Liebe Ijeawele

Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden

Chimamanda Ngozi Adichie

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 9.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Mit fünfzehn Vorschlägen für eine feministische Erziehung wirft die Bestseller-Autorin Chimamanda Ngozi Adichie so einfache wie wichtige Fragen auf und spannt den Bogen zwischen zwei Generationen von Frauen.

Chimamanda Ngozi Adichie, Feministin und Autorin des preisgekrönten Weltbestsellers ›Americanah‹, hat einen Brief an ihre Freundin Ijeawele geschrieben, die gerade ein Mädchen zur Welt gebracht hat. Ijeawele möchte ihre Tochter zu einer selbstbestimmten Frau erziehen, frei von überholten Rollenbildern und Vorurteilen. Alles selbstverständlich, aber wie gelingt das konkret?

Mit ihrem Manifest ›Liebe Ijeawele. Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden‹ zeigt Chimamanda Adichie, dass Feminismus kein Reizwort ist, sondern eine Selbstverständlichkeit. Mit fünfzehn simplen Vorschlägen für eine feministische Erziehung öffnet sie auch den Blick auf die eigene Kindheit und Jugend. Die junge nigerianische Bestseller-Autorin steht für einen Feminismus, mit dem sich alle identifizieren können. Ein Buch für Eltern und Töchter.

We should all be feminists!

Zum Weltfrauentag erschien eine Art Erziehungsratgeber der Autorin, die mit ihren Gedanken zum Feminismus [...] bereits Millionen Menschen inspiriert hat. Der Spiegel 20170311

Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der grossen Stimmen der Weltliteratur. Ihr Werk wird in 37 Sprachen übertragen. Für »Americanah« erhielt sie 2013 den Heartland Prize for Fiction und den National Book Critics Circle Award. Ihr Roman »Blauer Hibiskus« war für den Booker Prize nominiert, »Die Hälfte der Sonne« erhielt den Orange Prize for Fiction 2007. Mit ihrem TED-Talk »We should all be Feminists« verankerte die Nigerianerin den Feminismus fest in der Popkultur. Auf Deutsch liegt der Text im FISCHER Taschenbuch vor: »Mehr Feminismus! Ein Manifest und vier Stories«. Zuletzt erschien 2017 im FISCHER Taschenbuch »Liebe Ijeawele. Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden«. 2018 wurde Chimamanda Ngozi Adichie mit dem PEN Pinter Prize und dem Everett M. Rogers Award ausgezeichnet. 2019 wurde ihr der Kasseler Bürgerpreis »Das Glas der Vernunft« verliehen. 2020 erhielt sie den Internationalen Hermann-Hesse-Preis für »Blauer Hibiskus«. Chimamanda Ngozi Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren und lebt heute in Lagos und in den USA..
Anette Grube, geboren 1954, lebt in Berlin. Sie ist die Übersetzerin von Arundhati Roy, Vikram Seth, Chimamanda Ngozi Adichie, Mordecai Richler, Kate Atkinson, Monica Ali, Manil Suri, Richard Yates u.a.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 08.03.2017
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 80
Maße (L/B/H) 19/11.6/0.9 cm
Gewicht 75 g
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Anette Grube
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29968-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Alles andere als einfach
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2020

...aber umsetzbar. Schon das Cover gefällt mir sehr gut. Eine Frau mit forschendem Blick. Das spiegelt sich auch in ihren Vorschlägen wieder. Sie plädiert dafür, dass Frauen sich für ihr Geschlecht nicht rechtfertigen müssen sondern geradlinig ihren eigenen Weg gehen. Die Sprache, welche die Autorin nützt hat mich bewegt. Bod... ...aber umsetzbar. Schon das Cover gefällt mir sehr gut. Eine Frau mit forschendem Blick. Das spiegelt sich auch in ihren Vorschlägen wieder. Sie plädiert dafür, dass Frauen sich für ihr Geschlecht nicht rechtfertigen müssen sondern geradlinig ihren eigenen Weg gehen. Die Sprache, welche die Autorin nützt hat mich bewegt. Bodenständig und aus ihrer inneren Kraft heraus, welche sie auch aus der Erfahrung anderer Nigerianerinnen schöpft, erreicht sie auf 80 Seiten vielleicht mehr als manch anderer mit dicken Fachbüchern zum Thema Feminismus. Das Büchlein soll mich noch lange begleiten und schön offen in meinem Buchregal zu sehen sein. Meine Leseempfehlung für alle Geschlechter.

von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2020
Bewertet: anderes Format

Adichie ist wohl vielen als Autorin bekannt und die Schreibweise dieses feministisch-persönlichen Briefes gefiel mir sehr. Ich würde es nicht nur Müttern empfehlen, die sich über die Erziehung ihrer Tochter sorgen, sondern - und das meine ich ehrlich: Jedem - Für Bildungszwecke!

Für JEDE*N
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2019

Eigentlich wollte ich schreiben wie unglaublich toll ich den Essay hier fand; wie lesenswert; wie intelligent; wie er an Weisheit überquillt. Stattdessen werde ich nur sagen: Ich glaube wirklich, das Jede*r, der bald ein Kind bekommt, dies hier lesen sollte. Jede*r der nur daran DENKT mal ein Kind zu bekommen, sollte das hier... Eigentlich wollte ich schreiben wie unglaublich toll ich den Essay hier fand; wie lesenswert; wie intelligent; wie er an Weisheit überquillt. Stattdessen werde ich nur sagen: Ich glaube wirklich, das Jede*r, der bald ein Kind bekommt, dies hier lesen sollte. Jede*r der nur daran DENKT mal ein Kind zu bekommen, sollte das hier lesen. Jede*r der irgendwas mit Kindern zu tun hat sollte das hier lesen. Also eigentlich sollte es JEDE*R lesen!


  • artikelbild-0