Meine Filiale
Autorenbild von Richard Zoozmann

Richard Zoozmann

Hans Sachs, 5. 11. 1494 Nürnberg - 19. 1. 1576 ebd. Der Sohn eines Schneidermeisters erlernte nach dem Besuch der Lateinschule das Schuhmacherhandwerk, ging von 1511 bis 1516 auf die für Gesellen übliche Wanderschaft und ließ sich dann als Schuhmachermeister nieder. Er konnte dank seines Wohlstands nach 1550 das Handwerk aufgeben und ganz seinen literarischen Interessen leben. In einer 1567 verfassten 'Summa all meiner Gedicht' zog S. Bilanz seiner immensen Produktion von mehr als 6000 Titeln: etwa 4000 Meisterlieder (in 300 verschiedenen Tönen, darunter 13 eigenen), 128 Komödien und Tragödien, 85 Fastnachtsspiele, annähernd 2000 geistliche und weltliche Spruchgedichte (Fabeln, Historien, Schwänke, Gespräche, politische Sprüche usw.). Dazu kommen sechs Prosadialoge, darunter vier Reformationsdialoge aus dem Jahr 1524. Abgesehen von den Liedern und den Prosadialogen verwandte S. durchgehend den vierhebigen Reimpaarvers (Knittelvers). Mit seinen Meisterliedern prägte er den Nürnberger Meistersang, dem er neue Stoffe zuführte (u. a. indem er ihn in den Dienst der Reformation stellte, aber auch dadurch, dass er ihn in größerem Umfang als traditionell üblich weltlichen Themen öffnete).

Muckipuckis wundersame Fahrten und Abenteuer von Richard Zoozmann

Neuerscheinung

Muckipuckis wundersame Fahrten und Abenteuer
  • Muckipuckis wundersame Fahrten und Abenteuer
  • (0)

Muckipuckis wundersame Fahrten und Abenteuer ist ein kunterbunter Geschichtenroman für Jung und Alt : mit 107 Federzeichnungen und 7 Vollbildern von Kurt Lange ; dritte erweiterte Ausgabe von 1933. Geschichten, wie Das Hündchen Schnüffel ezählt seine Geschichte, Das Tintenmännchen, Beim lieben Gott, Der Schneider in der Hölle, Im Ameisenreich, Die Fischhochzeit, Die Reise auf dem Wal u.v.a. mehr.
Der Autor Richard Hugo Max Zoozmann (1863-1934) trat als Lyriker, Epiker, Dramatiker, Übersetzer und Bearbeiter hervor und schrieb auch unter den Pseudonymen Richard Hugo, Hugo Zürner usw. Er übersetzte englische Literatur ins Deutsche, von Charles Dickens, Oscar Wilde, Lew Wallace, Walter Scott und James Fenimore Cooper. Zudem übertrug er den Roman Quo Vadis von Henryk Sienkiewicz aus dem Polnischen, Gedichte von Walther von der Vogelweide aus dem Mittelhochdeutschen sowie Werke Dantes aus dem Italienischen. Heute ist er vor allen Dingen noch durch die von ihm besorgte Zitatensammlung bekannt. Alphabetisch folgt sie nicht den Zitatanfängen wie Georg Büchmann, sondern deren als ,ausschlaggebend' angesehenem Zentralwort - siehe dazu auch Geflügeltes Wort. (Beispiel: Die Axt im Haus erspart den Zimmermann von Schiller steht bei Büchman unter "D", bei Zoozmann unter "A".) Zoozmanns Zitatenschatz erschien erstmals 1910 und erfuhr zu seinen Lebzeiten sechs Auflagen; Neuauflagen nach seinem Tod wurden von anderen Bearbeitern herausgegeben. (Wiki)

Nachdruck der historischen Originalauflage von 1933.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Richard Zoozmann