Meine Filiale
Autorenbild von Rupert Riedl

Rupert Riedl

Univ.-Prof. Dr. Rupert Riedl, 1925–2005. Studium der Biologie. 1968 Ruf an die University of North Carolina in Chapel Hill als Professor of Zoology, 1971 Rückkehr nach Wien. Vorstand des Instituts für Zoologie sowie des Instituts für Anthropologie der Universität Wien. Gründung des Konrad-Lorenz-Instituts für Evolutions- und Kognitionsforschung. Zahlreiche Publikationen. Im Seifert Verlag erschienen „Clarissa und das blaue Kamel“ (2003), „Meine Sicht der Welt“ (2004), die Autobiographie „Neugierde und Staunen“ (2004), „Weltwunder Mensch“ (2005) und „Der Verlust der Morphologie“ (2006).

Analyse der Pensionssicherungsreform 2003 und der Pensionsharmonisierung 2005 der damaligen österreichischen Bundesregierung von Rupert Riedl

Neuerscheinung

Analyse der Pensionssicherungsreform 2003 und der Pensionsharmonisierung 2005 der damaligen österreichischen Bundesregierung
  • Analyse der Pensionssicherungsreform 2003 und der Pensionsharmonisierung 2005 der damaligen österreichischen Bundesregierung
  • (0)

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Westeuropa, Note: Sehr Gut, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird analysiert, welche demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Reformen notwendig gemacht haben, welche Massnahmen die Bundesregierung in der Folge im Detail ergriff und welche Auswirkungen dieser Reformen bereits feststellbar sind. Diese Fragen beantwortet die vorliegende Arbeit ausschliesslich auf Basis von Literaturstudien. Die wichtigsten Erkenntnisse sind, dass die rasche und wenig kompromissbereite Art und Weise, wie die Bundesregierung die Pensionsreformen umsetzte, zwar auf teils heftige Kritik stiess, insbesondere die Pensionsharmonisierung aber inhaltlich durchaus positiv aufgenommen wurde.

Bereits seit Jahrzehnten beschäftigt sich die Politik in Österreich mit der Frage der Finanzierung des staatlichen Pensionssystems. Mit der Pensionssicherungsreform 2003 und der Pensionsharmonisierung 2005 unternahm die damalige Bundesregierung einen Versuch, das Pensionssystem langfristig zu stabilisieren.

In der Kritik stehen allerdings einzelne Teilmassnahmen, wie der Systemübergang mittels Parallelrechnung oder einige Frühpensionsmöglichkeiten. Die langfristigen Auswirkungen der Reformen sind noch nicht seriös abschätzbar, mittelfristig wird der Kostenanstieg im Pensionssystem durch die getroffenen Massnahmen aber etwas schwächer ausfallen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Rupert Riedl