orellfuessli.ch

Die Eishexe

Kriminalroman

Ein Falck-Hedström-Krimi

(47)
»Die erfolgreichste Schriftstellerin Schwedens.« Brigitte
Als die kleine Linnea Berg vermisst gemeldet wird, starten die Bewohner von Fjällbacka eine Suchaktion in den umliegenden Wäldern. Schon einmal wurde ein Mädchen dort getötet. Dreissig Jahre ist das nun her. Damals fand man Stella Strand an dem einsam gelegenen Waldsee. Zwei 13-Jährige bekannten sich zur Tat – um wenig später ihr Geständnis zu widerrufen. Der Fall wurde nie geklärt. Kurz darauf beging der Chef der Polizeistation Tanum Selbstmord.
Hauptkommissar Patrik Hedström findet keine Ruhe. Und plötzlich reden alle von der Eishexe. Dem bodenständigen Kommissar widerstrebt es, dass eine Legende um ein misshandeltes Mädchen aus dem 17. Jahrhundert die Ermittlungen beeinflusst. Doch im Ort herrscht Hysterie. Nur seine Frau, Schriftstellerin Erika Falck, scheint einen kühlen Kopf zu bewahren. Schon lange recherchiert sie in dem alten Fall. Gemeinsam versuchen sie, Licht in das Dickicht aus Geschichten und Gerüchten zu bringen.
Der neue Fjällabacka-Krimi, der Nummer eins-Bestsellererfolg aus Schweden!
Portrait
Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka - der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Weltweit hat Läckberg inzwischen über zwanzig Millionen Bücher verkauft, sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin. Heute lebt Camilla Läckberg in einer grossen Patchworkfamilie in Stockholm.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Wasserzeichen
Seitenzahl 752, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.01.2018
Serie Ein Falck-Hedström-Krimi
Sprache Deutsch
EAN 9783843715966
Verlag Ullstein eBooks
Verkaufsrang 1
eBook
Fr. 25.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44300586
    Die Schneelöwin
    von Camilla Läckberg
    (62)
    eBook
    Fr. 15.00
  • 64788254
    Die Eishexe
    von Camilla Läckberg
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 33.90
  • 44287079
    Die Eisprinzessin schläft / Der Prediger von Fjällbacka
    von Camilla Läckberg
    eBook
    Fr. 18.00
  • 57822673
    Blutzeuge
    von Tess Gerritsen
    (25)
    eBook
    Fr. 20.90
  • 91794717
    Die schwarze Dame
    von Andreas Gruber
    (10)
    eBook
    Fr. 10.32 bisher Fr. 12.90
  • 48780045
    Durst
    von Jo Nesbo
    (125)
    eBook
    Fr. 22.00
  • 46336053
    Winter eines Lebens / Clifton-Saga Bd.7
    von Jeffrey Archer
    (15)
    eBook
    Fr. 10.32 bisher Fr. 12.90
  • 71560254
    Die Perlenschwester / Die sieben Schwestern Bd.4
    von Lucinda Riley
    (29)
    eBook
    Fr. 20.90
  • 83985261
    Verliebt und zugeschneit
    von Ellen McCoy
    (16)
    eBook
    Fr. 3.52
  • 22485556
    Die Totgesagten
    von Camilla Läckberg
    (62)
    eBook
    Fr. 9.90
  • 70425989
    Flugangst 7A
    von Sebastian Fitzek
    (128)
    eBook
    Fr. 20.00
  • 36501962
    Die Engelmacherin
    von Camilla Läckberg
    (34)
    eBook
    Fr. 9.90
  • 72654610
    Suizid
    von Dean Koontz
    (7)
    eBook
    Fr. 13.05
  • 62295340
    Das Original
    von John Grisham
    (27)
    eBook
    Fr. 20.90
  • 30377711
    Meerjungfrau
    von Camilla Läckberg
    (17)
    eBook
    Fr. 9.90
  • 90998899
    Wie die Stille unter Wasser
    von Brittainy C. Cherry
    eBook
    Fr. 12.00
  • 65234080
    Das Geheimnis des Winterhauses
    von Sarah Lark
    (20)
    eBook
    Fr. 18.00
  • 62294983
    Kain und Abel
    von Jeffrey Archer
    eBook
    Fr. 11.90
  • 57822667
    Tödlicher Ruhm
    von J.D. Robb
    eBook
    Fr. 9.52 bisher Fr. 11.90
  • 48900933
    Mörderisches Ufer / Thomas Andreasson Bd.8
    von Viveca Sten
    (17)
    eBook
    Fr. 15.00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
47 Bewertungen
Übersicht
22
17
7
0
1

