Meine Filiale
Autorenbild von Richard Volkmann-Leander

Richard Volkmann-Leander

Richard von Volkmann-Leander, der sich als Schriftsteller Leander nannte, wurde 1830 in Leipzig geboren. Er war Arzt und entwickelte unter anderem im Bereich der Chirurgie eine Reihe wegweisender Verfahren. Seine Träumereien an französischen Kaminen schrieb er während des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Er starb 1889 in Jena.

Rudolf Wolff ist Herausgeber und Chefredakteur des wöchentlichen Dienstes "Börse-intern Deutschland", Kolumnist bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften sowie Geschäftsführer der WBF Verlagsgesellschaft mbH.

Träumereien an französischen Kaminen von Richard Volkmann-Leander

Neuerscheinung

Träumereien an französischen Kaminen
  • Träumereien an französischen Kaminen
  • (0)

Richard von Volkmann-Leander war Hochschullehrer und einer der renommiertesten Chirurgen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die Schriftstellerei betrieb er nur nebenbei. Während des deutsch-französischen Krieges 1870/71 als Generalarzt im Lazarettwesen eingesetzt, verfasste er in Gefechtspausen für seine sieben Kinder insgesamt 22 Kunstmärchen, die er seiner Frau zum Vorlesen schickte. Bereits im Jahr 1871 erstmals veröffentlicht, erwiesen sich die Erzählungen als Sensationserfolg, seither sind mehr als 300 Auflagen erschienen. Volkmann-Leander bediente sich dabei auf originelle Weise romantischer Märchenmotive, ohne jedoch wie z. B. Ludwig Bechstein und andere Märchenautoren der Epoche direkt auf Vorlagen etwa der Brüder Grimm zurückzugreifen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Richard Volkmann-Leander