YS

Yves Sente

Yves Sente wurde 1964 in Uccle bei Brüssel geboren. Im zarten Alter von sechs Jahren entdeckte er mit »Tim im Kongo« (dt. bei Carlsen) die Welt der Comics. Auf die beiden unerschütterlichen Briten »Blake & Mortimer« stieß er 1975 durch das Album »Das gelbe M«. 1982 legte er das Abitur ab und von 1986 bis 1989 machte er Cartoons für das Wallstreet Journal Europe. Nach seinem Studium der Politik reiste er 1990 unter anderem in die USA und die Schweiz und bereitete als Szenarist seinen ersten echten Comic vor. Er traf den Schriftsteller Tibet, von dem er viel über das Schreiben lernte. 1991 ging er zum Verlag Lombard, wo er in verschiedenen Positionen tätig war. 1997 schrieb er eine Testseite für ein Szenario zu »Blake & Mortimer«. Seine Ideen kamen an und im Jahr darauf konnte er sein erstes vollständiges Abenteuer präsentieren: Die Voronov-Intrige. Er arbeitet zusammen mit dem Zeichner André Juillard an der Serie »Blake & Mortimer«, sie wechseln sich mit dem Team Van Hamme / Benoit ab..
Yuri Jigunov (russisch: Юрий Жигунов) ist ein russischer Comicautor, geboren am 22. Oktober 1967 in Moskau. Seit 1997 lebt und arbeitet er n Belgien. Bekannt wurde er mit der Reihe "La troisieme vague" für den Verlag Le Lombard. Seit 2012 zeichnet er die Hauptserie "XIII" für Dargaud.

XIII Gesamtausgabe 6 von Yves Sente

Zuletzt erschienen

XIII Gesamtausgabe 6

XIII Gesamtausgabe 6

Buch (Gebundene Ausgabe)

ab Fr.52.90


Die Mayflower Foundation

Der zweite Zyklus der Serie XIII zeigt die tiefe Verbindung der Familie von Jason Mac Lane mit der amerikanischen Geschichte auf. Die stets aus dem Hintergrund agierende Mayflower Foundation tritt auf den Plan, und Mac Lane muss herausfinden, wie er mit seinem Familienerbe umgehen will. Es beginnt ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Protagonisten.

Alternate History

Der Autor Yves Sente nimmt sich ein Stück echte Geschichte und erweitert es in diesem Band mit einer fiktiven Hintergrundstory. Er stellt damit die Eroberung des nordamerikanischen Kontinents auf eine ganz neue Grundlage. Das tut er so geschickt, dass man sich als Leser*in unweigerlich fragt, ob nicht doch etwas dran ist an dieser Interpretation! Wie auch die Vorgängerbände enthält auch dieser eine kurze Einleitung mit Material zu den enthaltenen Alben (Einzelbände 20 bis 23).

Bestseller

Alles von Yves Sente