MK

Markus Kristan

Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Archäologie an der Universität Wien. Anschließend Mitarbeiter im Bundesdenkmalamt. Seit 1993 in der Albertina als Kurator der Architektursammlung tätig. Zahlreiche Aufsätze und Bücher zur österreichischen Architektur und Kunst des 19. und des 20. Jahrhunderts (z.B. Josef Hoffmann, Wilhelm Holzbauer, Adolf Loos, Gustav Peichl, Karl Schwanzer, Joseph Urban sowie Jugendstilfenster, Druckgraphik des 19. Jahrhunderts, Kunst und Skandal, Peter Wechsler – Glas).

Ankerbrot von Markus Kristan

Neuerscheinung

Ankerbrot
  • Ankerbrot
  • (0)

Im Jahre 1891 gründeten Heinrich und Fritz Mendl in Favoriten eine Brotfabrik. Als Symbol des Vertrauens und als Unterscheidungsmerkmal liessen sie einen Anker in ihre Brote prägen. Damit machten sie Ankerbrot bald zum Marktführer in Wien.
In der Zwischenkriegszeit ist Ankerbrot der grösste Brothersteller des Kontinents. Ganze Generationen erinnern sich an den damals lancierten Slogan: „Worauf freut sich der Wiener, wenn er vom Urlaub kommt? Auf Hochquellwasser und Ankerbrot.“
1938 wird Ankerbrot „arisiert“ und die Gründerfamilie Mendl aus Österreich vertrieben. Nach dem Krieg erhält die Familie das Unternehmen zurück, verkauft es aber in den 1960er Jahren. Seither erlebt Ankerbrot unterschiedliche Auf und Abs, hat sich in den letzten zehn Jahren aber gut konsolidiert. Ankerbrot, heute im Besitz der Austro Holding, feiert sein Jubiläum mit Aussicht auf einen neuen Standort.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Markus Kristan