Meine Filiale
Autorenbild von Barthle B. Boss

Barthle B. Boss

Barthle B. Boss ist definitiv literarisches Urgestein des Universums und seit der Sekunde Null in unterschiedlichen Erscheinungsformen tätig.
Das Erstlingswerk "Urknall" - Die spinnt, die Schöpfung" gilt als verschollen. Nach namhaften literarischen Erfolgen auf Beteigezeuze ("Sencha ist für alle da" - Abhandlungen über die interstellaren Teezeremonien) und Epsilon Eridani ("Gruxechsen" - Haustiere für Fortgeschrittene) wechselte er in die Belletristik.
Einem längeren Aufenthalt auf den Hyaden folgte der Wechsel in die Milchstraße mit dem Schwerpunkt Sol-System, dort erst der Mars und später Terra. Nach einer Neustrukturierung der vorhandenen klimatischen Bedingungen und Lebensformen widmete er sich wieder der Literatur.
Erste terrestische Werke unterhaltsamer Natur finden sich auf Tontafeln und sind in Jiahu und sumerischer Keilschrift verfasst.
Dem Autoren wird maßgeblich die Erfindung der Hieroglyphen und der Bibliothek von Alexandria, der Runen sowie des Alphas und des Omegas unterstellt.
Einer längeren Schaffenszeit in Utgard und Asgard folgte dann als Endstation Midgard, wo er als Co-Autor der "Edda" tätig war.
Aktuelle Erfolge sind "Die erste ist die schwerste" - Der Weg zur Million, "Echte Männer essen keinen Tofu" - das ultimative Männerbuch und "Gallenextrakt".
Aktuelle Werke sind "Die erste ist die schwerste" - Der Weg zur Million, "Echte Männer essen keinen Tofu" - Der Leitfaden für Männlichkeit und "Gallenextrakt"- Satirische Kurzgeschichten.
Der dreiteilige Ogersheim-Zyklus, bestehend aus "Kohlsuppe", "Ölfritten" und "Goldbroiler", bietet humorvolle Fantasy mit satirischen Inhalten der besonderen Art.
Viel Spaß beim gepflegten Lesevergnügen.

Forgett Moamett von Barthle B. Boss

Neuerscheinung

Forgett Moamett
  • Forgett Moamett
  • (0)

Der Zentralrat der Zentralräte ist empört. Wieso konnte dieses skandalöse Buch nicht verhindert werden?

Das neue Meisterwerk aus der Giftfeder von Barthle B. Boss ist nach "Gallenextrakt" ein weiterer satirischer Schmerz im Gesäss der religiösen, politischen und gesellschaftlichen Korrektheit.

Für diejenigen, die "Bunt" und "Politisch korrekt" bevorzugen:
Lasst die Finger von diesem Buch. Es kennt weder Dogmen noch Tabus. Kurzum: Der Boss treibt es wieder bunt, dass der Regenbogen nur so wackelt und die Wölkchen rosa anlaufen.
Egal ob "MessiAs", "Lobet den Herrn", "Moamett", "Adolf" oder "Politisch korrektes Mensaessen" - hier bekommt jeder kübelweise sein Fett weg.

Warnung:Dieses Buch gefährdet das "Heileweltbild". Es enthält auch Material, dass von sozialen Netzwerken indiziert, zensiert und gelöscht wurde.

Viel Spass beim Lesen

Barthle B. Boss

Ähnliche Autor*innen

Alles von Barthle B. Boss