    (237)
    Buch
    Fr.18.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    64481426
    Verliere mich. Nicht.
    von Laura Kneidl
    (170)
    Buch
    Fr.18.90

Buchhändler-Empfehlungen

Mir fehlen die Worte

Noelle Baumann, Buchhandlung Schaffhausen

Ich habe dummerweise zuerst Band 2 gekauft und begonnen zu lesen. Als ich dann gemerkt habe das irgendetwas fehlt, habe ich mir gleich Band 1 gekauft. Laura Kneidl schreibt in ihrem Roman über ein Thema, welches nicht besonders offen gehandhabt wird. Sage wurde von ihrem Stiefvater geschlagen. Als sie die High School abgeschlossen hatte, meldete sie sich in Nevada am College an. Als sie dort ankommt, hat sie nichts. Kein Geld und keine Wohnung in der sie wohnen kann. Also übernachtet sie in ihrem Auto. Sie bewirbt sich in der Unibibliothek, damit sie Geld verdienen kann und nicht komplett ohne etwas dasteht. Als sie Dann im Archiv arbeitet, trifft sie auf Luca. Wie das wohl ausgeht? Sage leidet wegen ihrem Stiefvater unter einer Angststörung. Wenn ein Mann ihr zu nahe kommt versetzt sie das in Panik, aber bei Luca...? Da ist nichts. Bei Luca hat sie nicht so eine Panik wie bei anderen. Woran liegt das? Wie wird es wohl weitergehen nach dem Kennenlernen im Archiv? Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war im nichts fertig damit und so unglaublich froh, den zweiten Teil schon zuhause gehabt zu haben. Der Schreibstiel ist locker und einfach zu lesen. Fesseln tut es auf Jeden fall. Man kann sich super in Sage hineinversetzen. Das perfekte Buch für zwischendurch.

ganz gut

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Schreibstil Ich fands jetzt eher mittelmässig, aber auf jeden Fall ganz catchy. Ich konnte es kaum auf die Seite legen. Leichte Lektüre für zwischendurch. Persönliche Meinung Ich fand die Thematik etwas heftig und dafür hat die Protagonistin sich zwischendurch gar nicht so verhalten. Im einen Moment kann sie nicht mal einen Mann von weitem in der Nähe haben, im nächsten gibt’s erotische Fantasien (und evtl. mehr?.. sag ich euch nicht). Es war ein bisschen ein Widerspruch. Das fand ich leider etwas unglaubwürdig! Auch wie schnell sie sich ihrem Herzens Mann geöffnet hat, kam für mich eher unrealistisch daher. (In Anbetracht des Traumas!) Da hätte ich lieber weniger Vergangenheitsdrama gehabt. «"Wieso wollt ihr mir helfen? Wir kennen uns erst seit ein paar Wochen." "Seit wann wird Freundschaf durch Zeit definiert?”» Aber die ganze Geschichte war sehr gut aufgebaut, hatte Höhen und Tiefen, die Charaktere waren ganz passabel (natürlich ist Luca der tollste… aber auch ein bisschen zu Klischeehaft, sorry Mädels,) Ganz schön cool hingegen fand ich die Referenzen zu Tom Hiddleston, Game of Thrones und Etsy! Das passt total und gibt einem das Gefühl von Realität und Echtheit! Ich mag sowas. Fand ich das Buch gut? Ja. Empfehle ich es weiter? Jein. Nur wer wirklich gerne Drama und Lovestorys hat, soll sich das Buch zulegen. Ich fand jetzt nicht, dass hier etwas Neues erschaffen wurde und auch das Ende war schon klar BEVOR ich das Buch angefangen hatte. Nett zu lesen war es trotzdem. Hab es in weniger als einem Tag durchgesuchte. Das spricht ja irgendwie für das Buch. Freue mich jetzt auf Band 2! Fazit: Ganz gut

Kundenbewertungen

Durchschnitt
172 Bewertungen
Übersicht
131
28
9
1
3

von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2019
Bewertet: anderes Format

Leseempfehlung! Flüssig, stimmig ,einfach toll!

von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2019
Bewertet: anderes Format

Ein wunderschönes gefühlvolles und interessantes Buch mit einem unglaublich tollen Schreibstil!

