Warenkorb
 

Endstation

Kriminalroman

2013
Neun Schulfreunde besuchen eine Diskothek in Bad Hombach. Zwei Wochen später wird einer von ihnen tot aus dem Rhein geborgen. Die Rechtsmedizin findet keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Ermittlungsbehörden mutmassen Suizid. Die Akte wird geschlossen.

2018
Für den LKA-Zielfahnder Thomas Mohr ist eigens eine Ein-Mann-Abteilung Cold Cases geschaffen worden. Dort will man ihn vergessen. Endstation. Auf seinem neuen Schreibtisch: Ein Stapel Akten. Ganz zuoberst: Der Fall des toten Studenten. Zunächst durchblättert Mohr die alten Dokumente eher lustlos. Doch dann erwacht sein Ermittlerspürsinn: Irgendetwas stimmt nicht mit der Akte aus Rheinheim. Die Behörden haben schlampig gearbeitet. Zeugenaussagen wurden ignoriert. Und was war mit der Rockergang, die die Türsteher stellte? Wieso wurden die Ermittlungen so blitzartig eingestellt? Je mehr Mohr gräbt, desto deutlicher tritt eine Parallelwelt zutage, eine Schattenwelt jenseits des Blicks der Öffentlichkeit. Ein perfektes System der Angst und des eisernen Schweigens. Und es wirkt immer noch.

«Ein deutscher Thriller-Autor der Premium-Klasse.» (Kölner Stadt-Anzeiger)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27565-4
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/4 cm
Gewicht 512 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 25.90
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ungeklärter Fall?!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2019

Thomas Mohr, Kriminalhauptkommissar, Leiter der Zielfahndung des LKA Nordrhein-Westfalen, wird nach einem „Desaster“ vom Dienst suspendiert. Nach mehrmonatiger Abwesenheit kehrt er in den Polizeidienst zurück - als einziger Mitarbeiter der neu eingerichteten Dienststelle Cold Case. Zukünftig wird er sich um Altfälle kümmern. Auf... Thomas Mohr, Kriminalhauptkommissar, Leiter der Zielfahndung des LKA Nordrhein-Westfalen, wird nach einem „Desaster“ vom Dienst suspendiert. Nach mehrmonatiger Abwesenheit kehrt er in den Polizeidienst zurück - als einziger Mitarbeiter der neu eingerichteten Dienststelle Cold Case. Zukünftig wird er sich um Altfälle kümmern. Auf seinem Schreibtisch türmen sich bereits Akten. Obenauf der Fall des neunzehnjährigen Studenten Jonas Frederik Barthold, vor beinahe fünf Jahren eingestellt und zu den Akten gelegt. Ohne großes Interesse wälzt Mohr die Akte und stößt auf Ungereimtheiten. Die Story hat mich sofort gepackt. Mohr, ein sympathischer Ecken-Kanten-Typ mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit, möchte die Täter endlich hinter Schloss und Riegel bringen und den Hinterbliebenen Gewissheit verschaffen. Er ermittelt akribisch und unkonventionell, gräbt tief in der Vergangenheit, sticht in ein Wespennest und stößt dabei auf eine Mauer aus Korruption, Willkür und Gewalt. Mohr erkennt: Die damaligen Ermittlungsbehörden haben nicht nur schlampig gearbeitet, sondern auch keinerlei Interesse an der Wiederaufnahme des Falls... Wolfgang Kaes, ein Journalist, schreibt hier aus seinem sicherlich reichen Erfahrungsschatz. Ein spannender, absolut gelungener und erschreckend realistischer Kriminalroman. Recht ist nicht Gerechtigkeit - Worte, die mir beim Lesen häufig in den Sinn gekommen sind.

von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2019
Bewertet: anderes Format

Spannend, düster und mit einer überzeugenden Hauptfigur - ein Thriller, der mich nachdenklich zurück gelassen hat.