Warenkorb
 

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.

(gekürzte Lesung)

Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.
Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Vera Teltz
Erscheinungsdatum 29.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783844919875
Verlag Hörbuch Hamburg
Spieldauer 480 Minuten
Format & Qualität MP3, 480 Minuten, 324.09 MB
Übersetzer Katrin Frey
Verkaufsrang 225
Hörbuch-Download (MP3)
Fr. 0.00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
Fr. 0.00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
30 Tage kostenlos testen. Danach 12.90 Fr. für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 12.90 Fr. für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Fr. 22.90
Fr. 22.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar i
In den Warenkorb

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
152 Bewertungen
Übersicht
75
48
18
9
2

Roman mit Thriller-Momenten
von einer Kundin/einem Kunden aus Ilsenburg am 22.05.2019
Bewertet: Paperback

Wenn man aufgrund des spannungsgeladenen Titels „Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.“ in Verbindung mit dem Namen Camilla Läckberg glaubt, einen Thriller serviert zu bekommen, dann wird man vielleicht enttäuscht sein, da der vorliegende Text dafür einfach nicht spannend genug ist. Aber warum ist das so? In meinen... Wenn man aufgrund des spannungsgeladenen Titels „Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.“ in Verbindung mit dem Namen Camilla Läckberg glaubt, einen Thriller serviert zu bekommen, dann wird man vielleicht enttäuscht sein, da der vorliegende Text dafür einfach nicht spannend genug ist. Aber warum ist das so? In meinen Augen wird zu lang, nämlich etwa bis zur Buchmitte, in die Situation eingeführt. Als Leser taucht man in ein Familiendrama ein, wo Faye und Jack nach außen hin das perfekte Paar mimen. Gekrönt wird das scheinbare Glück von Julienne, der bezaubernden Tochter. Da Faye diese Perfektion auch nach innen aufrechterhalten will, tut sie absolut alles für Jack. Faye gibt sich mit Leuten ab, die sie nicht mag, wohnt mit Jack in einem Luxusapartment wie aus dem Hochglanzprospekt, lässt sich regelmäßig von ihm maßregeln, erniedrigt sich selbst vor ihm, nur um ihm weiterhin zu gefallen. Fayes unterwürfiges Verhalten ihrem Ehemann gegenüber passt aus meiner Sicht nicht zu ihrem in Rückblenden erzählten Hintergrund. Im Zusammenhang mit ihrem Studium und mit ihrem Beitrag während der Entstehungsphase des gemeinsamen Unternehmens Compare machte sie einen durchaus intelligenten Eindruck. Trotzdem hat sich Faye von Jack unterbuttern lassen. Zudem hätte ich erwartet, dass Faye aus den Erlebnissen ihrer Kindheit erstarkt hervorgegangen ist. Weil diese Verhaltensweisen überhaupt nicht mit meinem Frauen-/Weltbild in Einklang zu bringen sind, bleibt Faye mir bis zu Ende fremd. In der zweiten Buchhälfte emanzipiert sich Faye endlich aus ihrem Goldenen Käfig. Es wird ein wenig spannender. Ohne eine Öre in der Tasche startet sie wie ein Phoenix aus der Asche eine neue Karriere. Nach all der Unterdrückung, jetzt zunächst mit finanziellen Sorgen belastet, entwickelt sie einen genialen Businessplan, während sie gleichzeitig einen Aushilfsjob ausübt. Als wäre das nicht schon zu viel, denkt Faye sich außerdem einen Racheplan für den gemeinen Jack aus. Für meinen Geschmack läuft es ab hier zu glatt, jede Idee schlägt ein, nichts geht schief, nur noch einmal wird es eng für Faye. Das hat nichts mehr mit Lebenswirklichkeit zu tun. Hier erschient mir die Handlung unglaubwürdig. Das positive Ende hat mich dann auch irgendwie überrumpelt. Es passte zwar sachlich zu den vorher beschriebenen Tatsachen, wirkte aber trotzdem aufgesetzt. Zudem finde ich den Titel „Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.“ nicht ganz passend. Natürlich klingt der Titel nicht mehr so spannend, wenn man den letzten Teilsatz „Trau niemandem.“ weglässt. Dennoch finde ich ihn irreführend, da Faye ja doch der ein oder anderen Person sehr stark vertraut. Einen weiteren Kritikpunkt möchte ich für das recht penetrante Productplacement vergeben. Diese massive Form mag ich einfach nicht. Trotz all der Kritik hat sich der Roman gut lesen lassen. Wenn man es nicht so genau nimmt, kann man das Buch mal zwischendurch oder im Urlaub durchschmökern. Die beiden bzw. drei Zeitebenen, in denen erzählt wird, lassen beim Leser Ahnungen entstehen. Richtig gut hat mir auch die unterschwellige Kritik zum „Schönen Schein“ gefallen. Golden Cage ist vielleicht insgesamt ein Thriller-light und für Einsteiger in dieses Genre gut geeignet. Da sich die schwedische Polizei meiner Meinung nach bei ihren Ermittlungen hier einen gravierenden Fehler leistet, sollten Angehörige ebendieser vielleicht die Finger von dem Roman lassen, um unnötigen Ärger zu vermeiden.

