Warenkorb
 

Der Tag, als meine Frau einen Mann fand

Roman

(15)

Chloe und Rasmus sind seit fast zwanzig Jahren verheiratet, und ja, alles bestens, man hat sich entwickelt, man ist sich vertraut. Aber dass dieses Leben nun einfach so weitergehen soll, ist auch nicht auszuhalten. Rasmus will es noch einmal wissen: Eine neue Welt erobern, weit weg von zu Hause; zeigen, was er kann. Chloe ist immer bei ihm. Bis sie Benny trifft und sich noch einmal verliebt, wild und leidenschaftlich: Nicht an morgen denken, Sex die ganze Nacht, noch einmal jung sein, verdammt nochmal. Chloe erlebt den besten Sex ihres Lebens, und Rasmus die grösste Katastrophe. Sibylle Berg stellt die Frage, die alle Paare irgendwann einmal beschäftigt: Ist Sex lebensnotwendig? Oder doch eher die Liebe?

Portrait

Sibylle Berg, geboren in Weimar, lebt heute als Dramatikerin und Autorin in Zürich und Tel Aviv. Bisher veröffentlichte sie 15 Romane, 17 Theaterstücke und unzählige Essays. Ihre Werke wurden in 34 Sprachen übersetzt. Bei Hanser erschienen Der Mann schläft (Roman, 2009), Vielen Dank für das Leben (Roman, 2012), Wie halte ich das nur alles aus? (Fragen Sie Frau Sibylle, 2013), Der Tag, an dem meine Frau einen Mann fand (Roman, 2014) und zuletzt Wunderbare Jahre (Als wir noch die Welt bereisten, 2016).

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 02.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24760-4
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 21,2/13,4/2,6 cm
Gewicht 368 g
Auflage 2. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
3
7
3
1
1

Sibylle Berg mag man oder findet man völlig doof
von Nadine Thomas aus Kassel, DEZ am 24.08.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Autorin hat ein Händchen dafür, in nahezu jedem Satz zu signalisieren, dass ihr Menschen eigentlich suspekt und ein wenig zuwider sind Ich mag ihren latent angenervten Stil und die ungewöhnlichen Protagonisten, aber ihre Bücher sind nicht die fröhlichsten, die Sie jemals lesen werden. Sicher mal ein wenig ab vom Mainstream...kann... Die Autorin hat ein Händchen dafür, in nahezu jedem Satz zu signalisieren, dass ihr Menschen eigentlich suspekt und ein wenig zuwider sind Ich mag ihren latent angenervten Stil und die ungewöhnlichen Protagonisten, aber ihre Bücher sind nicht die fröhlichsten, die Sie jemals lesen werden. Sicher mal ein wenig ab vom Mainstream...kann ich gut leiden

Der Theaterregisseur, seine Frau und ihr Liebhaber
von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klassische Sibylle Berg, jetzt als Taschenbuch: das Gegenüberstellen der männlichen und weiblichen Innenwelt, die Angst vorm Altern, vorm Alleinsein, vorm Sterben, die Missverständnisse, die Fehler, die hässliche Körperlichkeit, das Scheitern der Lebensentwürfe, der Sex, die Peinlichkeit schamlos zu sein und sich dann schämen schamlos gewesen zu sein. Alles... Klassische Sibylle Berg, jetzt als Taschenbuch: das Gegenüberstellen der männlichen und weiblichen Innenwelt, die Angst vorm Altern, vorm Alleinsein, vorm Sterben, die Missverständnisse, die Fehler, die hässliche Körperlichkeit, das Scheitern der Lebensentwürfe, der Sex, die Peinlichkeit schamlos zu sein und sich dann schämen schamlos gewesen zu sein. Alles brillant auf den Punkt gebracht: "Wir waren alle gerade noch jung und sehen nun schon wieder aus wie Menschen, die man bei einem Klassentreffen erstaunt mustert". Habe ich vergessen zu schreiben, dass das auch noch sehr lustig ist?

von einer Kundin/einem Kunden am 05.06.2017
Bewertet: anderes Format

Erotisch, tragisch, großartig. Eine ungewöhnliche Menage-a-trois. Diese unkonventionelle Liebesgeschichte reißt sicherlich jeden Interessenten mit wie ein Tsunami.