DAS BÖSE IST ZURÜCKGEKEHRT
von LEXI am 05.01.2018

„Stellas Eltern hatten den Alltag vergehen lassen, ohne ständig innezuhalten und sich über ihr Glück zu freuen. So wie die meisten. Erst wenn etwas passierte, lernte man jede Sekunde zu schätzen, die man mit den geliebten Menschen verbringen durfte.“ Als nach dem Fund einer Kinderleiche in Fjällbacka, Schweden, zwei dreizehnjährige... „Stellas Eltern hatten den Alltag vergehen lassen, ohne ständig innezuhalten und sich über ihr Glück zu freuen. So wie die meisten. Erst wenn etwas passierte, lernte man jede Sekunde zu schätzen, die man mit den geliebten Menschen verbringen durfte.“ Als nach dem Fund einer Kinderleiche in Fjällbacka, Schweden, zwei dreizehnjährige Mädchen den Mord gestehen, ist deren gesamtes Umfeld wie gelähmt vor Schock. Weder der zurückhaltenden, schüchternen Helen Persson, Tochter aus gut situiertem und scheinbar perfektem Elternhaus, noch ihrer besten Freundin Marie Wall, hätte man eine solch grauenhafte Tat zugetraut. Dreißig Jahre später kehrt Marie als strahlend schöne und erfolgreiche Schauspielerin zurück in ihre Heimat, um die Hauptrolle im Film ihres Lebens zu spielen. Als nur wenig später die kleine Tochter von Eva und Peter Berg vermisst und kurz darauf tot aufgefunden wird, geht ein Aufschrei durch den Ort und die Suche nach dem Mörder beginnt. Hierbei wird jedoch auch der Fall Stella neu aufgerollt und die Polizeidienststelle Tanum ermittelt in alle Richtungen. „Die Eishexe“ ist meine erste Lektüre der Bestsellerautorin und „Königin des schwedischen Kriminalromans“ Camilla Läckberg. Ihre Neuerscheinung spielt in zwei verschiedenen Zeitebenen, sie konzentriert sich zudem auf mehrere Handlungsstränge. Die Autorin erzählt von einem tragischen Schicksal in Bohuslän im Jahre 1671, das den Part in der Vergangenheit darstellt und sich mit der Hexenverfolgung, dem Kampf gegen Zauberei und satanischer Werke beschäftigt. Die Handlungsstränge in der Gegenwart sind allesamt sehr kurz, und gehen beinahe unmerklich in einander über. Es gibt keine Kennzeichnung beim permanenten Wechsel zwischen den verschiedenen Schauplätzen und Handlungen. Dieser stete und leider völlig übergangslose Wechsel erschwerte jedoch meinen Lesefluss erheblich. Kaum hat man sich auf eine Situation eingelassen, ist bereits eine gedankliche Neuorientierung mit anderem Schauplatz und neuen Figuren erforderlich. Die Protagonisten und Nebenfiguren wurden von der Autorin sehr gut ausgearbeitet. Abgesehen davon überforderte mich jedoch die übermäßige Anzahl der vierzig bis fünfzig verschiedenen Charaktere, die Camilla Läckberg agieren lässt. Da im Buch leider kein Personenregister vorhanden ist, musste ich mir während der Lektüre ein solches erstellen, um den Überblick zu behalten - die Figuren zuordnen zu können und deren Hintergründe sowie die wichtigsten Fakten dazu vor Augen zu haben. Die Autorin greift in ihrem Buch verschiedene Themenbereiche auf, für meinen Geschmack ein wenig zu viele. Camilla Läckberg beschäftigt sich mit der Hexenverfolgung in der Vergangenheit, mit der Flüchtlingsproblematik und dem Fremdenhass in der der Gegenwart, dem Mobbing und der brandgefährlichen Reaktion der Jugendlichen darauf. Durch ihre Protagonisten und Nebendarsteller thematisiert sie Patchwork-Familien, gleichgeschlechtliche Beziehungen, Mutter-Tochter-, und Vater-Sohn-Beziehungen mit all den damit verbundenen Problemen, das Ableben von geliebten Ehepartnern und den Umgang mit dem gewaltsamen Tod seines Kindes. Ich empfand den Schreibstil dieses Buches einerseits als angenehm zu lesen, die vielen abrupten Unterbrechungen durch den permanenten Szenenwechsel unterbrachen jedoch stets meinen Lesefluss. Da ich zudem Bücher mit einem gewissen Sprachniveau bevorzuge, war ich auch vom reichlichen Gebrauch der Gossensprache in diesem Krimi enttäuscht. Fazit: „Die Eishexe“ war ein interessanter, durch einen konstant hohen Spannungsbogen gekennzeichneter Kriminalroman, der sich mit längst vergangener Zeiten, aber auch mit vielen aktuellen Themenbereichen befasst. Für meinen ganz persönlichen Lesegeschmack wurde sich hierbei jedoch zu vieler verschiedener Charaktere und zu vieler verschiedener Handlungsstränge bedient, was meinen Lesefluss erheblich hemmte und das Ganze unübersichtlich machte. Ich habe hier wohl zur falschen Lektüre gegriffen und werde daher meine Bekanntschaft mit Camilla Läckbergs Werke auf dieses eine Buch beschränken.

