Meine Filiale

Keiner blickt dir hinter das Gesicht

Das Leben Erich Kästners

Sven Hanuschek

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 39.90
Fr. 39.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Sven Hanuscheks Biographie ist die erste Gesamtdarstellung von Leben und Werk Kästners, die den kompletten Nachlass des Autors berücksichtigen konnte. Die Fülle an bisher unbekanntem Material erlaubt endlich die umfassende Darstellung eines Menschen, der eigensinnig versuchte, mit den Widersprüchen seiner Zeit zurechtzukommen.

Sven Hanuschek, geboren 1964, ist Publizist und Professor am Institut für deutsche Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zuletzt erschien bei Hanser Elias Canetti (Biographie, 2005), bei Zsolnay Laurel und Hardy (Eine Revision, 2010). Er lebt in München.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 494
Erscheinungsdatum 18.01.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25716-0
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 22.5/14.2/3.1 cm
Gewicht 770 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

sehr akademisch verfasst
von einer Kundin/einem Kunden aus Bäretswil am 17.07.2019

so wie es das wort akademisch umschreibt, so liest sich diese bio auch: mit viel Fachwissen und Studium akribisch seziert und erworbene Details aus Kästners Leben, aber eben leider aus meiner Sicht mit null Verve, wenig Witz und schon gar nicht lebendig erzählt. Ich bin ein grosser Kästnerfan und besitze so ziemlich alle Bücher,... so wie es das wort akademisch umschreibt, so liest sich diese bio auch: mit viel Fachwissen und Studium akribisch seziert und erworbene Details aus Kästners Leben, aber eben leider aus meiner Sicht mit null Verve, wenig Witz und schon gar nicht lebendig erzählt. Ich bin ein grosser Kästnerfan und besitze so ziemlich alle Bücher, Bios und Gedichte von ihm. Nach 100 von 400 Seiten habe ich kapituliert, denn ich wollte mehr über den zwiespältigen Menschen Kästner erfahren und nicht, wo er wann welche Person wieso getroffen und welche Notiz er an welchem Datum seiner Mutter geschrieben hat.


  • Artikelbild-0