Meine Filiale

Verliebt in einen fremden Gott

Laim Saga - Buch 1

Laim Saga Band 1

Aybiline I. Dahlson

(4)
eBook
eBook
Fr. 5.40
Fr. 5.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eine junge Frau, entführt in eine fremde Welt. Ein schöner Alien, der ein Gott werden soll. Die KI, mit magischen Kräften, die beide Schicksale verbindet. Gibt es in diesem Chaos Platz für das Verlangen einer jungen Frau nach Sinnlichkeit und Leidenschaft? Alisias Hochzeit ist geplatzt. Dann wird sie von Aliens verschleppt - kann das Leben schlimmer werden? Ja! Der atemberaubend, sinnliche Alien, ihr mysteriöser Zellengenosse, entpuppt sich als ein rätselhafter Gott. Wer glaubt, er sei hier, um sie zu befreien, ist im Irrtum. Im Gegenteil, sie muss ihn retten. Ein romanisch, humorvoller Fantasy-SF Band (Space Fantasy), voller Spannung, Abenteuer und Phantasie. Alisia und ihre Schwester Beatrice wachen in einer Welt auf, in der nichts Vertrautes mehr gilt. Hier herrschen die Frauen und Männer gehorchen. Unter unheimlichen Umständen begegnet ihnen der hinreissend, exotische Gott, Adonis. Ein zarter Flirt bahnt sich an, mit Überraschungen und unerwarteten Verwicklungen. Denn sie sind alle Sklaven eines erbarmungslosen Despoten, auf einem Raumschiff, das durch die Weiten der Galaxie rast. Auf dem Sklavenmarkt sind die zwei jungen Frauen selten und sehr wertvoll. Gefangen, fern von der Erde, ganz auf sich gestellt scheint das Leben trostlos und ausweglos. Aber niemand rechnet mit einer Laune des Schicksals. Alisia und Beatrice gewinnen unerwartet Verbündete, Alien-Maschinen, künstliche Intelligenzen. Diese verstehen zwar nichts vom Befinden eines Menschen, geschweige denn von den Sehnsüchten junger Frauen nach Romantik, Liebe und Zärtlichkeit. Aber sie können helfen. Alisia erkennt ihre Chance. Es gelingt ihr, ihre Bewacher zu überlisten. Mit einer kleinen Schwester, einem ominösen Gott und zwei KIs im Schlepptau, versucht sie die Flucht. Kann sie ihren Verfolgern entkommen und für sich und die kleine Gruppe ein neues Zuhause aufbauen? In einem Universum, in dem fremde Wesen regieren, strenge, unerbittliche Regeln und exotischen Sitten gelten kann der geringste Fehler fatale Folgen haben. Werden sie schnell genug lernen, wie sie überleben können? Und gibt es in diesem Chaos Platz für das Verlangen einer jungen Frau nach Sinnlichkeit und Leidenschaft?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 401 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.12.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739478548
Verlag Societe Alsacienne de Machines Outils
Dateigröße 695 KB
Illustrator Elaisa Duke

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Gelungenes Buch
von ronnies.bookworld am 08.11.2020

Ich kann schon mal festhalten, dass dieses Buch anders ist als die Bücher, die ich sonst lese. Über KIs habe ich tatsächlich auch noch nie näher nachgedacht. Deshalb finde ich dieses Buch besonders interessant aber auch an manchen Stellen ziemlich strange. Im Laufe des Buches erfährt man auch was es mit dem Titel des Buches a... Ich kann schon mal festhalten, dass dieses Buch anders ist als die Bücher, die ich sonst lese. Über KIs habe ich tatsächlich auch noch nie näher nachgedacht. Deshalb finde ich dieses Buch besonders interessant aber auch an manchen Stellen ziemlich strange. Im Laufe des Buches erfährt man auch was es mit dem Titel des Buches auf sich hat, dass ist au jeden Fall eine sehr spannende Sache. Mal sehen ob es wirklich stimmt. Also wenn ihr wissen wollt wieso das Buch so heißt lest es. Der Schreibstil hat mich von Anfang an überzeugt und ist super zu lesen. Zu Beginn fühlt man sich genau wie Alisia und Beatrice und weiß zunächst auch nicht genau was los ist und was es mit den Sem´Pari, zu denen die beiden gehören sollen auf sich hat. Dadurch konnte ich mich sehr gut in die beiden hineinversetzen und man lernt zusammen mit ihnen. Es gibt sowohl Action als auch etwas ruhigere Szenen. Außerdem gibt es auch einige Stellen zum Lachen. Für mich sind die Anteile der Szenen in einem guten Verhältnis, obwohl es (wenn ich, dass jetzt richtig im Kopf habe) erst ab Kapitel 3 richtig spannend wird. Dennoch denke ich, dass dies genau die Richtige Entscheidung war. Wenn man direkt mit Action gestartet wäre, wäre es am Ende bestimmt nicht so spannend geworden. Den letzten Abschnitt fand ich besonders spannend. Und ich war total in der Geschichte drin und dann. Ja und dann war das Buch auch schon zu Ende. Für mich ein rundum gelungenes Buch und ich freue mich darauf Band 2 zu lesen.