Weniger wäre mehr gewesen
von Aglaya aus Luzern am 04.01.2018

Als in Fjällbacka ein kleines Mädchen verschwindet, werden sofort alte Erinnerungen wach. Bereits vor 30 Jahren verschwand ein kleines Mädchen. War es beide Male der gleiche Täter? "Die Eishexe" ist bereits der zehnte Kriminalroman im den schwedischen Ort Fjällbacka. Ich kenne die Vorgänger nicht, Vorkenntnisse sind meines Erachtens aber... Als in Fjällbacka ein kleines Mädchen verschwindet, werden sofort alte Erinnerungen wach. Bereits vor 30 Jahren verschwand ein kleines Mädchen. War es beide Male der gleiche Täter? "Die Eishexe" ist bereits der zehnte Kriminalroman im den schwedischen Ort Fjällbacka. Ich kenne die Vorgänger nicht, Vorkenntnisse sind meines Erachtens aber auch nicht nötig. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und ich konnte ihr ohne Schwierigkeiten folgen. Die Geschichte wird aus der Sicht eines allwissenden Beobachters erzählt, der dem Leser Einblick in die Köpfe vieler verschiedener Personen gewährt. Zu vielen Personen, für meinen Geschmack. Ich hatte über lange Zeit hinweg Schwierigkeiten, die vielen Namen auseinanderhalten zu können, erst nach etwa der Hälfte konnte ich die Figuren wirklich unterscheiden. Die Handlung ist in viele verschiedene Stränge aufgeteilt, die zu drei unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden. Der älteste Strang spielt im 17. Jahrhundert. Dieser ist der einzige, auf den der Buchtitel wirklich passt, denn es geht um Hexenverfolgung, was aber erst spät explizit gesagt wird (auch wenn mir aufgrund des Titels von Beginn weg klar war, worum es in diesem Strang gehen muss). Der zweite Strang spielt vor ungefähr 30 Jahren, als zum ersten Mal ein kleines Kind verschwand und die beiden Jugendlichen Marie und Helen der Tat verdächtigt wurden. Der Rest der Stränge spielt heute, wobei sich die Handlung auf das erneute Verschwinden eines Kleinkindes, einer bösen Mobbingsituation unter Jugendlichen sowie tödlichen Rassismus gegen Flüchtlinge aufteilt. Für meinen Geschmack hat die Autorin Camilla Läckberg hier zu viel in ein einziges Buch hineingequetscht. Die insgesamt sechs Handlungsstränge mit teilweise unterschiedlichen Figuren machten das Buch sehr unübersichtlich. Dies insbesondere, da die viele Kapitel mit einer Szene aus der Vergangenheit anfingen, dann aber ohne Kapitelwechsel oder sonstige Markierung plötzlich wieder in die Gegenwart wechselten. Auch der Spannung haben die vielen Handlungsstränge in meinen Augen geschadet, da ich mich nie richtig auf die Geschichte einlassen konnte, sondern immer wieder durch einen Szenenwechsel rausgerissen wurde. Weniger Handlungsstränge, die dafür aber mit mehr Inhalt, hätten mir besser gefallen. Durch die vielen Szenenwechsel, die den verschiedenen Handlungssträngen geschuldet sind, las sich "Eishexe" eher zäh, da ich immer wieder kurz innehalten musste um mir klar zu machen, wo in der Geschichte ich mich nun befand. Dass in den einzelnen Strängen nicht sonderlich viel geschieht, zog die Lektüre noch zusätzlich in die Länge. A propos "Eishexe": entgegen dem Klappentext hat in der Gegenwart nie jemand diesen Begriff in den Mund genommen. Der Zusammenhang zwischen dem Handlungsstrang aus dem 17. Jahrhundert und dem Rest des Buches wird erst im Epilog, quasi in einem Nebensatz erklärt. Mein Fazit Weniger wäre mehr gewesen.

