Meine Filiale
Autorenbild von Peter Busch

Peter Busch

Peter Busch, geboren 1974 in der Goethestadt Frankfurt am Main, studierte nach Studien in den Fachbereichen Medizin und Philosophie an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz am Privaten Institut für Marketing und Kommunikation in Wiesbaden Marketing und Kommunikation. Dieses Studium schloss er mit der Diplomnote von 1,0 ab. Danach folgten Ausbildungen zum NLP Practitioner und NLP-Master DVNLP zertifiziert an der Explorers‘ Akademie in Frankfurt. Bei Katia Görmer absolvierte der Autor den Reiki Grad I und ist zudem ausgebildeter Hypnotiseur und ausgebildeter Blitzhypnotiseur. Mittlerweile arbeitet er als freiberuflicher Mental Coach sowie als Senior Consultant im Bereich Onlinemarketing und Concept bei der Agentur buschschuetze.

Grenzwissenschaften: Neuromarketing in Bezug auf die AIDA Formel von Peter Busch

Neuerscheinung

Grenzwissenschaften: Neuromarketing in Bezug auf die AIDA Formel
  • Grenzwissenschaften: Neuromarketing in Bezug auf die AIDA Formel
  • (0)

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Institut für Marketing Kommunikation GmbH Wiesbaden, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Ich weiss, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld. Ich weiss nur nicht, welche Hälfte.' Unsere Welt ist voll mit Werbung, denn mittlerweile haben sich alle Produkte in ihrem Nutzen soweit angenähert, dass oft nur noch die Art der Werbung den Unterschied macht. Jedoch hat die Anzahl der Werbebotschaften, die täglich auf uns hereinprasseln eine dermassen grosse Anzahl angenommen, dass der Konsument den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Auffallen um jeden Preis ist somit umso mehr das Schlüsselwort für die Kommunikationsbranche geworden, so dass Extreme mittlerweile zum Werbealltag gehören. Doch wie die Marketingfachleute immer wieder betonen: '... am Ende vom Tag zählt was unter dem Strich rauskommt!' Doch genau hier klafft immer noch eine grosse Lücke, denn hohe Aufmerksamkeit verspricht nicht immer auch hohe Gewinne.

Doch sind es letztendlich nicht genau diese Gewinne, die als Massstab für erfolgreiche Werbung herangezogen werden? Zur Überprüfung der Werbewirkung wird jedoch immer noch Wiedererkennung als Messlatte benutzt, so wie das von Elmo Lewis im Jahr 1898 entwickelte AIDA-Modell auszusagen scheint. Obwohl mehrere Studien die Unvollständigkeit dieses Modells bestätigen konnten, wird es immer noch gelehrt und kommt so in der Praxis immer noch zum Einsatz.

Empirische Studien konnten beweisen, dass der immer kognitiv handelnde Konsument eine Illusion gewesen ist. Sehr schnell wurde hierbei deutlich, dass nur interdisziplinär neue Erkenntnisse gewonnen werden können. Aus den Einzeldisziplinen Psychophysik, Künstliche Intelligenz, Marketing, Marktforschung, Kulturwissenschaft, Entwicklungspsychologie und Hirnforschung wurde der Fachbereich Neuromarketing geformt. Endlich konnte das SOR-Model hinsichtlich des Organismus weiter verfeinert werden. 'Neuromarketing und Neuroökonomie sind interdisziplinäre und zukunftsträchtige Forschungsgebiete, die Einblicke in die Black Box Mensch ermöglichen und für alle beteiligten Disziplinen fruchtbar sein können.' Mit meiner hier vorliegenden Arbeit möchte ich deutlich machen, wie es zu dieser Verfeinerung gekommen ist. Mit Hilfe des Phänomens implizites Lernen, eine Sonderform des unbewussten Lernenens, will ich versuchen folgenden Fragen zu beantworten, die aufkommen wenn man an die Grenzen des AIDA-Modells stösst.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Peter Busch