Ein must read für alle Fans von Since-Fiction-Weltraum Romanen
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 17.10.2020

Im Ramen einer Leserunde bei LovelyBooks durfte ich "Verliebt in einen fremden Gott" als digitales Rezensionsexemplar lesen. Das Buch und ich hatten so unsere Schwierigkeiten miteinander, doch dazu mehr in der Rezension.
 Rezension / Fazit  Das Since-Fiction Fantasy Abenteuer „Verliebt in einen fremden Gott“ von Aybiline ... Im Ramen einer Leserunde bei LovelyBooks durfte ich "Verliebt in einen fremden Gott" als digitales Rezensionsexemplar lesen. Das Buch und ich hatten so unsere Schwierigkeiten miteinander, doch dazu mehr in der Rezension.
 Rezension / Fazit  Das Since-Fiction Fantasy Abenteuer „Verliebt in einen fremden Gott“ von Aybiline Dahlson und handelt von Alisias Abenteuer im Weltraum.
 Klappentext: „Aliens haben sie entführt und als Sklavinnen verkauft. Auf dem Sklavenmarkt sind die zwei jungen Heldinnen exotisch, selten und sehr wertvoll. Gefangen in einem Raumschiff fern von der Erde, ganz auf sich gestellt scheint das Leben trostlos und ausweglos. Doch niemand rechnet mit einer Laune des Schicksals. Als Alisia und ihre Schwester Beatrice auf dem Raumschiff unerwartet auf Verbündete treffen, bietet sich nicht nur die Chance zur Flucht. Die neuen Freunde sind Alien-Maschinen, künstliche Intelligenzen. Die fremden KI verstehen nichts vom Leben eines Menschen, geschweige denn von den Sehnsüchten junger Frauen nach Romantik, Liebe und Zärtlichkeit. Zudem werden sie von ihren Peinigern verfolgt. Können sie ihren Verfolgern entkommen und für sich und die kleine Gruppe ein neues Zuhause aufbauen? Auf der Flucht befreien sie einen mysteriösen Mann. Romantik und Liebe bahnen sich an und natürlich auch eine unheimliche Rivalin. Sie befinden sich in einem Universum, in dem fremde Wesen regieren. Sie unterliegen unerbittlichen Regeln und exotischen Sitten. Nicht der geringste Fehler wird verziehen. Werden sie schnell genug lernen, wie sie überleben können? Und gibt es in diesem Chaos Platz für das Verlangen einer jungen Frau nach Sinnlichkeit und Leidenschaft? Diese Space Opera ist der Beginn einer Serie von spannenden Science-Fiction Romance Büchern, optimistisch, humorvoll und garantiertem Happy End.“ Zu Anfang fand ich das ganze Setting schon ziemliche Strange. Irgendwie hatte ich das Gefühl, mitten rein gestolpert zu sein und hatte teilweise Schwierigkeiten, den Plot zu verfolgen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, kleinere Fehler, wie hier und da ein Wort zu viel und ein falsches Pronomen, sollten behoben werden, da sie den Lesefluss teilweise stören. Der Spannungsbogen wurde gut aufgebaut und gehalten. Ab Kapitel 3 ging die „Action“ richtig los und doch hatte es irgendwie einen seltsamen Beigeschmack. Zum Beispiel die Sache mit Adonis... wenn Alisha ihn so toll findet und weiß, dass er sich durch die kulturellen Unterschiede ihrer Rassen so verhält, warum ergreift sie nicht die Initiative? Irgendwie kommt mir Ihre Eifersucht doch recht unangebracht vor, da ja zwischen ihnen so überhaupt nichts passiert ist... nicht mal ein verdammter Kuss... aber es wird von Liebe gesprochen? Und Adonis erscheint mit, gerade in Bezug auf Mathilda doch sehr naiv... Wenn bekannt ist, dass Melinda was im Schilde führt, warum lässt man sie einfach machen? Das Ende kommt dann doch irgendwie abrupt und hat mich auch total irritiert. Klar sollte der Bogen zum zweiten Band gespannt werden, dennoch hab ich das Gefühl, ich hätte was verpasst, oder es wurde einfach von den Protagonisten ignoriert, keine Ahnung. Was hat es beispielsweise mit den Spuren von dem Schmetterlings-Gas an der Tür der Aussichtsplattform auf sich? Da wird gar nicht weiter drauf ein gegangen.
 Alles in allem hab ich mich mit „Verliebt in einen fremden Gott“ doch sehr schwer getan. Wobei es definitiv nicht am Plot oder den Protagonisten lag, sondern viel eher an der Thematik. Mit Since-Fiction, gerade in Kombination mit Raumschiffen und allem tu ich mich schon immer sehr schwer.
Aber das Buch an sich war, wenn man die Thematik mag, spannend und unterhaltsam. Entsprechend würde ich es Since-Fiction-Weltraum Liebhabern empfehlen.

