Meine Filiale
Autorenbild von Nobody

Nobody

Im Jahr 2003 erzählte ein Mann in der Schweiz während einer Behandlungssitzung seinem Arzt ganz nebenbei, dass er ein Buch geschrieben hätte. Der Arzt wurde neugierig und bat um ein Manuskript. Da das Buch eine aus seiner Sicht „innere Logik“ besaß und es ihm interessant, lesens- und vertreibenswert erschien, entschied er sich dafür, den Pyramis-Verlag zu gründen und das Buch unter dem Titel „Einsteins Irrtum“ zu publizieren. Im Jahr 2015 folgte das zweite Buch „Ansichten eines Schizophrenen“.
Die beiden Bücher „Einsteins Irrtum“ und „Ansichten eines Schizophrenen“ wurden unter Pseudonymen veröffentlicht, da der Autor anonym bleiben möchte.

Ansichten eines Schizophrenen von Nobody

Neuerscheinung

Ansichten eines Schizophrenen
  • Ansichten eines Schizophrenen
  • (0)

Quaerens – seines Namens: der Sucher – wird eingeliefert in eine psychiatrische Klinik, nicht zum ersten Mal. Er ist sehr friedlich, aber ein bisschen seltsam, man kennt ihn schon und kennt ihn doch nicht. Eine Ärztin nimmt sich seiner an und hört ihm stundenlang zu, seinen philosophisch-religiösen Exkursen, sie möchte ihn verstehen, möchte verstehen, ob er wirklich schizophren ist, verstehen, wonach er denn eigentlich sucht, ob er seinem Namen gerecht wird? Sie beginnt zu verstehen, dass er auf seine sehr eigene Weise nach sich selbst sucht – ohne sich je zu finden. Geht es ihm also nicht so wie letztlich jedem von uns?

Ähnliche Autor*innen

Alles von Nobody