Meine Filiale
Autorenbild von Patrick Schuchter

Patrick Schuchter

Dr. Patrick Schuchter MPH, Philosoph, Krankenpfleger und Gesundheitswissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Palliative Care und Organisationsethik/IFF Wien/Alpen-Adria Universität Klagenfurt, ist in verschiedenen Palliative Care- und Ethik-Projekten im Gesundheits- und Sozialsystem tätig und beschäftigt sich mit Vorliebe mit der Frage, wie Reflexionsprozesse zu existenziellen, philosophischen und ethischen Grundfragen organisiert und gestaltet werden können.

Mag. Dr. Klaus Wegleitner, Assistenzprofessor am Institut für Palliative Care und Organisationsethik/IFF Wien/Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Soziologe, Projektleiter "Sorgende Gemeinde im Leben und Sterben", forscht, berät und publiziert international zu Fragen der Gestaltung von Hilfenetzwerken und der Förderung hospizlich-palliativer Sorgekultur in Organisationen und Regionen ("compassionate communities").

Sonja Prieth MA, Dipl. Sozialarbeiterin, Sozialwissenschaftlerin, Akad. Supervisorin/Coach i.A., leitet das Bildungsreferat der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, arbeitet wissenschaftlich am Institut für Palliative Care und Organisationsethik/IFF Wien/Alpen-Adria Universität Klagenfurt mit und ist freiberufliche Autorin und Gestalterin von Radiosendungen.

Die Kunst der Begleitung von Patrick Schuchter

Neuerscheinung

Die Kunst der Begleitung
  • Die Kunst der Begleitung
  • (1)

„War es eine Träne, die Zuwendung gewünscht hatte?
Oder nur ein Reiz im Auge?“

Ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen arbeiten oft im Hintergrund. Mit diesem Buch treten sie aus dem Schatten. Hospizbegleiterinnen erzählen Geschichten aus ihren Begleitungen existenziell und erhellend. Sie praktizieren eine eindrucksvolle Kunst der Begleitung, finden Zugang zu völlig fremden Menschen, bauen Brücken und Beziehungen zu Personen, Familien und Freundinnen in der oft zerdehnten letzten Lebensphase.

Ihre Haltung ist von solidarischem Dasein, von akzeptierender Offenheit, einem unmittelbaren Mitgefühl und einem akzeptierenden Verständnis geprägt. Die Mitsorge mit den immer auch fremden sterbenden Menschen geschieht im Geist der Gastfreundschaft, der Hospitalität. So wird ein wichtiger Beitrag für eine friedlichere Gesellschaft geleistet, denn Hospizarbeit („hospeace“) ist Friedensarbeit.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Patrick Schuchter