Ein neuer Fall der Krimi-Königin Läckberg
von Liesgern am 15.01.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Schaurig kühl sieht dieses Cover nicht nur aus, sonder es fasst sich auch genau so an.Ein Motiv an dem man förmlich kleben bleibt. Und genau so liest sich auch der 10. Fall von Schwedens Krimi-Königin Camilla Läckberg, der wie immer... Schaurig kühl sieht dieses Cover nicht nur aus, sonder es fasst sich auch genau so an.Ein Motiv an dem man förmlich kleben bleibt. Und genau so liest sich auch der 10. Fall von Schwedens Krimi-Königin Camilla Läckberg, der wie immer in ihrem Heimatort Fjällbacka an der Westküste Schwedens stattfindet. Auf starken 740 Seiten taucht man ein in nicht nur ein Verbrechen, was sich in diesem idyllischen Fischerdörfchen abspielt. Inhalt: Die kleine, gerade mal 4 Jahre alte Linnea Berg wird vermisst. Die Bewohner des kleinen Dorfes Fjällbacka sind in heller Aufregung, denn vor 30 Jahren verschwand schon mal ein kleines Mädchen genau von diesem Hof. Leider nimmt es auch dieses mal kein gutes Ende und die Kleine wird ermordet in den umliegenden den Wäldern aufgefunden. Ein schwerer Fall für den ermittelnden Kommissar Patrik Hedström und sein Team , zu dem indirekt auch seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, gehört. Doch nicht nur dieser Schlimme Mord, der scheinbar zusammenhängt mit dem Mord vor 30 Jahren bereitet dem Kommissar schlaflose Nächte, sondern parallel gibt es einen Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Fjällbacka und dadurch hat das Aufklärungs-Team alle Hände voll zu tun. Wer ist schuld an den Morden? Vor dreißig Jahren gestanden zwei 13-jährige Teenagerinnen den Mord (Helen und Marie). Erzählweise: Dieses Buch hat nicht umsonst 740 Seiten, denn es ist inhaltlich sehr umfangreich. Es gibt 3 Haupterzählstränge. *Der eigentliche Fall der kleinen Linnea in der Jetztzeit. *Der Fall Stella, der vor 30 Jahren stattfand. *Bohuslän im Jahr 1671 Als Leser hatte ich anfänglich Schwierigkeiten mich in den Zeiten zurechtzufinden, denn der Übergang in eine neue Zeit wird lediglich durch drei Worte, die in Großbuchstaben gedruckt sind, eingeteilt. Außer diesen drei Hauptsträngen wird die Flüchtlingssituation in Schweden aufgegriffen, die gleichzeitig einen separaten Fall liefert. Außer diesen Fällen, wird noch ein angeblicher Selbstmord des damaligen Kommissars der am Fall Stella beteiligt war in Frage gestellt. Als wäre dies inhaltlich nicht schon genug, greift die Autorin noch die Problematik Mobbing und Missbrauch an Jugendlichen auf. Dieser Bereich ging mir ganz besonders nah und hat mich emotional sehr aufgewühlt. Nun diese Auflistung ist wie man sieht ganz klar die Erklärung der 740 Seiten. Für meinen Geschmack etwas zuviel Inhalt, obwohl Camilla Läckberg dieses meisterhaft geschrieben hat , so dass es mir als Leser nicht schwer viel zu Verfolgen. Obwohl dies mein erster Läckberg - Krimi ist , muss ich sagen, dass die Autorin eine absolute Gabe hat einem die besonderen Charaktere der Protagonisten näher zu bringen.Ihre Beschreibung dieser Menschen und Umgebung in Schweden haben mir die Bilder dazu quasi in den Kopf projeziert.Durch ein wenig erwähnen von vergangenen Geschehnissen hatte ich sogar das Gefühl schon einmal etwas über diese Menschen gehört zu haben. Fazit Mein erster Läckberg war für mich großes Krimi-Kino, bei dem ich mich herausgefordert fühlte zu spekulieren und den Fall (die Fälle) zu lösen. Leider habe ich absolut versagt und konnte mich durch einen grandiosen Abschluss überraschen lassen. Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und spreche eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch aus.


Wird oft zusammen gekauft

Die Eishexe - Camilla Läckberg

Die Eishexe

von Camilla Läckberg

(47)
eBook
Fr. 25.00
+
=
Die Rivalin - Michael Robotham

Die Rivalin

von Michael Robotham

eBook
Fr. 12.90
+
=

für

Fr. 37.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen