EG

Edouard Glissant

Édouard Glissant wurde 1928 auf der karibischen Insel Martinique geboren. Mit einem Stipendium der französischen Regierung kam er 1946 nach Paris, um dort Geschichte, Literatur, Ethnologie und Philosophie zu studieren. Bald schon schloss er sich künstlerisch-literarischen Zirkeln an und engagierte sich in antikolonialistischen Bewegungen. Mit seinen zahlreichen Romanen, Essay- und Lyrikbänden avancierte Glissant zum sprachgewaltigen Chronisten der antillischen Geschichte und zum scharfsichtigen Ethnologen der postkolonialen Welt. Er war intellektueller Vordenker einer Poetik und Philosophie der Weltbeziehung und der Vielheit..
Beate Thill, geboren 1952 in Baden-Baden, studierte Anglistik und Geographie. Seit 1983 arbeitet sie als literarische Übersetzerin der Sprachen Englisch und Französisch, mit dem Schwerpunkt Literatur aus »dem Süden«; v. a. aus Afrika und der Karibik. Sie hat neben Édouard Glissant u. a. den kanadischen Autor Dany Laferrière, den karibischen Autor Patrick Chamoiseau, den kongolesischen Lyriker Tchicaya U Tam’si, den Tunesier Abdelwahab Meddeb und die Algerierin Assia Djebar ins Deutsche übersetzt.

Zuletzt erschienen

Édouard Glissant & Hans Ulrich Obrist
Band 38

Édouard Glissant & Hans Ulrich Obrist

 
 Dieses Notebook ist eine Hommage des Kurators Hans Ulrich Obrist an den in diesem Jahr verstorbenen französischen Schriftsteller, Dichter und Philosophen Édouard Glissant (1928 - 2011). Glissant, einer der bedeutendsten Autoren der französischsprachigen Karibik und Wegbereiter des postkolonialen Denkens, machte aufmerksam auf »Möglichkeiten eines globalen Austauschs, die die Kultur nicht homogenisieren, sondern eine Differenz produzieren, aus der Neues entstehen kann«. Obrist begegnete Glissant, einer Empfehlung von Alighiero Boetti folgend, schon in den Anfängen seiner Arbeit als Kurator,und las seine Bücher, bevor er ihn später auch persönlich traf. Obrist entwirft ein facettenreiches Bild des Intellektuellen, indem er einige von dessen Schlüsselkonzepten - die Kreolisierung der Welt, das »archipelische Denken«, das Museum als Archipel sowie die Utopie - ausführt - Ideen, die ihren Niederschlag auch in persönlichen Widmungen, Notizen und Zeichnungen gefunden haben, mit denen Glissant die hier in einer Auswahl reproduzierten Titelseiten seiner Bücher versehen hat.
 
 Édouard Glissant (1928 - 2011) war ein französischer Schriftsteller, Dichter und Philosoph.
 
 Der Kurator und Kritiker Hans Ulrich Obrist (*1968) ist Co-Director, Exhibitions and Programmes und Director of International Projects an der Serpentine Gallery, London. 
  
 Sprache: Deutsch/Englisch 
Mehr erfahren

eBook (PDF)

Fr.4.40

Weitere Formate ab Fr.4.40

Alles von Edouard Glissant

Filtern und Sortieren

Sortierung
Kategorie
Sprachen
Preis
Reihen
Veröffentlichungsdatum
Lieferbarkeit