Meine Filiale
Autorenbild von Astrid Sturm

Astrid Sturm

Astrid Sturm lebt in Lahnstein, wandern ist ihre Leidenschaft. Neben der Bewegung in der Natur ist sie bestens mit GPS, Kartenkunde und digitaler Kartenbearbeitung vertraut. Darüber hinaus erarbeitet sie seit zehn Jahren Qualitätskriterien für Wanderwege. Astrid Sturm ist auch europaweit unterwegs und wurde, neben ihrer regionalen Wandertätigkeit, in eine Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des Europäischen Wanderwegenetzes berufen.

KOMPASS Wanderführer Sardinien von Astrid Sturm

Jetzt vorbestellen

Erscheint demnächst

KOMPASS Wanderführer Sardinien
  • KOMPASS Wanderführer Sardinien
  • (0)

Die Vorteile des Wanderführers auf einen Blick:
- Von KOMPASS-Experten erwanderte Touren
- Jede Tour mit Höhenprofil und Kartenausschnitt
- Ausflugs- und Übernachtungstipps
- Kostenloser Download der GPX-Daten

Die Vorteile der Extra-Tourenkarte auf einen Blick:
- Unterstützt die Tourenauswahl
- Kartografische Gesamtübersicht
- Touren können einfach kombiniert werden
- Ein Leichtgewicht zum Mitnehmen
- Auch als Strassen- und Urlaubskarte verwendbar

Destination:
- Sardinien ist mit seiner über 1.800 km langen Küstenlinie besonders für seine fantastischen Strände bekannt, die durch den weissen Sand und das türkisblaue Meer oft als „karibisch“ bezeichnet werden.
- Dass die Insel auch ein Wanderparadies ist, hat sich bislang noch nicht so herumgesprochen. Dabei wurden inzwischen viele schöne und zumeist auch recht einsame Wanderwege zu traumhaften Zielen angelegt. Sardinien ist somit noch ein echter Geheimtipp.
- Während 15 % Sardiniens über 1.500 m hoch liegen, ist der Rest meist Hügelland, in dem eine Vielzahl an jahrtausendealten Nuraghen, ausgedehnte Wald- und Macchiagebiete und eine grosse Zahl an Seen liegen.
- Die meist sehr schönen Küsten fallen bei den Bergen des Supramonte im Osten und auch an der Westseite oft als sehenswerte Felsklippen ins Meer. Oftmals türmen sich aber auch grosse, rundliche Granitfelsen zu markanten Hügeln auf, mitunter bilden bizarre Porphyrsteine fantasievolle Felsgestalten.
- Olbia, Alghero und Cagliari werden von vielen Metropolen aus angeflogen. Gute Fährverbindungen gibt es von Genua nach Porto Torres, von Livorno nach Olbia bzw. Golfo Aranci sowie von Civitavecchia nach Cagliari.

Kurzinfo zum Produkt:
- Das sportliche Highlight: Der Selvaggio Blu wird von vielen als die anspruchsvollste Trekkingtour Europas bezeichnet. Nördlich von Santa Maria Navarrese ist seine erste Etappe allerdings auch für Wanderer gut begehbar. Sensationell kühn streckt die Punta Giradili ihre Bergspitze in die Höhe.
- Die Familien-Highlights: Isola Rossa ist ein kleines Feriendomizil an der Nordwestküste vor der gleichnamigen Insel. Hier startet eine Spazierwanderung entlang der malerischen Küste, die sich durch rote Porphyrfelsen auszeichnet. Die bizarren Formationen lassen fantasievolle Interpretationen zu. Unterwegs locken schöne Strände und ein Gelato zur Rast.
- Das Genuss-Highlight: Dem Dach Sardiniens kann in Sachen Höhe weit und breit nichts das Wasser reichen. Entsprechend fantastisch ist der Rundblick von der 1834 m hohen Punta La Marmora im Zentrum nahe Nuoro.
- Das persönliche Highlight: Perda e Liana ist einer jener Tacchi, für den die Provinz Ogliastra im Osten Sardiniens berühmt ist. Es sind dies oft gewaltig aufragende Tafelberge, die irgendwie auf den schwungvollen Hügeln gestrandet zu sein scheinen.
- Das Kultur-Highlight: Alghero zählt nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den kulturell interessantesten Städten der Insel. Der Besuch lässt sich mit Wanderungen am nahen Capo Caccia verbinden, wo weisse Klippen senkrecht ins Meer fallen. Auf dem Weg dorthin liegt zudem eine schöne Nuraghe.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Astrid Sturm