Meine Filiale
Autorenbild von Sarah Braun

Sarah Braun

Ich bin Sarah Braun und die Inhaberin und Gastgeberin der Black Forest Lodge in Igelsberg. Aufgewachsen bin ich am Bodensee. Nach einigen Zwischenstopps während meines Studiums der Volkswirtschaftslehre in München und Barcelona, habe ich in Zürich gelebt und in der Finanzdienstleistungsbranche gearbeitet. Dort entdeckte ich das Laufen sowie die Natur für mich (insbesondere die Berge), was dazu beitrug, dass ich nach einer relativ kurzen Zeit im Berufsleben den Entschluss fasste, meinen Job zu kündigen, um einen anderen Lebensstil zu führen und mich anderen Tätigkeiten zu widmen.

Im Anschluss an eine zweimonatige Pilgerreise auf dem Jakobsweg durch Frankreich und Spanien kaufte ich mir 2015 ein ehemaliges Pensions- und Bauernhaus in Igelsberg nahe Freudenstadt im Schwarzwald. Nach zwei Jahren Renovierungszeit eröffnete ich im Juni 2017 die Black Forest Lodge, eine Unterkunft für Sportler, Naturliebhaber und Ruhesuchende. Seither begrüße ich Gäste aus aller Welt.
Dort lebe ich auch selbst, um ein möglichst einfaches, naturnahes, unabhängiges und aktives Leben zu führen. Diesen Lebensstil möchte ich mit meinen Gästen teilen. Dazu gehören Ernährung und der bewusste Genuss von Lebensmitteln. Gerne koche ich ab und zu für meine Gäste.

Leben und gleichzeitig sterben von Sarah Braun

Neuerscheinung

Leben und gleichzeitig sterben
  • Leben und gleichzeitig sterben
  • (1)

Sarah Braun erhält im Alter von 24 Jahren die Diagnose ALS, amyotrophe Lateralsklerose. Es ist ein Todesurteil, denn ihre Lebenserwartung beträgt noch drei bis fünf Jahre. Früher zu sterben als die meisten anderen im eigenen Umfeld ist herausfordernd, weil eine andere Lebenswelt betreten wird. Dabei zuzusehen, wie ein nahestehender Mensch stirbt, ist eine Grenzerfahrung.
Dieses Buch liefert Einblicke in den Sterbeprozess aus Sicht einer Betroffenen sowie ihrer engsten Wegbegleiter*innen. Es will Hoffnung darauf machen, dass es sich lohnt, dieses Leben zu leben.

"Ich für meinen Teil möchte nach meinem Tod eine Hummel werden. Hummeln sehen lustig aus, sind flauschig, tun Gutes aus purem Egoismus und weil ihnen niemand gesagt hat, dass sie eigentlich nicht fliegen können, tun sie es trotzdem. Und vom Baum aus zusehen kann ich dann auch." Sarah Braun

Ähnliche Autor*innen

Alles von Sarah Braun