Anfangs gut, zieht sich die Geschichte schnell und endet recht unlogisch
von Liebe dein Buch aus Bremen am 04.08.2019

Meine Meinung: "Berühre mich. Nicht." war nach "Someone New" mein zweites Buch von Laura Kneidl und ehrlich gesagt, war ich etwas skeptisch, da ich doch ein paar Kritikpunkte beim letzten Buch hatte. Anfangs schien dieses Geschichte aber deutlich besser zu werden, doch noch eine Weile stellten sich bei mir die gleichen Probleme ... Meine Meinung: "Berühre mich. Nicht." war nach "Someone New" mein zweites Buch von Laura Kneidl und ehrlich gesagt, war ich etwas skeptisch, da ich doch ein paar Kritikpunkte beim letzten Buch hatte. Anfangs schien dieses Geschichte aber deutlich besser zu werden, doch noch eine Weile stellten sich bei mir die gleichen Probleme ein wie beim vorherigen Laura-Kneidl-Buch. Aber erstmal zu den Aspekten, die mir durchgehend gut gefallen haben. Da wäre zu einem der Schreibstil, der einen lockeren und angenehmen Lesefluss ermöglicht. Wenn man das Buch einmal in der Hand hatte, flog man regelrecht durch die Seiten. Außerdem werde die Gefühle extrem gut transportiert. Wenn Sage ihr Ängste verspürt, war es so, als würde auch ich sie fühlen. Das war nicht immer angenehm, denn Sage hat eine wirklich schlimme Vergangenheit, ist sehr verschlossen und vertraut nur wenigen. Nur nach und nach wird ihr trauriges Geheimnis gelüftet. Luca als männlicher Gegenpart fiel ebenfalls in die Kategorie "sensibel mit schwieriger Vergangenheit". Dadurch wird kein großer Kontrast zu Sage gebildet, wie es in dem Genre oft üblich ist und das fand ich sehr erfrischend. Ganz im Gegenteil - Luca verhält sich sehr einfühlsam und drängt Sage niemals mehr Preis zu geben oder weiter zu gehen, als sie bereit ist. Doch nach und nach hat genau das bei mir Problem verursacht. Natürlich verschwinden Sages Ängste nicht von heute auf morgen, aber ein bisschen mehr Handlung wäre schön gewesen. Stattdessen wird die Geschichte durch detailreiche und nicht unbedingt relevante Szenen, wie den Besuch von Sages bester Freundin, künstlich in die Länge gezogen. Ohne im Plot voranzukommen. Das gleiche Problem hatte ich bereits mit "Someone New". Vielleicht bin ich einfach nicht für Laura Kneidls Erzählstil gemacht. Das Ende hat mich auch nicht vom Gegenteil überzeugen können. Ich konnte die Handlungen von Sage überhaupt nicht nachvollziehen, empfand ihre Aktionen als egoistisch und unlogisch. Mir hat das nur gezeigt, dass sie sich im Verlauf der Geschichte kein bisschen weiterentwickelt hat. Alles in allem habe ich wirklich mehr erwartet von diesem Buch. Fazit: Zu Beginn hat mir "Berühre mich. Nicht" wirklich Spaß gemacht. Der Schreibstil war toll, die Emotionen wurden super transportiert und der Plot war interessant. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, desto weniger passierte. Die Handlung kam nicht vorwärts, wurde stattdessen künstlich in die Länge gezogen und das Ende hat mir persönlich gar nicht gefallen. Schade, denn anfangs schien wirklich viel mehr Potenzial vorhanden. Bewertung: 3,5 Sterne