Faye
von einer Kundin/einem Kunden am 20.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Camilla Läckberg, das ganz anders ist als ihre andere Buchreihe. Faye lebt im Luxus, sie hat es geschafft, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie ist mit Jack verheiratet und sie haben eine Tochter, Julienne. Doch dann greift das... Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Camilla Läckberg, das ganz anders ist als ihre andere Buchreihe. Faye lebt im Luxus, sie hat es geschafft, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie ist mit Jack verheiratet und sie haben eine Tochter, Julienne. Doch dann greift das Schicksal ein und etwas Furchtbares geschieht. Doch was ist wirklich geschehen? Immer tiefer ist der Einblick in die Fassade, die der Leser erhält und von dem ach so tollen Traumleben bleibt nicht mehr viel übrig. Faye war in der Partnerschaft mal gleichberechtigt, ohne sie wäre Jack sicherlich nicht so erfolgreich geworden, doch die Zeiten sind lange vorbei. Das Buch ist in drei große Teile unterteilt, die zu unterschiedlichen Zeiten Einblicke in das Leben von Faye geben und unsere Sicht auf die Protagonistin immer wieder anpassen lässt. Durch Perspektivenwechsel erhält der Leser auch ein immer genaueres Bild. Durchaus spannende Aspekte, allerdings hatte das Buch zwischendurch einige Längen und es gab meiner Ansicht nach zu wenige überraschende Momente. Meine Erwartungen waren hoch angesetzt, vielleicht zu hoch.

Nicht ganz überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 20.05.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Als Ehefrau eines erfolgreichen Unternehmers lebt Faye in der Öffentlichkeit ein Traumleben. Doch kaum jemand ahnt, dass sie schon lange um die Aufmerksamkeit ihres Mannes Jack buhlen muss. Als die Ehe bereits ein Scherbenhaufen ist und Faye fast vor dem Nichts steht, fasst sie einen folgenreichen Entschluss... . Camilla Läckberg... Als Ehefrau eines erfolgreichen Unternehmers lebt Faye in der Öffentlichkeit ein Traumleben. Doch kaum jemand ahnt, dass sie schon lange um die Aufmerksamkeit ihres Mannes Jack buhlen muss. Als die Ehe bereits ein Scherbenhaufen ist und Faye fast vor dem Nichts steht, fasst sie einen folgenreichen Entschluss... . Camilla Läckberg hat hier einen Thriller geschrieben, der sicherlich eine wichtige Botschaft hat, aber leider etwas holprig und wie ich finde, auch zu unrealistisch rüber kommt. So wirkte die Handlung auf mich zu sehr konstruiert und wenig echt. Die Protagonistin Faye konnte mich auch nicht richtig überzeugen. Durch die vielen Rückblicke in ihre Vergangenheit erfährt man relativ schnell, dass sie auch eine düstere Seite hat und bereits viel durchmachen musste und durchschaut so ihren Charakter. Mich hat an ihr gestört, dass sie einerseits erst als arme und ziemlich liebeshungrige Hausfrau dargestellt wird, die um die Gunst ihres Ehemannes geradezu bettelt, aber dann auf der anderen Seite unglaublich intelligent und scharfsinnig sein soll. Bei ihr bekommt man das Gefühl, sie hätte irgendwie zwei Persönlichkeiten in sich. Der Schreibstil von Frau Läckberg ist relativ einfach gehalten und hat mir gefallen. Von der Handlung hätte ich mir allerdings mehr Twists und mehr Überraschungen gewünscht. Man merkt als Leser einfach relativ schnell, dass sowohl bei Faye als auch bei Jack so einiges nicht stimmt und man kann sich ab einem gewissen Punkt denken, was letztendlich passiert. So war auch das Ende keine Überraschung für mich. Mir hat auch nicht gefallen, in welche Richtung gerade in sexueller Hinsicht sich das Buch entwickelt. Schon von Anfang an ist es verstörend, aber es wird noch schlimmer. Manche Szenen der Handlung erinnern aus meiner Sicht schon an eine Vergewaltigung. Insgesamt ist ,,Golden Cage" zwar ein netter und gut lesbarer Thriller, der allerdings für meinen Geschmack oft zu überzogen und letztendlich auch unrealistisch war. Dennoch empfehle ich ihn hier gerne weiter.