Sehr spannend und interessant, aber manchmal hat mich die Protagonistin aufgeregt
von Dark Rose aus Troisdorf am 16.04.2020

Achtung: Band 1 einer Reihe! Achtung: Cliffhanger! Alisia und ihre Schwester Beatrice wurden von Aliens entführt und an eine andere Sorte Aliens verkauft. Eigentlich sollte Alisia ein Kontrollchip eingesetzt werden, um aus ihr eine fügsame Waffe zu machen, doch etwas ging schief und stattdessen bekam sie eine KI, die eig... Achtung: Band 1 einer Reihe! Achtung: Cliffhanger! Alisia und ihre Schwester Beatrice wurden von Aliens entführt und an eine andere Sorte Aliens verkauft. Eigentlich sollte Alisia ein Kontrollchip eingesetzt werden, um aus ihr eine fügsame Waffe zu machen, doch etwas ging schief und stattdessen bekam sie eine KI, die eigentlich vernichtet werden sollte. Sie nennt sie Eric, er klingt wie ein 11-jähriger Junge und wirkt manchmal auch so. Die beiden beschließen zusammenzuarbeiten. Bald schon schart Alisia immer mehr Verbündete um sich, ebenfalls Gefangene. Doch kann sie es schaffen mit ihren Freunden zu fliehen? Und wie soll das funktionieren, während sie doch auf einem Raumschiff mitten im Weltraum gefangen gehalten werden? Ich wusste anfangs nicht, was ich von Alisia und ihrer Schwester halten sollte. Ich hatte einen Verdacht, der sich zum Glück nicht bestätigt hat, das war schon mal gut. Allerdings kann ich ihre Handlungen und Ideen nicht immer nachvollziehen. Mein Liebling ist Eric, die KI, er ist so unglaublich niedlich und lieb, quasi ein Golden Retriever der wie ein Mensch sprechen kann. Er ist wirklich zum knutschen. Die andere KI – ja, es gibt mehr als eine – ist ähnlich sympathisch, wenn auch nicht ganz so Hundewelpen-mäßig wie Eric. Man wird mit vielen Infos beworfen, vieles lässt sich leicht verstehen, anderes ist ziemlich komplex. Man muss lernen nicht alles, was von einer KI kommt verstehen zu wollen, denn das klappt einfach nicht. Soll es auch gar nicht, wie mir scheint. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto interessanter wird das Buch. Natürlich gibt es jede Menge Kampfszenen und Spannungsmomente, Intrigen und Wendungen. Allerdings fand ich es schade, dass Alisia immer wieder auf „dumm“ schaltet und an ihrer Meinung festhält, ohne ihr Hirn zu bemühen und Zusammenhänge zu begreifen. Manchmal klappt das sehr gut, dann wieder überhaupt nicht. Vor allem am Schluss wollte ich sie gegen die Wand werfen, es ist offensichtlich was da passiert ist, aber nein, sie will es nicht sehen! Da hat sie mich echt sowas von aufgeregt! Fazit: Ich fand das Buch nicht schlecht. Die Alien-Rassen sind interessant gestaltet, aber es ist schwierig immer mitzukommen, wer welche Technologie wofür hat und wer wozu genau fähig ist. Manchmal habe ich den Überblick verloren und brauchte ein paar Seiten um wieder „reinzukommen“. Ich habe mich am Anfang schwergetan und wurde mit Alisias und Beatrices Entscheidungen nicht warm. Es hat eine Weile gedauert, bis ich eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Trotzdem, von allen Charakteren mag ich Eric und Maria am liebsten, wobei Eric einfach mein absoluter Liebling ist. Er ist einfach so süß! Das Buch ist ziemlich spannend, allerdings fand ich es etwas schade, dass Alisia durch ihre Fähigkeiten quasi immer den Überblick hat, aber wenn es darauf ankommt nicht in der Lage dazu ist ihre menschlichen Gefühle, wie Eifersucht zu überwinden und eins und eins zusammenzuzählen, selbst wenn ihr die Infos ins Gesicht springen. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne.


  • Artikelbild-0